Targobank Geschäftskonto 2018 – alternative Angebote nutzen

Die Targobank ist mittlerweile eine der bekanntesten Kreditinstitute in Deutschland und ist nach wie vor nicht nur online vertreten, sondern Kunden haben die Möglichkeit, in zahlreichen Geschäftsstellen persönlich beraten zu werden. Dem eigenen Verständnis nach handelt es sich bei der Targobank allerdings um eine sogenannte Privatkundenbank. Dies bedeutet, dass sämtliche Produkte, die von diesem Kreditinstitut zur Verfügung gestellt werden, ausschließlich für Privatkunden geeignet sind. Eine Sparte Geschäftskunden gibt es demzufolge bei der Targobank nicht bzw. in einem äußerst eingeschränkten Rahmen.

Inhaltsverzeichnis

  • Themenübersicht:
  • 1. Targobank Geschäftskonto: Wird bisher nicht angeboten
  • 2.Targobank – Die Privatkundenbank
  • 3. Wann ist ein Geschäftskonto notwendig?
  •  4. Ist ein Geschäftskonto teurer als ein Privatkonto?
  • 5. Das beste Geschäftskonto finden: Worauf ist zu achten?
    • Beim Geschäftskonto auf Kosten achten
  • 6. So finden Sie das passende Geschäftskonto
  • 7. Commerzbank Geschäftskonto als mögliche Alternative
  • Klassik Geschäftskonto
  • Premium Geschäftskonto
  • Premium Geschäftskonto mit Plus-Option
  • 8. Fazit zum Targobank Geschäftskonto: Commerzbank Geschäftskonto als gute Alternative

1. Targobank Geschäftskonto: Wird bisher nicht angeboten

VerbrauchertippsWer nach einem Targobank Geschäftskonto bzw. nach einem Targobank Firmenkonto sucht, der wird aktuell und aller Voraussicht nach auch zukünftig nicht fündig werden. Der Grund besteht darin, dass es sich bei der Targobank in erster Linie um eine Privatkundenbank handelt. Demzufolge werden weder ein Targobank Geschäftskonto noch sonstige Kontoarten angeboten, die speziell für Firmenkunden geeignet sind.

Allerdings ist es mitunter für manche Kunden eine Alternative, sich stattdessen für ein Privatgirokonto der Targobank zu entscheiden. Dies könnte beispielsweise auf auch Freiberufler zutreffen, die auf dem Girokonto nur wenige Umsätze haben, und das Konto daher in erster Linie privat nutzen. Hier sollte allerdings jeweils im Einzelfall mit der Targobank besprochen werden, ob dies möglich ist. Ansonsten gibt es gerade im Bereich Privatgirokonto ein umfangreiches Angebot, welches die Targobank zur Verfügung stellt.

Aktuell werden in diesem Segment die folgenden Kontoarten angeboten:

  • Online-Konto
  • Komfort-Konto
  • Starter-Konto
  • Plus-Konto
  • Premium-Konto

Weiter zum Anbieter DKB

Es sind also im Bereich Targobank Privatgirokonto nicht weniger als fünf unterschiedliche Kontomodelle, zwischen denen sich der Kunde entscheiden kann. Besonders beliebt ist derzeit das Online-Konto der Targobank, denn dies beinhaltet eine kostenlose Kontoführung ohne jegliche Bedingungen. Unter der Voraussetzung, dass der Kunde das Girokonto der Targobank ausschließlich online nutzt, fallen demzufolge keinerlei Gebühren für die Kontoführung an.

Targobank Geschäftskonto bisher nicht im Angebot

Targobank – Geschäftskonto eventuell durch Privatgirokonto ersetzen

Bisher bietet die Targobank noch kein Geschäftskonto an, sodass interessierte Kunden eventuell zu einer Alternative greifen müssen. Dabei kann es sich beispielsweise um eins der vielen Privatgirokonten an handeln, welches die Targobank zur Verfügung stellt.

2.Targobank – Die Privatkundenbank

MarktausblickDie Targobank gehört seit 2008 zur französischen Crédit-Mutuel-Bankengruppe. Zuvor war die Bank als Citibank bekannt. Derzeit hat die Targobank um die vier Millionen Kunden, über 360 Geschäftsstellen in 200 Städten und beschäftigt rund 7.000 Mitarbeiter.

Auch wenn „Targobank“ ein relativ neuer Markenname ist, ist das Kreditinstitut durchaus traditionsreich. Sie geht zurück auf die Kundenkreditbank (KKB) aus Königsberg, die 1926 die erste Bank in Deutschland war, die an private Konsumenten Kredite vergab. 1935 verlegt die KKB ihren Geschäftssitz nach Düsseldorf, wo auch heute noch die Geschäftszentrale beheimatet ist. 1973 wurde das Unternehmen von der First National City Bank übernommen und 1991 in Citibank Privatkunden AG umbenannt. Im Juli 2008 übernahm die französische Genossenschaftsbank Crédit Mutel das Privatkundengeschäft der Citibank in Deutschland. Nachdem die Marke Citibank zuerst weitergeführt wurde, wurde sie 2010 in Targobank umbenannt.

Die Targobank ist also eine der Banken, die im Privatkundengeschäft außerordentlich umfangreiche Erfahrungen sammeln konnte.

Die Targobank erhebt selbst den Anspruch, die „beste Bank“ für ihre Kunden zu sein. Damit dies möglich ist, bietet sie für ihre Kunden ein sehr umfangreiches Produktportfolio, dass nicht nur die verschiedenen Girokonten, Kreditkarten und Privatkundenkredite umfasst, sondern sich auch auf Tages- und Festgeld, sowie Bank- und Vermögensberatung, Baufinanzierung und Altersvorsorge erstreckt.

Bildschirmfoto 2016-05-19 um 08.42.12

Die Targobank hat ein großes Portfolio

Allerdings ist es nicht so, dass die Targobank Privatkundenkonten, die auch geschäftlich genutzt werden, kündigen würde. In den AGB sind derartige Fälle sogar ausdrücklich aufgeführt. So ändert sich beispielsweise der Gerichtsstand für kaufmännische oder öffentlich-rechtliche Kunden. Es ist also prinzipiell durchaus möglich, ein Geschäftskonto bei der Targobank zu führen. Allerdings ändern sich hier die Gebühren, ohne dass der Kunde diese vorher einsehen könnte. Es ist also in den meisten Fällen nicht ratsam, ein Firmenkonto bei der Targobank zu eröffnen. Freiberufler und Selbständige, die zu Beginn ihrer Geschäftstätigkeit noch kein Geschäftskonto eröffnen möchten, können ihr Privatkonto bei der Targobank durchaus für den Übergang nutzen. Solange die Unterschiede nicht zu deutlich werden, toleriert die Targobank die teilweise geschäftliche Nutzung.

Auch wenn es derzeit keine offiziellen Pläne der Targobank gibt, ein Geschäftskonto anzubieten, ist dies für die Zukunft nicht ausgeschlossen. Immerhin bietet die Bank inzwischen auch einen Kredit für Selbständige an und erweitert ihre Zielgruppe somit eindeutig auch auf Geschäftskunden.

Die Targobank hat trotz des relativ jungen Namens eine lange Tradition und hat sich seit Beginn auf das Privatkundengeschäft spezialisiert.

Weiter zum Anbieter DKB

3. Wann ist ein Geschäftskonto notwendig?

BonusEin Geschäfts-Girokonto ist entgegen einer weit verbreiteten Annahme gesetzlich nicht vorgeschrieben. Wie der Zahlungsverkehr abgewickelt wird, ist einzig und allein Sache der Geschäftspartner. Es gibt also kein Gesetz, das verbietet, dass Überweisungen über das bisherige Privatkonto durchgeführt werden. Allerdings müssen Personen- und Kapitalgesellschaften zwingend ein Geschäftskonto führen.

Es gibt zudem auch keinen Funktionsunterschied zwischen Privat- und Geschäftskonten. Auch die Geschwindigkeit der Transaktionen ist gleich und weder Kunden noch Lieferanten können erkennen, um welche Art Konto es sich handelt.

Allerdings hat die Aufteilung in Geschäftskonto und Privatkonto durchaus einen entscheidenden Vorteil: Private und geschäftliche Zahlungen und Guthaben werden so unverkennbar voneinander getrennt. Dies ist zum einen von Vorteil hinsichtlich des Finanzamtes, das bei Prüfungen fordert, dass private Ein-und Ausgaben und geschäftliche Vorgänge klar unterschieden werden können. Dies lässt sich zwar auch durch Belege erreichen, allerdings ist ein sauberer Schnitt so gut wie immer von Vorteil.

Für den Bankkunden hat dieses Vorgehen jedoch auch durchaus Vorteile. Vielen Selbständigen und Freiberuflern fällt es gerade zu Beginn sehr schwer, Betriebsvermögen und privates Guthaben voneinander zu trennen. Eine eindeutige Trennung ist auch hier sehr hilfreich. Dies erleichtert nicht nur die Einschätzung, in welchem Bereich welches Guthaben zur Verfügung steht, sondern vereinfacht die Buchhaltung wesentlich. Bei vielen gemischt genutzten Konten sind die privaten Abbuchungen die häufigste Transaktion. Bei der Buchhaltung und für das Finanzamt müssen diese herausgerechnet werden, was einen großen Arbeitsaufwand mit sich bringt und eine Fehlerquelle darstellt.

Manche Banken erlauben es zu diesem Zwecke sogar, Unterkonten einzurichten, die mit dem Privatkonto verknüpft sind und so eine unkomplizierte Trennung ermöglichen.

Bildschirmfoto 2016-05-19 um 08.43.54

Die Targobank hat verschiedene Kontoarten im Angebot

Auch Banken differenzieren gerne zwischen Privatkonten und Geschäftskonten in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Dies liegt auch daran, dass sie bei Geschäftskunden in der Regel deutlich freier in der Gestaltung sind als bei Privatkonten. Gesetzlich sind Banken aus Verbrauchschutzgründen bei Privatkunden zu besonders großer Transparenz verpflichtet.

Viele Banken kündigen allerdings ein Konto nicht, wenn sie bemerken, dass ein Kunde vermutlich geschäftliche Aktivitäten mit dem Konto durchführt. Stattdessen werden Freiberufler und Selbständige häufig jahrelang toleriert.

Entscheidend ist dabei allerdings die Häufigkeit der Transaktionen. Wenn diese sehr zahlreich werden, steigen die Kosten für die Bank deutlich an und deswegen fordern sie dann häufig die Umstellung auf ein Geschäftskonto.

Ein Geschäftskonto wird weder vom Gesetz noch vom Finanzamt gefordert und selbst viele Banken akzeptieren eine gemischte Nutzung. Eine Trennung hat jedoch deutliche Vorteile und erleichtert die Buchhaltung wesentlich.

targobank geschäftskonto alternative

Die Targobank bietet umfangreiche Leistungen. Ein Geschäftskonto gibt es jedoch bis jetzt nicht

 4. Ist ein Geschäftskonto teurer als ein Privatkonto?

wechselBei den Konditionen existieren bei den unterschiedlichen Anbietern sowohl bei Privatkonten als auch bei Geschäftskonten deutliche Unterschiede. Viele halten allerdings Geschäftskonten aufgrund der höheren Grundgebühren in der Regel für teurer. Das muss allerdings nicht sein, denn letztlich werden die Gesamtkosten auch durch andere Gebühren stark beeinflusst.

Am deutlichsten fallen dabei Buchungsgebühren ins Gewicht. Auch die Zinssätze von Dispositions- oder Kontokorrentkrediten können sich deutlich unterscheiden.

Es kann also durchaus sinnvoll sein, ein Geschäftskonto mit höherer Grundgebühr zu wählen als bei einem Privatkonto zu bleiben, das insgesamt deutlich teurer ist.

Ein Geschäftskonto muss nicht immer teurer sein als ein Privatkonto. Häufig gleichen günstigere Konditionen die höhere Grundgebühr wieder aus.

Weiter zum Anbieter DKB

5. Das beste Geschäftskonto finden: Worauf ist zu achten?

FAQsNachdem die Targobank als Anbieter eines Geschäftsgirokontos aktuell nicht infrage kommt, stellt sich für Kunden natürlich die Frage, wie und wo ein möglichst günstiges und leistungsstarkes Firmenkonto zu finden ist. In dem Zusammenhang sind es einige Punkte, auf die Sie beim Vergleich der Angebote und bei der Wahl des Geschäftsgirokontos achten sollten. In erster Linie sind hier natürlich die Kontoführungsgebühren und sonstigen Kosten zu nennen, die bei einem Vergleich eine wichtige Rolle spielen.

 

Im Detail handelt sich dabei je nach Anbieter und Kontomodell um die folgenden Kostenfaktoren:

  • Monatliche Grundgebühr
  • Preis für Einzelabrechnung der Buchungen
  • Höhe der Sollzinsen beim Kontokorrentkredit
  • Guthabenverzinsung
  • Kosten für die Abhebung von Bargeld im In- und Ausland

Vor allem die beleghaften Buchungen können hier deutlich ins Gewicht fallen. Es müssen also nicht nur die Kosten für Transaktionen, sondern vor allem auch deren Dokumentation beachtet werden, da diese häufig deutlich stärker ins Gewicht fällt, in vielen Unternehmen jedoch absolut notwendig ist.

Neben den Kontoführungsgebühren, bei denen Sie auch auf die Wahl des richtigen Kontomodells achten sollten, sind es vor allem die eventuell berechneten Sollzinsen, die beim Vergleich der Anbieter im Bereich Geschäftskonto eine wesentliche Rolle spielen. Möchten Sie nämlich einen Kontokorrentkredit eingeräumt bekommen und diesen auf dem Geschäftskonto regelmäßig oder von Zeit zu Zeit nutzen, werden dafür Sollzinsen in teilweise nicht unerheblicher Höhe berechnet.

Bildschirmfoto 2016-05-19 um 08.45.46

Beim Komfort Konto gibt es persönliche Betreuung

Bezüglich der Leistungen müssen Sie im Bereich Geschäftsgirokonto im Prinzip keinen umfangreichen Vergleich vornehmen. Dies liegt daran, dass nahezu alle Firmenkonten mit den gleichen Basisleistungen ausgestattet sind. Dazu gehört unter anderem, dass Sie von dem Konto Überweisungen vornehmen können, Lastschrifteinzug generieren und Daueraufträge einrichten können. Selbstverständlich beinhaltet heutzutage jedes Geschäftskonto, dass dieses im Zuge des Online-Banking auch über das Internet genutzt werden kann. Kundenkarten und Kreditkarten gehören in aller Regel ebenfalls zu den Leistungen, die in einem Geschäftskonto integriert sind. Falls Sie über eine ausreichende Bonität verfügen, können Sie mit Ihrer Bank natürlich darüber hinaus einen individuellen Verfügungsrahmen auf dem Geschäftskonto und dem eventuell zusätzlich genutzten Kreditkartenkonto vereinbaren.

Darüber hinaus können jedoch auch noch einige weitere Merkmale von Bedeutung sein. So ist es beispielsweise gerade bei Online-Shops häufig notwendig, dass ein automatisierter Kontoabruf möglich ist. Auf diese Weise lassen sich die Zahlungen schneller abgleichen und bestellte Ware als bezahlt markieren. Diese Funktion unterstützen allerdings nicht alle Banken.

Weiter zum Anbieter DKB

Relevant kann zudem auch die Guthabenverzinsung bzw. die Koppelung mit einem Tagesgeldkonto sein. Bei Geschäftsmodellen, die viel Liquidität benötigen, kann dies eine weiterer sehr wichtiger Faktor sein, der die Kostenfrage in den Hintergrund rücken lassen kann. Hier sind vor allem der Zinssatz und das Maximalguthaben entscheidend.

Darüber hinaus kann auch das Angebot eines Geschäftskontos in einer Fremdwährung relevant sein. Bei Unternehmen, die viele Transaktionen international und in einer fremden Währung tätigen oder viele Buchung in der Fremdwährung enthalten, kann dies deutliche Vorteile haben. Auf diese Weise sind vor allem Wechselkursrisiken leicht zu verringern, was maßgeblich zum Geschäftserfolg beitragen kann.

Beim Geschäftskonto auf Kosten achten

Beim Vergleich der Anbieter im Bereich Geschäftskonto sollten Sie auf verschiedene Punkte achten. Dazu zählen insbesondere die anfallenden Kosten in Form der Kontoführungsgebühren und der Sollzinsen, aber auch die Leistungen sollten Sie durchaus unter die Lupe nehmen.

Kontogebühren und Sollzinsen beim Geschäftskonto vergleichen

Beim Geschäftskonto auf Kosten achten

6. So finden Sie das passende Geschäftskonto

Es gibt verschiedene Arten von Geschäftskonten und nicht jeder benötigt den gleichen Service. Deswegen sollten sich zukünftige Geschäftskunden einer Filialbank auch darüber klar werden, wo sie Abstriche machen können, um ein günstigeres Angebot zu erhalten, und welche Service-Dienstleistungen unabdingbar sind.

So sind beispielsweise Direktbanken für Online-Shops hervorragend geeignet, während sie für Gastronomen aufgrund der regelmäßig notwendigen Bargeldeinzahlungen nicht geeignet sind. Auch bei Unternehmen, die einen Kontokorrentkredit benötigen, ist eine Filialbank aufgrund der engeren Geschäftsbeziehungen und den Verhandlungsmöglichkeiten mit festem Ansprechpartner häufig besser geeignet.

Direktbanken sind hingegen für alle geeignet, die keinen direkten Ansprechpartner benötigen und mit den Konditionen des Geschäftskontos von vornherein einverstanden sind. Im Vergleich zu Filialbanken sind die Gebühren hier in der Regel deutlich geringer, sodass Geschäftskunden sparen können. Allerdings haben sie so keinen Ansprechpartner vor Ort und auch die Automatenverteilung – gerade für Einzahlung – kann unter Umständen eingeschränkt sein.

Selbständige und Freiberufler haben häufig die Möglichkeit, ein separates Privatkonto zu führen und müssen nicht zwangsläufig ein Geschäftskonto nutzen. Allerdings kann dies im Laufe der Zeit durchaus auffallen und die Bank ist dann berechtigt, das Konto auf ein Geschäftskonto umzustellen. Wenn nicht all zu viele Transaktionen stattfinden, lassen Banken ihre Kunden allerdings gewähren.Interessenten müssen sich zwischen einer Filialbank und einer Direktbank entscheiden. Während die meisten Direktbanken deutlich günstiger sind, ist der Service vor Ort bei Filialbanken meist wesentlich umfangreicher.

Commerzbank Geschäftskonto alternative

Die Commerzbank ist der erste Ansprechpartner in Sachen Geschäftskonto

7. Commerzbank Geschäftskonto als mögliche Alternative

VergleichAls Alternative zur Targobank, die bisher kein spezielles Geschäftskonto im Angebot hat, bietet sich unserer Ansicht nach vor allem das Geschäftskonto der Commerzbank an. Dieses kann nicht nur in einer der zahlreichen Filialen der Großbank eröffnet und genutzt werden, sondern alternativ oder zusätzlich ebenfalls über das Internet. Vorteilhaft für den Kunden ist, dass sie Commerzbank das Konto speziell für Firmenkonto zur Verfügung stellt und in drei unterschiedlichen Varianten anbietet.

So kann sich der Kunde zwischen den folgenden Varianten entscheiden:

  • Klassik Geschäftskonto
  • Premium Geschäftskonto mit Plus-Option
  • Premium Geschäftskonto

Da sich die verschiedenen Varianten der Geschäftskonten der Commerzbank sowohl im monatlichen Grundpreis als auch hinsichtlich einiger anderer Konditionen unterscheiden, möchten wir Ihnen darüber im Folgenden einen kurzen Überblick geben.

Weiter zum Anbieter DKB

Klassik Geschäftskonto

gebuehrenDas Klassik Geschäftskonto ist das Basiskonto der Commerzbank, welches im Bereich Firmenkonto angeboten wird. Der monatliche Grundpreis beträgt 6,90 Euro und für beleglose Buchungen werden darüber hinaus 12 Cent pro Buchung berechnet. Beleghafte Buchungen sind allerdings mit 1,50 Euro je Buchung deutlich teurer. In den Bereich der beleglosen Buchungen fallen Online-Überweisungen und Verfügungen am Geldautomaten, während es sich bei der Einreichung von Schecks, Barauszahlungen oder Bareinzahlungen am Geldautomaten um beleghafte Buchungen handelt. Das Klassik Geschäftskonto der Commerzbank beinhaltet eine EC-Karte bzw. Commerzbank Girocard, die zehn Euro pro Jahr kostet. Ferner kann auf Wunsch Kunden eine Business Card Premium Kreditkarte zur Verfügung stellen, die mit einer Jahresgebühr von 79,90 Euro versehen ist.

Premium Geschäftskonto

BonusEin weiteres Kontomodell besteht bei der Commerzbank im Bereich Geschäftskonto im Premium Geschäftskonto. Der monatliche Grundpreis ist hier mit 18,90 Euro deutlich höher als beim Klassik Geschäftskonto, dafür sind allerdings 50 beleglose Buchungen pro Monat in diesem Preis inbegriffen. Ab der 51. Buchung wird zusätzlich pro Buchung ein Betrag von 9 Cent berechnet. Bei den beleghaften Buchungen sind fünf Buchungen pro Monat im Grundpreis enthalten, wobei allerdings ab der 6. Buchung dann ein Betrag von 99 Cent je Buchung anfällt. Vorteilhaft ist zudem, dass im Premium Geschäftskonto sowohl eine Commerzbank Girocard als auch eine Business Card Premium kostenlos enthalten sind.

Übersicht der Geschäftskonten der Commerzbank

Commerzbank Kontomodelle im Überblick

Premium Geschäftskonto mit Plus-Option

ChecklisteBeim Premium Geschäftskonto mit Plus-Option handelt sich um ein spezielles Geschäftskonto der Commerzbank, welches einen Grundpreis von 39,90 Euro im Monat hat. Darin enthalten sind nicht nur zwei EC-Karten und eine Business Card Premium, sondern ebenso 500 beleglose Buchungen pro Monat. Somit ist dieses Kontomodell insbesondere für Geschäftskunden geeignet, die eine große Anzahl von Buchungen über das Konto laufen lassen. Ab der 501. Buchung fällt auch hier ein zusätzlicher Betrag von 9 Cent pro Buchung an, während ebenfalls fünf beleghafte Buchungen pro Monat frei sind.

Die Commerzbank bietet ihren Kunden im Bereich Firmenkonto drei unterschiedliche Geschäftskontomodelle an. Diese unterscheiden sich im monatlichen Grundpreis, in der Höhe der Kosten für beleglose und beleghafte Buchungen sowie bei den Karten, die im Konto enthalten sind.

8. Fazit zum Targobank Geschäftskonto: Commerzbank Geschäftskonto als gute Alternative

fazitDa die Targobank bisher kein eigenes Geschäftskonto anbietet, müssen Kunden nach Alternativen suchen. Unserer Ansicht nach ist insbesondere das Geschäftskonto der Commerzbank eine solche Option, zumal der Kunde hier aus drei verschiedenen Varianten wählen kann. Der monatliche Grundpreis beträgt hier je nach gewähltem Kontomodell zwischen 6,90 und 39,90 Euro.

Weiter zum Anbieter DKB

Bildquellen:
– Targobank
– Frau mit Taschenrechner: #91606288 – Andrey Popov – Fotolia.com (https://de.fotolia.com/id/91606288)
– Commerzbank

Author: Oliver Schoch

Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann war Oliver Schoch 13 Jahre im Finanzbereich tätig. Auf Basis des umfangreichen Wissens im Finanzsektor ist er seit sechs Jahren als freiberuflicher Finanzredakteur tätig.