Girokonto mit Freundschaftswerbung: Prämien für Empfehlungen

Freunde werben Freunde – auch beim Girokonto

Girokonto mit FreundschaftswerbungEin Girokonto mit Freundschaftswerbung empfehlen, dafür gibt es bei vielen Banken Prämien. In der Regel kann man hier zwischen 50 und 100 Euro für eine Werbung erhalten. Das Prinzip ist einfach: Die Bank nutzt die Kunden als Werber. Man erstellt aus dem eigenen Onlinebanking heraus einen Werbelink und verschickt diesen an Freunde und Bekannte. Pro erfolgreich geworbenem Kunden gibt es Geld – und der Neukunde erhält in der Regel ebenfalls ein „Begrüßungsgeld“ von der Bank.

Freundschaftswerbung oder KwK

  • Empfehlung für die eigene Bank an Freunde oder Bekannte
  • Einfach Empfehlungslink erstellen und verschicken
  • Oft erhalten Werber und Geworbener eine Prämie
  • Augen auf bei den Bedingungen
dkbJETZT BEIM ANBIETER ANMELDEN: www.dkb.de

Das Girokonto, eine finanzielle Allroundlösung

Und eigentlich heißt es auch „Allround“, denn Giro kommt aus dem Italienischen und bedeutet „Kreis“ oder „Umlauf“. Die Kontokorrentkonten wurden eingeführt, um die bargeldlose Auszahlung von Lohn und Gehalt flächendeckend zu ermöglichen und werden üblicherweise von Banken oder Sparkassen geführt.

Welche Voraussetzungen für ein Girokonto?

Damit man ein Girokonto eröffnen kann, muss man volljährig sein, also 18 Jahre alt. Zwar können Auszubildende ebenfalls ein Konto eröffnen, sie benötigen dazu allerdings eine schriftliche Erlaubnis der Eltern. Außerdem braucht man ein gültiges Ausweisdokument und oft auch einen Nachweis des Wohnsitzes. Je nach Anbieter sind unter Umständen regelmäßige monatliche Zahlungseingänge eine Bedingung.

Was ein Girokonto kann

Das praktische Allzweckkonto dient dem Empfang von Lohn- oder Gehaltszahlungen, kann aber noch viel mehr. Mittlerweile ist das Girokonto die Schaltstelle für alle persönlichen Finanzen. Hier können Zahlungen per Banktransfer ein und ausgehen, regelmäßig wiederkehrende Vorgänge lassen sich bequem automatisch durch Daueraufträge oder Lastschriftverfahren abwickeln, und Bargeld kann am Schalter oder Automaten eingezahlt oder abgehoben werden. Eine sogenannte Girocard, früher als EC-Karte bekannt, oft auch eine Kreditkarte gehören ebenfalls dazu.

Vorzüge des Girokontos

  • Empfang und Ausführung von Zahlungen
  • Komfortable Automatisierung von Vorgängen
  • Girocard und Kreditkarte(n)
  • Online-Banking
DKB Cash Girokonto

DKB-Cash – das kostenlose Girokonto der DKB

Bestes Girokonto mit Freundschaftswerbung

Prämien für Freundschaftswerbungen motivieren. Wer ohnehin mit seinem Anbieter zufrieden ist, lässt sich auf diese Weise seine Empfehlung vergolden. Die Banken nutzen ihre Bestandskunden so als Werbeträger – wesentlich preiswerter als umfangreiche Marketingkampagnen, und vermutlich sehr viel wirksamer. So ermöglichen viele Anbieter es im Onlinebanking, Empfehlungslinks zu generieren und per Email oder Whatsapp an Freunde und Bekannte zu verteilen. Das nimmt nur wenige Augenblicke in Anspruch und lohnt sich für den Nutzer und für die Bank gleichermaßen. Deshalb ist ein Girokonto mit Freundschaftswerbung eine attraktive Option.

Welchen Nutzen haben Banken von der Freundschaftswerbung?

Natürlich versprechen sich Finanzdienstleister von Freundschaftswerbungs-Prämien, dass möglichst viele zufriedene Kunden in ihrem eigenen Netzwerk auf die Bank und ihr Angebot aufmerksam machen. Dabei geht es den Banken nicht einfach darum, Kunden für Girokonten anzuziehen. Langfristig erhoffen sich Banken und Sparkassen von ihren Werbeaktionen natürlich, dass das Girokonto einen Einstieg zur Nutzung anderer Finanzprodukte darstellt. Irgendwann, so das Kalkül, nutzt der Neukunde auch ein Wertpapierdepot oder Tagesgeldkonto. Den Erfolg auf dem Markt lassen sich die Anbieter etwas kosten: Freundschaftswerbungen werden mit Beträgen von durchschnittlich 50 Euro honoriert, die neu Geworbenen erhalten bei den meisten Banken attraktive Startguthaben oder Kontowechselprämien.

dkbJETZT BEIM ANBIETER ANMELDEN: www.dkb.de

Freundschaftswerbung: ein bewährtes Werbeprinzip

Freunde werben Freunde – auch bei Girokonten zieht dieses bewährte Prinzip. Für die Bank und den Kunden eine lohnende Sache und einfach durchzuführen. Überdies nutzen die Finanzdienstleister mit dieser Werbemethode das Potenzial ihrer zufriedenen Kunden, die im Freundeskreis Überzeugungsarbeit leisten. Die Art und Höhe der Freundschaftswerbungs-Prämien unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter.

Werbeprämien im Überblick

  • Freundschaftswerbungs-Prämien – bei den KwK-Modellen werden Werbeprämien gezahlt, wenn ein Kunde einen Freund empfiehlt. Dies geschieht in aller Regel aber erst, nachdem der Neukunde ein Konto eröffnet und die Bedingungen des jeweiligen Anbieters erfüllt hat, beispielsweise Gehaltseingänge in drei aufeinanderfolgenden Monaten. Freundschaftswerbungs-Prämien belaufen sich bei vielen Banken auf 25 – 50 Euro, auch der Geworbene erhält meist einen Bonus als Startguthaben oder Kontoeröffnungsprämie.
  • Sachprämien – gelegentlich werden bei Girokonto-Modellen auch Sachprämien vergeben, etwa ein Tablet oder Smartphone, die entweder an den Werbenden oder den Geworbenen gehen. Hier handelt es sich allerdings meist um zeitlich begrenzte Aktionen.
  • Startguthaben und Aktivprämie – Startguthaben und Aktivprämie gibt es bei vielen Anbietern für den Geworbenen. Hier liegt zunächst ein kleines Geldgeschenk sofort auf dem Girokonto. Für die Nutzung des Kontos, so etwa wenn eine bestimmte Menge von Überweisungen eingeht oder vorgenommen wird, gibt es dann oft nochmals eine Prämie. Die Höhe des Gesamtbetrages hängt vom Anbieter ab, beträgt aber oft zwischen 50 Euro und 150 Euro.

Anbieter mit Freundschaftswerbungs-Modellen

Die meisten deutschen Banken offerieren attraktive Girokonten, oft sogar zum Nulltarif. Sowohl Privatpersonen als auch Firmen nutzen diese Kontoform. Natürlich wird ein Großteil des Angebots von den Filialbanken gestellt – hierzu gehören die Privatbanken und Sparkassen ebenso wie Genossenschaftsbanken oder Bausparkassen. Allerdings sind gerade bei den Girokonten die Direktbanken in der Lage, sehr kostengünstige Lösungen zu offerieren. Zufriedene Kunden setzen die Anbieter dabei als Werbeträger ein: für erfolgreiche KwK-Aktivitäten gibt es einen Bonus, oft als Geldzahlung aufs Konto, in vielen Fällen auch für den Geworbenen in Form von Startguthaben, sofern alle Bedingungen erfüllt sind. Zu den Anbietern mit attraktiven KwK-Konzepten gehören die DKB und die 1822direkt.

DKB Bank Cashback-Programm

Die DKB Bank bietet neben der Freundschaftswerbung auch ein Cashback-Programm an

Das DKB Cash Girokonto mit Freundschaftswerbung

Die Deutsche Kreditbank AG wurde als erste Privatbank der DDR gegründet. Mittlerweile ist sie in den Besitz der Bayerischen Landesbank übergegangen und gehört zu den führenden deutschen Anbietern. Mit ihrem DKB Cash Girokonto ist die Bank Testsieger und Marktführer. Das vollständig gebührenfreie Girokonto bietet neben kostenlosen Karten und niedrigen Dispozinsen 0,20 % p.a. Zinsen für Guthaben bis 100.000 Euro auf dem Kreditkartenkonto und dem DKB Tagesgeldkonto. Neukunden genießen außerdem ein Jahr lang den Status von Aktivkunden“, auch wenn sie die geforderten Mindesteingänge von 700 Euro monatlich nicht vorweisen können. Dazu gibt es bei der DKB Prämien für Cashback und Freundschaftswerbung.

Was bietet das DKB Cash Girokonto?

  • Keine Kontoführungsgebühren
  • Schnelle Online-Kontoeröffnung
  • Kostenloser Kontowechselservice online
  • 0,2% p.a. Zins für Guthaben bis 100.000 Euro auf Kreditkarten- und Tagesgeldkonto
  • Girocard und Kreditkarte kostenlos
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben und bezahlen mit der DKB Visa-Card für Aktivkunden bei 700 Euro Mindestgeldeingang im Monat
dkbJETZT BEIM ANBIETER ANMELDEN: www.dkb.de

Freundschaftswerbung beim kostenlosen Girokonto der 1822direkt

Die Tochtergesellschaft der Frankfurter Sparkasse ist einer ältesten Anbieter des Direktbankings in Deutschland, dabei ist sie nicht einmal eine Bank, sondern ein Vertriebsunternehmen der Frankfurter Sparkasse. Ein kostenloses Girokonto mit nur 1 Euro Mindestgeldeingang monatlich, der Service einer Direktbank und die Stärken einer Sparkasse kombiniert das kostenlose Online-Girokonto der 1822direkt. Frei von Gebühren auch die zugehörige Girocard, ebenso das Abheben von Bargeld an den Geldautomaten der Sparkassen. Kunden unter 27 erhalten alle Leistungen ohne weitere Bedingungen kostenlos. Abgerundet wird das Angebot durch Startguthaben für Neukunden und Prämien für Kundenwerbung.

Das Girokonto bei der 1822direkt

  • Kostenfreie Kontoführung bei nur 1 Euro Geldeingang im Monat
  • Kostenfrei Bargeld an den Geldautomaten der Sparkassen
  • 100 Euro Gehaltskonto-Bonus
  • 50 Euro Prämie für jede Freundschaftswerbung
  • Erstattung der Kreditkarten-Kosten ab 4.000 Euro Jahresumsatz
1822direkt Kundenwerbung

Kunden für 1822direkt werben und Prämie erhalten

Bestes Girokonto mit Freundschaftswerbung? Anbietervergleich nutzen!

Wer nach dem ultimativen „besten“ Girokonto mit Freundschaftswerbung und anderen attraktiven Bedingungen sucht, wird wohl keine verbindliche Antwort erhalten. Die Banken bieten eine Vielzahl an Kontomodellen an, auch die Nutzer stellen ihre eigenen Bedürfnisse und Ansprüche an das Konto ihrer Wahl. Das hängt davon ab, ob man Angestellter, Freiberufler, Student oder Rentner ist, ob man eine Filial- oder Direktbank bevorzugt und welche weiteren Finanzprodukte man (eventuell) noch nutzen würde. Deshalb lässt sich über ein bestes Girokonto keine Aussage machen, die für alle gilt. Der Anbietervergleich sorgt für Überblick und hilft so, das beste Girokonto mit Freundschaftswerbung für den eigenen Bedarf zu finden.

Wesentliche Kriterien beim Anbietervergleich

  • Gebühren und Kosten
  • Spezielle Kontomodelle für Studenten oder Selbstständige
  • Filialservice vs. Direktbanking
  • Weitere verfügbare Finanzprodukte
  • Werbeprämien, Startguthaben, Cashback-Programme

Bevor das Konto eröffnet wird, sollte man sich darüber klar sein, worauf man besonders viel Wert legt. Ein Girokonto nur wegen der Prämien für Freundschaftswerbungen zu eröffnen, ist sicherlich kein Motiv. Wenn es sich aber um ein kostenloses Konto handelt, vielleicht sogar mit einer kostenfreien Kreditkarte, ist dies ein Pluspunkt. Besonderes Augenmerk sollte den laufenden Kosten gelten, nämlich Kontoführung, das Abheben von Bargeld im In- und Ausland und die Nutzung der Kreditkarte. Diese Kosten sind von Anbieter zu Anbieter verschieden, wobei Direktbanken oft günstiger sind.

dkbJETZT BEIM ANBIETER ANMELDEN: www.dkb.de

Der Anbietervergleich: alles auf einen Blick

Ein Anbietervergleich lohnt sich immer. Viele Vergleichsportale stellen innerhalb von Sekunden eine Übersicht zusammen. Hier werden die Kontoführungsgebühren, die Kosten für Karten und Bargeldabhebungen, Guthaben- und Dispozinsen, und auch besondere Werbeprämien angezeigt. Sind die Konditionen und Prämien gut, sollte man außerdem darauf achten, dass die Bank in Deutschland ansässig und durch die BaFin reguliert ist. So können sich Kunden auf die gesetzlich vorgeschriebene Einlagensicherung verlassen.

Die AGBs: zuerst das Kleingedruckte!

  • Die Konditionen für Werbeprämien
  • Auch wenn das KwK-Angebot einer Bank gut aussieht, bevor man zur Kontoeröffnung schreitet, sollten die Konditionen des Anbieters gründlich geprüft werden. So angenehm eine gelegentliche Werbeprämie sein mag, wenn hohe Kontoführungsgebühren oder Dispozinsen anfallen, hat man nichts davon.
  • Wann wird eine Werbeprämie gezahlt?
  • Oft ist es erforderlich, dass der Geworbene ein Konto nicht nur eröffnet, sondern auch regelmäßig nutzt, etwa über drei Monate hinweg mit einem Mindestgeldeingang. Erst danach wird die Prämie für den Werber ausgeschüttet, also oft im vierten Monat – ebenso auch ein eventuelles Startguthaben für den geworbenen Neukunden. Überdies dürfen Neukunden meist für einen bestimmten Zeitraum nicht vorher Kunden gewesen sein. Hier reicht die Frist von sechs bis zu 24 Monaten, bei einigen Anbietern darf man sogar nie ein Konto innegehabt haben.
  • Aktive Kontonutzung als Bedingung
  • Auch bei der Freundschaftswerbung ist es so, dass der Neukunde nach einem festgelegten Zeitraum mit Mindestgeldeingang eine sogenannte Aktivprämie erhält. Hierzu ist meist eine bestimme Anzahl von monatlichen Transaktionen, oft über Mindestbeträge, für die ersten drei Monate nach Kontoeröffnung erforderlich.
  • Gutscheine: genau hinschauen
  • Bei allen Prämienzahlung sollte außerdem vorher geprüft werden, ob der Anbieter tatsächlich Geld auf das Girokonto überweist oder ob man nicht doch nur Gutscheine bekommt. Auch diese Form der Prämierung gibt es – der Gutscheincode kann dann oft nur bei bestimmten Partnershops eingelöst werden. Deshalb stellt sich die Frage, ob man im Rahmen des Prämienprogramms mit den Gutscheinen etwas anfangen kann.

Prämien für den Kontowechsel von Neugeworbenen

Wer bereits ein Girokonto hat und nun seine Transaktionen zu einem neuen Konto verlagern will, der muss „umziehen“. Kreditinstitute sind seit 2016 gesetzlich verpflichtet, ihre Kunden bei diesem „Umzug“ zu unterstützen und den Kontowechsel zu erleichtern.

Der Kontowechselservice ist bei zahlreichen Banken kostenfrei und eine große Hilfe bei den anfallenden Formalitäten. Oft lässt er sich auf elektronischem Wege einleiten. Ist ein Anbieter für ein neues Girokonto gewählt und das Konto eröffnen, kann man auf der Website der Bank in der Regel ein Formular für den Kontowechsel nutzen. Die neue Bank kontaktiert den früheren Anbieter direkt und nimmt den Übertrag aller Angaben vor. Danach kann das alte Konto aufgelöst werden.

DKB Kontowechsel

Beim Kontowechsel unterstützt die DKB mit einem Kontowechsel-Service

Alternativ kann man die eigenen Zahlungspartner auch persönlich informieren, die neue Bankverbindung angeben und alle Daueraufträge und Lastschriften übertragen. Anschließend sollte man die bisherige Bank schriftlich über die gewünschte Kündigung des Kontos informieren.

Wer aufgrund einer Freundschaftswerbung umzieht und den Kontowechselservice nutzt, kann sich in vielen Fällen freuen, denn die neue Bank honoriert den Beleg, dass man das neue Girokonto als Gehaltskonto zu nutzen gedenkt, oft mit einem schönen Startguthaben.

Fazit bestes Girokonto mit Freundschaftswerbung

Angesichts des breiten Spektrums der Angebote auf dem deutschen Markt lässt sich die Frage nach den besten KwK-Programmen nicht eindeutig und allgemeingültig beantworten. Attraktive Startguthaben, Kundenwerbe-Aktionen, Cashback- und Gutscheinprogramme werden von so gut wie allen Banken eingesetzt, um Neukunden zu gewinnen und zu binden.

Welche Modelle sich für wen lohnen, ist in erster Linie eine Frage der persönlichen Präferenzen und der beabsichtigten Nutzung des Girokontos. Besonders die Konditionen und Gebühren sollte man in jedem Fall mithilfe eines Anbietervergleichs studieren, denn nur so lässt sich überblicken, ob sich die Prämien gegenüber den anfallenden Kosten für ein bestimmtes Konto wirklich rechnen.

Auch die Bedingungen für die Auszahlung von Prämien sind ein wichtiger Faktor. Die meisten Banken legen Wert auf die aktive Nutzung des neuen Kontos und zahlen deshalb Freundschaftswerbungs-Boni erst dann, wenn der geworbene Kunde beispielsweise drei Monate einen bestimmten Mindestgeldeingang vorweisen konnte.

Wer sich anwerben lässt, sollte auch überblicken können, ob die Kosten für die Kontoführung, die Dispozinsen und weitere mögliche Kosten das Girokonto mit Freundschaftswerbung lohnend erscheinen lassen.

dkbJETZT BEIM ANBIETER ANMELDEN: www.dkb.de