Online-Geldanlage: Was ist die passende Lösung?

Online-Geldanlage Vergleich BestesGirokonto.net
Wohin mit dem Kapital? Geld sparen mit einer guten Rendite und einem geringen Risiko wird immer mehr zu einer Herausforderung. Viele Menschen stehen vor der Frage, wie sie investieren sollen. Heute ist die Auswahl groß. Doch um zu entscheiden, welche Variante für die eigene Geldanlage wirklich passend ist, brauchen Anleger ein fundiertes Wissen in diesem Bereich. Dies beginnt bereits bei der Frage, welche Möglichkeiten überhaupt zur Verfügung stehen. Natürlich hat jeder, der ein Interesse an der Geldanlage hat, schon einmal von der Option gehört, eine Online-Geldanlage zu nutzen. Doch wie viele Varianten es für die Online-Geldanlage tatsächlich gibt, wie hoch das Risiko und die Renditen sind, geht dabei meist unter.

Der Online-Geldanlage Vergleich ist eine hervorragende Hilfe, um sich ein Bild machen zu können. Neben Informationen zu den verschiedenen Varianten, lassen sich auch Gebühren, Renditen und Plattformen miteinander vergleichen.

Erfahren Sie hier mehr über die Online-Geldanlage und machen Sie sich ein Bild davon, welche Lösung für Ihr Kapital optimal ist.

Anbieter sortieren nach
Mindestanlage
oder
Gebühren
auswählen!
Platz 1
Anbieterinformationen
smava
  • Anlageart: Kredite
  • Einlagen­sicherung: Keine
Mindestanlage
250 €
Gebühren
1,35%
Platz 2
Anbieterinformationen
Fondssupermarkt
  • Anlageart: Fonds
  • Einlagen­sicherung: Sondervermögen
Mindestanlage
0,00 €
Gebühren
0,00%
Platz 3
Tagesgeld, Online Geldanlage, Kredite
Anbieterinformationen
Bank11direkt
  • Anlageart: Tagesgeld. Festgeld
  • Einlagen­sicherung: 100.000 €
Mindestanlage
0,00 €
Gebühren
0,00%
Platz 4
Festgeld, Tagesgeld, Online Geldanlage
Anbieterinformationen
Weltsparen
  • Anlageart: Tagesgeld. Festgeld
  • Einlagen­sicherung: 100.000 €
Mindestanlage
5.000 €
Gebühren
0,00%
Platz 5
Anbieterinformationen
BB Bank
  • Anlageart: Spareinlagen, Wertpapiere
  • Einlagen­sicherung: Unbegrenzt
Mindestanlage
0,00 €
Gebühren
0,00%
Platz 6
Anbieterinformationen
auxmoney
  • Anlageart: Kredite
  • Einlagen­sicherung: Keine
Mindestanlage
25,00 €
Gebühren
1,00%
Platz 7
Anbieterinformationen
Klarna
  • Anlageart: Festgeld
  • Einlagen­sicherung: 100.000 €
Mindestanlage
10.000 €
Gebühren
0,00%
Platz 8
Festgeld, Tagesgeld, Online Geldanlage
Anbieterinformationen
Zinspilot
  • Anlageart: Tagesgeld. Festgeld
  • Einlagen­sicherung: 100.000 €
Mindestanlage
1,00 €
Gebühren
0,00%
Platz 9
Anbieterinformationen
Ginmon
  • Anlageart: ETFs
  • Einlagen­sicherung: Sondervermögen
Mindestanlage
1.000 €
Gebühren
0,39% zzgl. 10% Provision

Inhaltsverzeichnis

    • Themenübersicht:
  • 1. Warum eine Online-Geldanlage optimal ist
  • 2. Online-Geldanlage: Risikoklassen und Varianten
    • Die Risikoklasse I und ihre Online-Geldanlagen
    • Die Risikoklasse II – III
    • Die Risikoklasse II – IV
    • Risikoklasse III – IV
    • Risikoklasse IV – V
  • 3. Kriterien und Anhaltspunkte für eine gute Geldanlage
  • 4. So wird die Online-Geldanlage erfolgreich
  • 5. Großes Interesse – diese Online-Geldanlagen erfreuen sich großer Beliebtheit
  • 6. Fazit zur Online-Geldanlage

Themenübersicht:

1. Warum eine Online-Geldanlage optimal ist

Das Internet hält für Anleger zahlreiche Möglichkeiten bereit, mit ihrem Kapital arbeiten zu können. Vorbei sind die Zeiten, wo man noch darauf angewiesen war, zur Bank zu gehen und sich für die Geldanlage beraten zu lassen. Stattdessen sind Anleger heute nur wenige Klicks von der Börse entfernt, können Sparkonten eröffnen oder in Fonds investieren. Das birgt viele Chancen, aber auch Risiken. Die Liste der Vorteile bei der Online-Geldanlage ist lang:

  • Anleger profitieren von einer besonders großen Auswahl. Über diese können sie sich ganz bequem von Zuhause aus einen Überblick verschaffen. Auch detaillierte Informationen zu den einzelnen Geldanlagen stehen zur Verfügung.
  • Der Vergleich der verschiedenen Varianten ist problemlos möglich. Es gibt direkte Vergleiche der einzelnen Anbieter für die Online-Geldanlage, wie von bestesgirokonto.net. Durch die objektiven Berichte können sich Anleger fundiert informieren.
  • Die individuelle Zusammenstellung einer eigenen Geldanlage ist in ihrer Bedeutung nicht zu unterschätzen. Wer möchte, der kann gleich mehrere Online-Geldanlagen eröffnen und so sein Risiko über unterschiedliche Anbieter hinweg streuen. Auch die Zusammenstellung von Sparplänen hat ihren Charme.
  • Wer eine eigene Online-Geldanlange in Angriff nimmt, der kann teilweise Kosten sparen. Dafür sorgen nicht nur die objektiven Vergleiche der einzelnen Anbieter. Auch der Verzicht auf einen Vermögensberater füllt das Konto. Es muss niemand bezahlt werden, der sich um die Anlage und Kontrolle des eigenen Kapitals kümmert.
  • Den Überblick behalten Anleger über ihre Online-Geldanlage ebenfalls. Dafür sorgen die persönlichen Zugänge bei den einzelnen Anbietern. Die internen Bereiche enthalten wichtige Informationen sowie Hinweise zu den Entwicklungen der Online-Geldanlage. Dadurch lassen sich auch Veränderungen ins Negative erkennen. Schnelle Reaktionen sind dann möglich.
smava Geldanlage

smava konnte in unserem Online Geldanlage Vergleich überzeugen

Gerade die Flexibilität und auch die Individualität prägen die Online-Geldanlage. Dennoch ist es für Anleger wichtig zu wissen, dass negative Aspekte ebenfalls im Raum stehen.

  • Wer erfolgreich sein möchte mit seiner Online-Geldanlage, der muss vor allem Zeit investieren. Dies gilt in erster Linie für die Suche nach der optimalen Anlage. Das beginnt damit, sich über die Möglichkeiten zu informieren. Es reicht bis hin zum Vergleich der einzelnen Anbieter. Dennoch lohnt sich diese Zeitinvestition. Auch während der laufenden Geldanlage muss man sich weiter informieren.
  • Das Risiko- und Money-Management sind zwei Punkte, die gerade beim Einstieg in die Online-Geldanlage zu einer Herausforderung werden können. Wer mit viel Euphorie an die Sache geht, der wird möglicherweise schnell merken, dass es gar nicht so einfach ist, das eigene Kapital optimal zu streuen und das Risiko ausgewogen zu halten. Auch hier muss also erst einmal Zeit investiert werden.
  • Die Kontrolle der Geldanlage ist unbedingt zu empfehlen und kostet ebenfalls Zeit. Um zu schauen, ob Anpassungen vorgenommen werden müssen, braucht es ein Händchen für den Markt. Anleger sollten sich zumindest ein wenig mit der Wirtschaft auskennen und sich über die Faktoren informieren, die mit der eigenen Geldanlage in Zusammenhang stehen.

Einer der wohl größten negativen Effekte ist also, dass bei der Online-Geldanlage relativ viel Zeit verloren geht. Dafür hat der Anleger selbst in der Hand, wie und wo er investiert. Wer eher weniger Zeit aufwenden möchte, der kann sich auch für Sparpläne entscheiden, die fast von selbst laufen. Dennoch sollten Anleger auch hier grundsätzlich prüfen, ob das Kapital weiter wächst oder ein Wechsel empfehlenswert ist.

2. Online-Geldanlage: Risikoklassen und Varianten

Online-Geldanlagen unterscheiden sich in mehreren Faktoren. Neben der Rendite, die zur Verfügung steht, spielt natürlich auch das Risiko eine große Rolle. Dazu kommen die Flexibilität, die Laufzeit und die Mindesteinlage. Damit Anleger jedoch erst einmal abschätzen können, welche Geldanlage für die eigenen Ansprüche passend ist, bietet sich ein Blick auf die Risikoklassen und die dazugehörigen Varianten an.

Die Risikoklasse I und ihre Online-Geldanlagen

Bei der Risikoklasse I handelt es sich um die Online-Geldanlagen, die als besonders sicher gelten. Wer hohe Renditen einfahren möchte, der wird hier möglicherweise enttäuscht. Dafür ist das Geld gut geschützt und kann einige Zinsen erhalten.

  1. Das Tagesgeld ist hier besonders gern gesehen. Anleger können jederzeit Geld auf das Konto überweisen oder wieder herunterholen. Die Zinsen sind variabel, die Flexibilität und die Sicherheit hoch.
  2. Das Festgeld ist ein Konto, auf dem für eine bestimmte Laufzeit ein fester Geldbetrag angelegt wird. Das Konto hat einen Festzins und das Auflösen vor Ende der Laufzeit ist gar nicht oder nur mit großen Verlusten möglich.
  3. Die Bundeswertpapiere werden durch den Bund emittiert und sind daher besonders sicher. Anleger können beispielsweise in Bundesanleihen oder auch in Bundesschatzbriefe investieren.
  4. Die Spareinlagen sind ähnlich wie das Tagesgeld. Hierbei handelt es sich um die klassischen Sparbücher, auf die jederzeit eingezahlt werden kann.
Klarna Festgeldkonto

Das Festgeldkonto von Klarna

Die Risikoklasse II – III

Bei diesen Risikoklassen steigen Risiko und Rendite bereits an. Auch hier ist die Sicherheit noch relativ hoch, aber es können Verluste bei den Einlagen auftreten, wenn sich der Anleger nicht auskennt und sein Risiko nicht streut.

  1. Die Immobilien werden diesen Risikoklassen zugeordnet. Die Online-Geldanlage in Immobilien ist ein Klassiker für die Investitionen und gilt als sehr sicher für eine gute Rendite. Ein Risiko besteht immer, dennoch sind Immobilien relativ wertstabil.
  2. Die Edelmetalle, wie Gold, Silber und Platin, werden schon seit Jahrhunderten als Geldanlage genutzt. Sie sind vor allem geeignet, wenn die Anleger gerne langfristig ihr Geld sicher anlegen möchten. Dennoch ist zu bedenken, dass sich Edelmetalle zwar schnell wieder zu Geld machen lassen, Kurzverluste aber dennoch möglich sind.
  3. Interessant in dieser Risikoklasse sind die Exchange Trades Funds. Die ETFs bilden einen Index ab. Sie sind sehr günstig in der Führung, bringen eine breite Streuung und damit ein relativ geringes Risiko mit sich. Die ETFs werden sehr gerne genutzt, wenn Anleger eine Alternative zu den klassischen Fonds suchen.

Die Risikoklasse II – IV

In die Risikoklasse II bis IV gehören die offenen Investmentfonds. Sie werden über mehrere Risikoklassen geführt, da das Risiko abhängig ist von den Fonds selbst. Zur Verfügung stehen beispielsweise Aktienfonds und Dachfonds. Anleger sollten sich jedoch in der Welt der Fonds schon ein wenig auskennen, bevor sie hier investieren.

Risikoklasse III – IV

Das Risiko bei dieser Geldanlage bewegt sich zwischen den Risikoklassen III und IV. In diesen Bereich gehören:

  1. Die Aktien sind eine sehr beliebte Geldanlage und brauchen jedoch ein relativ gutes Händchen, damit sie auch Erfolg mit sich bringen. Die Renditen können sehr hoch sein. Dafür ist es jedoch notwendig, sich mit dem Markt zu beschäftigen und auch zu reagieren, wenn sich hier etwas verändert. In Aktien investieren ist ein dauerhafter Lernprozess.
  2. Das Nachrangdarlehen ist besonders interessant. Hier investieren Anleger direkt in Projekte und können sich über diese informieren. Das Risiko schwankt, da die Kreditnehmer unterschiedliche Bonitäten mitbringen. Je geringer die Bonität der Kreditnehmer, desto höher ist auch die Rendite. Nachrangdarlehen werden gerne über Crowdfunding-Plattformen vergeben.

Risikoklasse IV – V

Wer bereit ist, mit seiner Online-Geldanlage ein hohes Risiko einzugehen und dementsprechend eine sehr gute Rendite bekommen zu können, der ist in diesen Risikoklassen gut aufgehoben.

  1. Die geschlossenen Fonds sind ein wichtiger Teil der Risikoklasse und benötigen ein hohes Kapital, auf das Anleger zurückgreifen müssen. Auch wenn die Renditen hier sehr hoch sind, ist es das Verlustrisiko ebenfalls. Umso wichtiger ist es, sich über die geschlossenen Fonds zu informieren, bevor investiert wird. Es wird geraten, niemals das gesamte Kapital in einen geschlossenen Fonds zu legen.
  2. Die Derivate sind ebenfalls sehr risikoreich und können hohe Gewinne mit sich bringen. Anleger investieren hier beispielsweise in Futures oder auch in Optionen und CFDs. Eine gute Marktkenntnis ist eine wichtige Grundlage für den Erfolg.
  3. Bei den Devisen ist es ebenso wie bei den Derivaten. Wer sich hier nicht auskennt und mit dem Thema beschäftigt, der hat kaum Chancen, sein Geld zu vermehren.
FondsSuperMarkt Erfahrungen von BestesGirokonto.net

Fondssupermarkt bietet Fonds zu attraktiven Konditionen an

Haben sich Anleger erst einmal über die Risikoklassen informiert, fällt es meist schon leichter, sich für eine Richtung zu entscheiden und in diese Richtung dann zu gehen.

3. Kriterien und Anhaltspunkte für eine gute Geldanlage

Die Kriterien für eine gute Online-Geldanlage variieren natürlich. So gibt es Anleger, für die spielt ausschließlich die mögliche Rendite eine Rolle. Andere Investoren möchten allerdings gerne in besonders sichere Geldanlagen investieren.

Dennoch gibt es einige Kriterien, die hinterfragt werden sollten, bevor das Geld schließlich wirklich in der Online-Geldanlage landet. Zu diesen Kriterien gehören die nachfolgenden Punkte:

  1. Wie flexibel ist meine Online-Geldanlage?
    Im Moment wird das Kapital nicht benötigt, doch wie sieht es in einem oder in zwei Jahren aus? Ist noch Kapital vorhanden, mit dem sich kurzfristige Probleme in der Liquidität überbrücken lassen? Oder ist es notwendig, in diesem Fall das Geld wieder aus der Anlage zu holen? In diesem Fall ist es wichtig, eine besonders flexible Geldanlage an der Hand zu haben. Dies ist jedoch nicht bei allen Varianten der Fall.
  2. Wie seriös ist die Online-Geldanlage?
    Die Seriosität einer Geldanlage basiert nicht nur auf der Sicherheit, die geboten wird. Auch der Anbieter selbst sollte unter die Lupe genommen werden. Bei Investitionen über einen Broker ist es beispielsweise gut zu schauen, ob eine Regulierung vorliegt. Ist dies nicht der Fall, sollten die Erfahrungen anderer Trader in die Entscheidung einbezogen werden. Bei der Investition über eine Bank kann es hilfreich sein zu schauen, ob diese ihren Hauptsitz in Europa hat. Nur dann greift auch die gesetzliche Einlagensicherung.
  3. Wie gut ist der Support?
    Die Nachfragen bei dem Anbieter sollten auf jeden Fall schnell und effektiv beantwortet werden. Ist dies nicht der Fall, kann dies zu Ärger führen, wenn der Anleger Fragen oder Probleme hat. Beim Support spielen mehrere Punkte eine Rolle. Es geht um die Sprache des Supports sowie die Wege, auf denen der Kundenservice zu erreichen ist. Je nach Online-Geldanlage sind Live-Chat, Hotline oder schriftliche Nachfrage möglich. Gerade bei der Investition in höhere Risikoklassen ist ein Live-Chat die beste Variante.
  4. Wie hoch ist das Risiko der Geldanlage?
    Das Risiko ist immer ein wichtiger Faktor, denn es beschreibt die Wahrscheinlichkeit für den Verlust des Kapitals. Umso wichtiger ist es, das Risiko zu streuen und dafür zu sorgen, dass ein vollständiger Verlust des Kapitals möglichst nicht eintreten kann.
  5. Wie einfach lässt sich die Online-Geldanlage handhaben?
    Mit dem Kriterium der Handhabung ist der Blick auf die Plattform des Anbieters gemeint. Wie einfach ist diese Plattform aufgebaut und wie gut können auch Einsteiger diese nutzen? Eine intuitive Bedienung sowie die Möglichkeit, Änderungen bei der Online-Geldanlagen innerhalb von wenigen Minuten durchführen zu können sind Faktoren für eine sehr gute Variante, das eigene Geld anzulegen.

4. So wird die Online-Geldanlage erfolgreich

Möchten Anleger gerne über die Online-Geldanlage investieren, dann braucht es hier ein gutes Händchen, einen festen Plan für die Investition und auch den Blick auf die Zukunft. Es ist empfehlenswert einige Hinweise zu beachten, die dafür sorgen, dass die Wahrscheinlichkeit für eine erfolgreiche Geldanlage erhöht wird. Dazu gehört in erster Linie das Money-Management. Natürlich wissen Anleger in der Regel, wie viel Geld sie für die Investition zur Verfügung haben. Dennoch ist es teilweise schwer einzuschätzen, wann dieses Geld wieder benötigt wird. Ein gutes Money-Management basiert auf der Grundlage, das Geld so zu verteilen, dass der Zugriff auf einen gewissen Teil jederzeit erfolgen kann. Hand in Hand mit dem Money-Management geht auch das Risiko-Management. Manchmal muss man natürlich bereit sein und ein Risiko eingehen, wenn es darum geht, eine hohe Rendite zu erhalten. Dieses Risiko will jedoch gut durchdacht sein. Experten empfehlen, eine hohe Risiko-Streuung zu nutzen. Das heißt, das Kapital wird weit verbreitet verteilt.

Bank11direkt Tagesgeld

Auch die Bank11direkt bietet eine Online Geldanlage in Form von Tagesgeld oder Sparbriefkonto an

Ist die Online-Geldanlage erst einmal aufgebaut, dann geht es um die Kontrolle. Natürlich gibt es einige Möglichkeiten, wie beispielsweise Sparpläne, bei denen die Anleger nur wenig Einfluss nehmen müssen. Dies ist jedoch nicht bei allen Online-Geldanlagen der Fall. Daher ist es wichtig, sich die Zeit zu nehmen und zu schauen, wie sich die Geldanlagen entwickelt und was hier geändert und angepasst werden kann. Um ein stetiges Wachstum zu erreichen, braucht es auch ein Händchen dafür, das Geld innerhalb der Online-Geldanlage arbeiten zu lassen.

Eine gute Kontrolle beinhaltet dabei nicht nur den Blick auf die Online-Geldanlage, sondern auch auf die Wirtschaft und die Entwicklung der Wirtschaft.

5. Großes Interesse – diese Online-Geldanlagen erfreuen sich großer Beliebtheit

Bei der Suche nach der passenden Online-Geldanlage kann es sinnvoll sein zu schauen, welche Varianten besonders gerne in Anspruch genommen werden. Es gibt bei den verschiedenen Risikoklassen durchaus sehr beliebte Lösungen, um Geld zu investieren. In der Klasse mit dem geringsten Risiko, stehen vor allem das Tagesgeld und auch das Festgeld an der ersten Stelle. Grund dafür ist, dass die Geldanlage besonders überschaubar und einfach ist. Nachdem die Konten eröffnet wurden, kann auch schon investiert werden. Wer gerne flexibel ist, der greift auf das Tagesgeld zurück. Wer eine Weile auf sein Kapital verzichten kann und höhere Zinsen möchte, der nimmt das Festgeld.

In Risikoklasse II und auch in Risikoklasse III können die ETFs punkten. Dazu kommen die Immobilien, die besonders beliebt sind. Mit Hilfe von ETFs haben Anleger sogar die Möglichkeit, sich für Sparpläne zu entscheiden, mit denen nach und nach ein Vermögen aufgebaut wird. Aber bei beiden Varianten braucht es ein wenig Erfahrung in Bezug auf die Unternehmen, die hinter den ETFs und auch den Immobilien stehen. Wer selbst Immobilen kaufen möchte, sollte sich mit den Wertsteigerungsmöglichkeiten auskennen.

BERGFÜRST Immobilien Geldanlage

BERGFÜRST bietet die Möglichkeit der Online Geldanlage in Immobilien

Schließlich gibt es auch noch die Risikoklassen IV und V. In diesen Fällen stehen die Aktien ganz oben auf der Liste. Dicht gefolgt von den Nachrangdarlehen, die vor allem deshalb so gefragt sind, weil die Renditen sehr hoch sein können. Bei den CFDs ist, ebenso wie bei den Aktien, bereits ein fundiertes Wissen in Bezug auf den Börsenmarkt gefragt. Hier braucht es also ein wenig mehr Erfahrung.

6. Fazit zur Online-Geldanlage

Es ist durchaus sinnvoll, sein Geld online zu investieren. Die Online-Geldanlage bietet zahlreiche verschiedene Lösungen für Interessenten an. Die Chance, sich im Internet in aller Ruhe zu informieren, Vergleiche zu nutzen und auch zu prüfen, welche Lösungen Varianten für die Online-Geldanlage besonders attraktiv sind, ruft auch Einsteiger auf den Plan.

Empfehlenswert ist es immer, sich ausreichend Zeit zu nehmen und zu sich über die Geldanlagen zu informieren. Neben den Unterschieden beim Risiko, schwanken die einzelnen Lösungen auch bei den notwendigen Erfahrungen, die notwendig sind, um auf die Dauer Erfolg zu haben.