Konto schließen – das sollten Sie beachten

Während die Banken einer Kontoeröffnung fast immer positiv gegenüberstehen, ist es nach wie vor auf der anderen Seite nicht besonders gerne gesehen, wenn der Kunde ein Konto im Zahlungsverkehrs- oder Anlagebereich schließen möchte. Dennoch besteht natürlich – bis auf individuelle Vertragsvereinbarungen – für Bankkunden jederzeit das Recht, ein einmal eröffnetes und genutztes Konto schließen zu lassen. Der Vorgang als solcher ist zwar relativ einfach, aber dennoch haben nicht wenige Bankkunden sogar etwas Angst davor, um die Auflösung des einen oder anderen Kontos zu bitten. Daher möchten wir Ihnen in dem folgenden Ratgeber möglichst viele Informationen dazu an die Hand geben, was beim Konto schließen und bei der Kündigung bzw. Auflösung verschiedener Kontomodelle zu beachten ist.

Inhaltsverzeichnis

  • Themenübersicht:
  • 1. Konto schließen: So gehen Sie am besten vor
  • 2. Angebote vergleichen und neues Konto eröffnen
  • 3. Girokonto schließen: Bank über die Kontoauflösung informieren
  • 4. Wie formuliere ich eine gewünschte Schließung des Kontos?
  • 5. Kontowechsel-Service der Banken nutzen
  • 6. Fazit zum Konto schließen: jederzeit möglich und meistens problemlos

1. Konto schließen: So gehen Sie am besten vor

kuendigungDas Konto schließen zu lassen ist ein Vorgang, der sich aus unserer Sicht in verschiedene Teile gliedern sollte. Das Konto schließen als solches übernimmt ohnehin die jeweilige Bank, denn dabei handelt es sich um einen nicht besonders zeitaufwändigen Verwaltungsakt. Zuvor und während des Vorgangs sollten Sie allerdings einige Schritte durchführen, damit Sie beispielsweise bei einem geplanten Bankwechsel die optimale Lösung finden.

Daher ist es empfehlenswert, die Schließung des Kontos mit den folgenden Schritten anzugehen:

  • Angebote vergleichen und neues Konto suchen
  • kontoführende Bank über gewünschte Schließung informieren
  • Auflösung des Kontos schriftlich anfordern
  • eventuelle Guthaben auf neues Konto übertragen lassen

Wenn Sie sich an dieser Anleitung orientieren, ist es in den meisten Fällen relativ schnell und problemlos möglich, den Vorgang der Kontoauflösung und eines eventuellen Bankwechsels abzuschließen.

Konto schließen wird von den Banken meistens zeitnah vorgenommmen

Konto schließen ist in aller Regel schnell und einfach möglich

Ein Konto schließen zu lassen ist bei den weitaus meisten Banken problemlos und jederzeit möglich. Sie sollten allerdings einige Schritte durchführen, damit der gesamte Vorgang möglichst reibungslos verläuft.

2. Angebote vergleichen und neues Konto eröffnen

VergleichWenn Sie ein Konto schließen lassen möchten, ist es in zahlreichen Fällen so, dass dahinter ein Bankwechsel bzw. zumindest ein Kontowechsel steht. Nur in wenigen Fällen, beispielsweise bei einem Darlehenskonto, wird nach dem Schließen des bisherigen Kontos kein neues Konto bei einer anderen Bank eröffnet. In den weitaus meisten anderen Fällen ist es jedoch so, dass das Konto schließen bei der einen Bank mit der Kontoeröffnung bei einem anderen Kreditinstitut einhergeht. Dies trifft insbesondere auf die folgenden Kontoarten zu:

  • Girokonto
  • Tagesgeldkonto
  • Sparkonto
  • Festgeldkonto

Bei diesen und anderen Kontoarten ist es für gewöhnlich so, dass die Schließung vorgenommen werden soll, weil Sie sich bei einer anderen Bank für eine günstigere oder bessere Kontovariante entschieden haben. Daher ist es sinnvoll, dass Sie sich schon vorab über die Angebote informieren und möglicherweise sogar schon ein neues Konto bei einer anderen Bank eröffnen, bevor Sie die Kontoschließung bei dem bisherigen Kreditinstitut beantragen.

Bevor Sie ein Konto schließen lassen, sollten Sie sich zunächst einmal darum kümmern, ein neues Konto bei einer anderen Bank zu eröffnen. Dies ist natürlich nur dann notwendig, wenn Sie das genutzte Konto in seiner eigentlichen Form auch weiterhin in Anspruch nehmen möchten.

Weiter zum Anbieter DKB

3. Girokonto schließen: Bank über die Kontoauflösung informieren

erfahrungen_schreibenZu den Bankkonten, die mit am häufigsten von einer Schließung und Auflösung betroffen sind, gehört definitiv das Girokonto. Es handelt sich dabei um ein Zahlungsverkehrskonto, welches bei Kunden nach wie vor nicht unerhebliche Kosten verursachen kann. Daher ist ein wesentlicher Grund für das Girokonto schließen häufig der, dass der Kontoinhaber sich für ein anderes Angebot entschieden hat. Dies beinhaltet in aller Regel günstigere Konditionen, als es beim aktuellen Girokonto der Fall war. Immer mehr Kunden nutzen in dem Zusammenhang Vergleiche, die kostenlos im Internet durchgeführt werden können.

Konto auflösen und neue Angebote kalkulieren

Bank muss über Wunsch der Kontoschließung informiert werden

Dabei sind meistens insbesondere die folgenden Konditionen ausschlaggebend dafür, dass das Girokonto bei der bisherigen Bank geschlossen und bei einem anderen Kreditinstitut neu eröffnet werden soll:

  • Dispozinsen
  • Kontoführungsgebühren
  • Inklusivleistungen, beispielsweise kostenlose Kreditkarte

Wenn Sie ein Girokonto schließen lassen möchten, müssen Sie darüber natürlich Ihre bisherige Bank informieren. Abhängig davon, ob es sich um eine Filialbank oder um eine Direktbank handelt, unterscheiden sich die Vorgänge leicht voneinander. Letztendlich geht es jedoch immer darum, dass Sie Ihr aktuelles Kreditinstitut damit beauftragen, die Auflösung des bisher genutzten Girokontos durchzuführen. Dies kann vom Grundsatz her zwar formlos erfolgen, aber die meisten Banken bestehen in dem Zusammenhang auf eine Unterschrift oder zumindest auf einer autorisierten E-Mail.

Falls Sie Ihr Girokonto schließen lassen möchten, ist dies der bisherigen Bank mitzuteilen. Es gibt mehrere Gründe, warum das Girokonto besonders häufig von einer Auflösung betroffen ist, wie zum Beispiel günstigere Konditionen bei anderen Banken.

4. Wie formuliere ich eine gewünschte Schließung des Kontos?

FAQsGrundsätzlich ist es bei den weitaus meisten Bankkonten so, dass Sie diese jederzeit schließen lassen können. Allerdings müssen Sie beispielsweise bei Festgeld- und Sparkonten beachten, dass hier vor der eigentlichen Auflösung des Anlagekontos meistens eine Kündigungsfrist einzuhalten ist. Sie können das angelegte Geld zwar oftmals auch vor Ablauf der Kündigungsfrist verfügen, jedoch müssen Sie in diesem Fall meistens Vorschusszinsen oder andere Gebühren einkalkulieren. Daher ist es durchaus ein wichtiger Aspekt, auf etwaige Kündigungsfristen zu achten, bevor Sie die Schließung eines Kontos in Auftrag geben.

Die beantragte Auflösung des Kontos als solche müssen Sie bei nahezu jedem Kreditinstitut schriftlich formulieren. Es gibt hier entweder die Möglichkeit, in der Bankfiliale ein vorgefertigtes Formular auszufüllen oder dieses beispielsweise bei Direktbanken online als PDF abzurufen. Im zweiten Schritt müssen Sie dann einige Angaben machen und das Formular unterschreiben. Dieses wird dann entweder persönlich in der Geschäftsstelle der Bank abgegeben oder per Fax bzw. E-Mail versendet. Falls kein derartiges Formular vorhanden sein sollte, können Sie die Schließung des Kontos natürlich auch in eigenen Worten formulieren.

Weiter zum Anbieter DKB

Aus diesem Grund möchten wir Ihnen im Folgenden eine Art Mustertext an die Hand geben, wie Sie eine zu beantragende Schließung des Kontos formulieren könnten und welche Angaben Sie auf dem Schreiben machen sollten:

Sehr geehrte Damen und Herren

hiermit möchte ich Sie darum bitten, mein Girokonto Nummer 123456 zum nächstmöglichen Termin aufzulösen. Das Konto soll geschlossen werden, da mir die zu zahlenden Kontoführungsgebühren zu hoch sind. (Die Begründung ist nur optional und muss nicht zwangsläufig erfolgen).

Ein eventuell auf dem Konto befindliches Guthaben überweisen Sie bitte auf mein neues Konto:

Kontoinhaber: Max Mustermann
Kontonummer: 654321
Bankleitzahl: 11122233

Mit freundlichen Grüßen
Max Mustermann

Dieses Anschreiben müssen Sie dann nur noch unterschreiben und der Bank entweder postalisch oder per Fax zukommen lassen.

Oftmals kann die Schließung eines Kontos mit einem vorgefertigten Formular beantragt werden. Sollte ein derartiges Formular nicht zur Verfügung stellen, können Sie die vorzunehmende Kontoauflösung auch in eigenen Worten formulieren und schriftlich bei der entsprechenden Bank beantragen.

5. Kontowechsel-Service der Banken nutzen

ChecklisteViele Banken bieten im Zusammenhang mit der Schließung und Eröffnung eines Kontos einen besonderen Service an, der beispielsweise als Kontowechsel- oder als Konto-Umzugsservice bezeichnet wird. Es kann für Sie als Kunden durchaus sinnvoll sein, einen derartigen Service zu nutzen, falls Sie einerseits ein bisheriges Konto auflösen, aber andererseits auch bei einer anderen Bank ein gleichartiges neues Konto eröffnen möchten. In einem solchen Fall ist es möglich, sich an die neue Bank zu wenden und dort einen Kontowechsel-Service in Anspruch zu nehmen.

Banken helfen beim Wechsel des Kontos

Kontowechselservice der Banken nutzen

Ein derartiger Wechselservice hat für Sie den Vorteil, dass sich die neue Bank, bei der Sie das neue Giro-, Tages-, Spar- oder Festgeldkonto eröffnen, auch gleichzeitig um die Auflösung des bisherigen Kontos bei der aktuellen Bank kümmert. Dies kann insbesondere dann sinnvoll sein, wenn Sie aus bestimmten Gründen keinen direkten Kontakt mehr mit ihrer bisherigen Bank haben möchten. In den weitaus meisten Fällen ist ein solcher Kontowechselservice kostenlos, sodass dieser Service im Prinzip nur Vorteile beinhaltet.

6. Fazit zum Konto schließen: jederzeit möglich und meistens problemlos

fazitEin Konto schließen zu lassen ist bei deutschen Bankkunden Alltag, insbesondere dann, wenn ein Wechsel zu einem neuen Anbieter vollzogen werden soll. Die Schließung als solche muss fast immer schriftlich beantragt werden, wobei entweder vorgefertigte Formulare genutzt werden können oder ein einfacher formloser Brief ausreicht, um die Bank mit der Kontoschließung zu beauftragen. Empfehlenswert ist es, bei einem geplanten Wechsel zuvor einen Vergleich der möglichen neuen Anbieter durchzuführen, damit die Auflösung des bisherigen Kontos und die Eröffnung des neuen Zahlungsverkehrs- oder Anlagekontos schnell und reibungslos verlaufen. (Auch interessant: Ein Sparkonto für Baby oder Kind erstellen.)
Weiter zum Anbieter DKB
Bildquellen:
– Vorhängeschloss: meineresterampe / pixabay.com (https://pixabay.com/de/vorh%C3%A4ngeschloss-metall-schloss-927392/)
– Frau mit Taschenrechner: #91606288 – Andrey Popov – Fotolia.com (https://de.fotolia.com/id/91606288)
– Überweisung m. Stempel: #27349953 – Thorben Wengert – Fotolia.com (https://de.fotolia.com/id/27349953)

Author: Oliver Schoch

Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann war Oliver Schoch 13 Jahre im Finanzbereich tätig. Auf Basis des umfangreichen Wissens im Finanzsektor ist er seit sechs Jahren als freiberuflicher Finanzredakteur tätig.