Tagesgeld als Rücklage für die Immobilie

Bestes GirokontoFür Immobilienbesitzer, gleich ob Vermieter oder Eigennutzer, gilt, dass immer eine Rücklage für unerwartete Ausgaben vorhanden sein muss. Nicht immer dreht es sich bei notwendigen und unerwarteten Kosten um mögliche Schäden, die durch eine Versicherung abgedeckt werden. Auch im Rahmen einer Eigentümergemeinschaft können Kosten anfallen, welche nicht durch die Rücklagen gedeckt sind oder beglichen werden sollen. Der Gedanke an einen Bausparvertrag mag auf den ersten Blick sinnvoll sein, hat aber das Risiko, dass der Vertrag noch nicht zuteilungsreif ist, und eine Finanzierung aufgenommen werden muss. Die flexibelste Lösung stellt das Tagesgeld dar.

Inhaltsverzeichnis

  • Tagesgeldvergleich zeigt die besten Angebote
  • Die Zinsen sind nicht alles

Tagesgeldvergleich zeigt die besten Angebote

Wer sich als Immobilienbesitzer mit der Finanzierung beschäftigt hat, weiß, dass die Auswahl der richtigen Finanzierung zeitaufwendig ist. Weniger zeitintensiv, aber dennoch im Grunde Pflicht, ist die Auswahl des richtigen Tagesgeldkontos. Ein Tagesgeld zählt laut tagesgeldheute.com zu den besten Tagesgeldkonten, wenn es bestimmte Konditionen erfüllt. Dazu zählen natürlich die Zinsen. Ein Vergleich listet die Anbieter in der Abfolge der höchsten Rendite auf. Dazu zählt nicht nur der Standardzins, sondern auch eventuelle Bonuszinsen für Neukunden oder eine Bonuszahlung seitens der Bank auf das Konto. Je höher der Zinssatz ausfällt, um so schneller wächst natürlich durch den Zinseszinseffekt auch das Kapital auf dem Konto, um so leichter können gegebenenfalls unerwartete Ausgaben beglichen werden.

Die Zinsen sind nicht alles

Natürlich stehen die Zinsen bei der Auswahl eines Tagesgeldkontos an erster Stelle. Für viele Anleger spielt die Sicherheit aber ebenfalls eine entscheidende Rolle. In diesem Fall ist zu beachten, dass zahlreiche Anbieter für Tagesgeldkonten ihren Stammsitz im europäischen Ausland haben. In diesem Fall gilt nicht die Einlagensicherung gemäß den in Deutschland üblichen Sätzen. Die Kundengelder sind bei ausländischen Banken gemäß EU-Recht nur bis zu einer Höhe von 100.000 Euro, bei britischen Anbietern bis zu einer Höhe von 85.000 GBP abgesichert. Dies gilt allerdings pro Kontoinhaber. Für Ehepaare wird die doppelte Summe zugrunde gelegt. Für alle Banken gilt jedoch, dass die Eröffnung, die Führung und die Schließung eines Tagesgeldkontos absolut kostenfrei erfolgen. Damit zeichnet sich diese Form der Rücklagenbildung auch wieder gegenüber einem Bausparvertrag aus. Über das Guthaben kann jederzeit verfügt werden. Im Vergleich zu einem Sparbuch bestehen in der Höhe der Verfügung keinerlei Restriktionen. Ein online geführtes Tagesgeldkonto bietet darüber hinaus noch eine weitere Sicherheit. Die Auszahlung kann nur auf ein Referenzkonto des Inhabers erfolgen, ein Missbrauch durch Datendiebstahl ist so gut wie ausgeschlossen, da ein Hacker beide Konten, Tagesgeld und Referenzkonto, knacken müsste.