Sparkonto für Kinder – langfristig und sicher sparen

Sparkonto für Kinder zum regelmäßigen SparenImmer mehr Eltern und auch Großeltern gehen dazu über, für ihre Kinder bzw. Enkelkinder schon kurz nach der Geburt ein Sparkonto oder ein anderes Produkt einzurichten, welches dazu dient, durch regelmäßige Sparbeiträge ein Vermögen aufzubauen. So wird zum Beispiel oft die Möglichkeit genutzt, ein kostenloses Schülerkonto zu eröffnen, um darauf das Taschengeld einzuzahlen. Die Banken bieten mittlerweile sogar spezielle Sparprodukte für Kinder an, die für verschiedene Verwendungszwecke genutzt werden können. Daher ist es für Eltern wichtig, beispielsweise einen Sparkonto Vergleich vorzunehmen, damit ein sicheres und dennoch möglichst ertragreiches Produkt gefunden werden kann. Darüber hinaus sind auch beim Sparkonto eröffnen einige Punkte zu beachten.

CTA_TARGOBANK

Inhaltsverzeichnis

  • Themenübersicht:
  • 1. Die wichtigsten Details zum Sparkonto für Kinder im Überblick
  • 2. Sparkonto für Kinder: verschiedene Varianten werden angeboten
  • 3. Sparkonto fürs Baby: Direkt nach der Geburt einrichten
  • 4. Sparkonto Vergleich: Worauf Eltern achten sollten
  • 5. Sparkonto eröffnen: Nur wenige Schritte sind notwendig
  • 6. Alterssicherung und Sparkonto: ein häufiger Verwendungszweck
  • 7. Das Tagesgeld als Kinderkonto im Vergleich zum Sparkonto
  • 8. Targobank bietet Sparkonto für Kinder an
  • 9. Welche Vorteile beinhalten Kindersparkonten?
  • 10. Fazit: Sparkonto für Kinder lohnt sich

1. Die wichtigsten Details zum Sparkonto für Kinder im Überblick

  • Sparkonto muss von Eltern eröffnet werden
  • Alterssicherung und Sparkonto in Kombination
  • Sparkonto Vergleich durchführen
  • Sparkonto eröffnen online oder in der Filiale
  • Tagesgeldkonto als Alternative
  • Vorteile von Kindersparkonten

2. Sparkonto für Kinder: verschiedene Varianten werden angeboten

BonusIn früheren Zeiten war es meistens so, dass sich Eltern und Großeltern für die Einrichtung eines Normalsparbuchs entschieden haben, wenn für die Kinder regelmäßig Geld angesammelt werden sollte. Der Markt hat sich bereits seit einiger Zeit dahin entwickelt, dass immer mehr Banken nicht nur ein normales Sparbuch anbieten, sondern ganz spezielle Produkte, die ausschließlich an Minderjährige gerichtet sind. Somit handelt es sich beim Kinderkonto immer seltener um ein Sparkonto mit dreimonatiger Kündigungsfrist, sondern beispielsweise um einen Prämiensparplan oder um ein Sparkonto mit Sonderzinsen. Auch aus dem Grund ist es wichtig, dass Eltern einen ausführlichen Vergleich der Angebote vornehmen, denn natürlich soll das gewählte Bankprodukt einerseits sicher sein und andererseits auch eine möglichst gute Rendite verbriefen.

Sparkonto für Kinder gibt es in verschiedenen Varianten

Sparkonto für Kinder lohnt sich

CTA_TARGOBANK

Das Sparkonto für Kinder wird heutzutage in verschiedenen Varianten angeboten. Immer mehr Banken gehen dazu über, spezielle Sparprodukte für Minderjährige im Angebot zu haben.

3. Sparkonto fürs Baby: Direkt nach der Geburt einrichten

erfahrungen_schreibenImmer mehr Eltern und Großeltern wünschen sich, dass bereits kurz nach der Geburt damit begonnen wird, für das Kind regelmäßige Sparbeiträge einzuzahlen. Daher handelt es sich beim sogenannten Sparkonto fürs Baby um ein Sparprodukt, welches bereits von einigen Banken angeboten wird. Ein Vorteil besteht bei diesen Sparkonten natürlich darin, dass durch regelmäßige Einzahlungen eine sehr lange Sparphase vorhanden ist. Zahlen beispielsweise die Eltern über einen Zeitraum von 18 Jahren monatlich nur 20 Euro auf das Sparkonto fürs Baby ein, so würde daraus – je nach Zinssatz – durchschnittlich eine stattliche Summe von über 8.000 Euro werden, wenn das Kind später einmal volljährig ist.

Allerdings sollten Sie darauf achten, dass das Sparkonto fürs Baby und natürlich generell auch das Sparkonto für Kinder einige wichtige Eigenschaften erfüllen kann, wie zum Beispiel:

  • hohe Sicherheit
  • eine möglichst gute Rendite
  • Prämie oder Bonus bei Sparverträgen
  • geringe Kosten
  • Flexibilität

All diese und weitere Kriterien machen das Sparkonto für Kinder zu einem sehr guten Produkt, wenn Eltern beispielsweise über viele Jahre nach und nach Vermögen für den Nachwuchs aufbauen möchten.

Das Sparkonto für Babys ermöglicht Eltern das sehr frühzeitige Sparen

Sparkonto fürs Baby zum frühzeitigen Sparen

Das Sparkonto fürs Baby wird mittlerweile von einigen Banken angeboten und beinhaltet vor allem, dass bereits kurz nach der Geburt mit dem Sparen begonnen werden kann. Allerdings sollte speziell dieses Sparkonto bestimmte Bedingungen erfüllen können, damit sich das Sparen auch auf lange Dauer hin betrachtet lohnt.

4. Sparkonto Vergleich: Worauf Eltern achten sollten

VergleichWie bereits erwähnt, ist es aufgrund der zahlreichen Angebote definitiv empfehlenswert, zunächst einen Sparkonto-Vergleich durchzuführen. Falls Sie einen derartigen Vergleich noch nie gemacht haben und daher nicht wissen, worauf Sie im Detail achten sollten, möchten wir in ihnen in dem Zusammenhang eine Hilfestellung geben. In erster Linie sind es natürlich die veranschlagten Konditionen, die beim Sparkonto Vergleich von großer Bedeutung sind. Dazu gehören in erster Linie:

  • Zinssatz
  • fester oder variabler Zins
  • zusätzliche Prämien oder Boni
  • eventuelle Gebühren
  • Verfügungsmöglichkeiten
  • Sondereinzahlungen möglich

In der Auflistung finden Sie die wichtigsten Konditionen, die Sie beim Sparkonto Vergleich beachten sollten, bevor Sie ein Sparkonto für Kinder einrichten. Natürlich stehen hier insbesondere die Zinsen im Vordergrund, aber auch die Sicherheit und eventuelle Gebühren sollten Sie keinesfalls außer Acht lassen. Den Vergleich selbst können Sie heute bequem online durchführen, indem beispielsweise per Rechner zahlreiche Angebote hinsichtlich diverser Konditionen miteinander verglichen werden.

CTA_TARGOBANK

Der Sparkontovergleich ist sehr empfehlenswert, wenn Sie als Eltern das bestmögliche Sparprodukt für Ihr Kind finden möchten. Ob es sich dabei um ein Sparbuch oder um eine andere Sparform handelt, sollte auch das Vergleichsergebnis beantworten können.

5. Sparkonto eröffnen: Nur wenige Schritte sind notwendig

ChecklisteHaben Sie sich grundsätzlich dafür entschieden, ein Sparkonto für Ihr Kind oder Ihre Kinder einzurichten? In diesem Fall müssen Sie lediglich wenige Schritte gehen, damit das Sparkonto eröffnet werden kann. Der Weg unterscheidet sich allerdings danach, ob Sie die Kontoeröffnung online vornehmen oder sich für die traditionelle Variante entscheiden, sodass Sie in einer Geschäftsstelle der Bank die Kontoeröffnung beantragen.

Im direkten Vergleich kann sich die Kontoeröffnung online oftmals durch einige der folgenden Vorteile auszeichnen:

  • häufig bessere Zinsen bzw. Konditionen
  • Eröffnung des Kontos unabhängig von Banköffnungszeiten
  • vorheriger Onlinevergleich möglich
  • relativ geringer Zeitaufwand

Unabhängig davon, ob Sie sich für die Kontoeröffnung online oder in der Geschäftsstelle entscheiden, besteht der erste Schritt immer darin, sich für ein Produkt zu entscheiden und bei der Bank die Kontoeröffnung zu beantragen. Im Zuge dieser Kontoeröffnung müssen Sie zahlreiche Angaben machen, und zwar sowohl zu Ihrem Kind als auch zu sich als Erziehungsberechtigte selbst.

Nach der Eröffnung Geld auf das Sparkonto einzahlen

Nur wenige Schritte bis zur ersten Einzahlung aufs Sparkonto

Die weiteren Schritte sehen dann wie folgt aus:

  • Kontoeröffnungsantrag unterschreiben
  • bei Online-Kontoeröffnung: per Postident-Verfahren an die Bank senden
  • Dauerauftrag für monatliche Zahlungen einrichten oder alternativ Lastschrifteinzug vereinbaren
  • Kontostand hin und wieder überprüfen

Wie zu erkennen ist, nimmt die Eröffnung eines Sparkontos als Jugendkonto meistens nur sehr wenig Zeit in Anspruch. Zudem ist der Aufwand relativ gering, sodass die Eröffnung eines einfachen Sparvertrages oder Sparkontos in aller Regel selten mehr als 15 Minuten Zeit in Anspruch nehmen wird.

Ein Sparkonto für Kinder zu eröffnen geht heutzutage relativ einfach und schnell vonstatten. Wichtig zu beachten ist, dass sowohl Eltern als auch Kinder sich legitimieren müssen, beispielsweise durch Vorlage der Geburtsurkunde oder eines Kinderausweises.

6. Alterssicherung und Sparkonto: ein häufiger Verwendungszweck

VerbrauchertippsImmer häufiger entscheiden sich Eltern dafür, ein Sparkonto für ihre Kinder einzurichten, um damit bereits einen kleinen Teil zur späteren privaten Altersvorsorge beizutragen. Zwar gibt es auf der anderen Seite auch nach wie vor das sogenannte Zielsparen, welches insbesondere den Hintergrund hat, dass dem Kind beispielsweise zum 18. Geburtstag ein gewisser Geldbetrag zur Verfügung steht. Dieses Zwecksparen wird auch heute noch von zahlreichen Eltern und auch Großeltern durchgeführt, wobei insbesondere die folgenden Verwendungsmöglichkeiten bestehen, wenn das Kind beispielsweise 18 Jahre alt geworden ist:

  • Führerschein bezahlen
  • Studium oder Ausbildung finanzieren
  • erstes Auto kaufen
  • erste Wohnungseinrichtung finanzieren

Neben diesen Verwendungszwecken nutzen immer mehr Eltern zusätzlich die Möglichkeit, Alterssicherung und Sparkonto zu kombinieren. In diesem Fall wird meistens ein sehr langfristiger Vertrag gewählt, der vom Kind nicht unbedingt mit Erreichen der Volljährigkeit aufgelöst werden soll. In diesem Fall besteht das vorrangige Ziel nämlich darin, durch eine möglichst lange Spardauer, im besten Fall von Geburt des Kindes an bis zum Rentenalter, eine sehr gute zusätzliche private Rente zu erzielen. Ob das Kind allerdings spätestens beim Erreichen der Volljährigkeit die Disziplin hat, das vorhandene Kapital nicht zu verfügen, sondern weiter anzusparen, liegt meistens nicht in der Macht der Eltern. Gesetzlich ist es nämlich so geregelt, dass sämtliche Sparguthaben und sonstige Guthaben, die auf den Namen des Kindes lauten, ab Erreichen der Volljährigkeit auch uneingeschränkt nur vom Kind selbst genutzt und beansprucht werden dürfen.

CTA_TARGOBANK

Die Altersabsicherung und ein Sparkonto zu kombinieren wird durchaus von nicht wenigen Eltern in Anspruch genommen. Allerdings gibt es natürlich noch zahlreiche weitere Verwendungszwecke, für die ein Sparkonto bei Erreichen der Volljährigkeit des Kindes genutzt werden kann, beispielsweise zur Finanzierung des Führerscheins.

7. Das Tagesgeld als Kinderkonto im Vergleich zum Sparkonto

gebuehrenSparbücher und Sparkonten haben in den letzten Jahren teilweise insoweit gelitten, als dass sie den Ruf einer nicht lohnenden Geldanlage und Sparform bekommen haben. Dies ist sicherlich darauf zurückzuführen, dass die allgemeinen Kapitalmarktzinsen seit mehreren Jahren im Keller sind. So wird auf Normalsparkonten oftmals nicht einmal ein Zinssatz von 0,5 Prozent gezahlt, während manche Banken die Guthabenzinsen für ein einfaches Sparkonto sogar ganz abgeschafft haben.

Mit einem solchen Zinssatz sollten sich natürlich Eltern nicht zufriedengeben, die ein Sparkonto für Kinder eröffnen. Daher kann es je nach Angebot und Bank eine Alternative sein, sich stattdessen für ein Tagesgeldkonto zu entscheiden. Das Tagesgeldkonto als Kinderkonto hat im Vergleich zum Sparkonto durchaus seine Vorteile, wobei hier stets die individuellen Angebote betrachtet werden müssen.

Tagesgeldkonto kann Alternative zum klassischen Sparkonto sein

Auch das Tagesgeldkonto kann als Sparschein dienen

Zu den möglichen Vorteilen können beispielsweise die folgenden Merkmale gehören:

  • jederzeitige Verfügbarkeit des Guthabens
  • keine Kündigungsfristen einzuhalten
  • oftmals höherer Zins als beim Sparkonto
  • als Einmalanlage und zum regelmäßigen Sparen nutzbar

BonusZwar denken die meisten Kunden beim Tagesgeldkonto sicherlich vor allem daran, einen bereits vorhandenen größeren Geldbetrag anzulegen. Allerdings ist es alternativ bei nahezu allen Banken möglich, ein Tagesgeldkonto auch zum regelmäßigen Sparen zu nutzen. Der Grund besteht darin, dass es in aller Regel keine Mindesteinzahlung gibt, sodass beispielsweise auch monatlich 100 oder 200 Euro regelmäßig auf das Tagesgeldkonto überwiesen werden können. Findet dann beispielsweise noch eine monatliche oder quartalsmäßige Zinszahlung statt, kann sogar von einem Zinseszins profitiert werden. Insbesondere dann, wenn eine gewisse Flexibilität und jederzeitige Verfügbarkeit ohne vorherige Kündigung gewährleistet werden soll, bietet sich das Tagesgeldkonto als Kinderkonto durchaus im Vergleich zum Sparkonto als echte Alternative und vielleicht sogar bessere Lösung an.

Das Tagesgeld als Kinderkonto kann im Vergleich eine echte Alternative zum Sparkonto sein. Wichtig ist es jedoch, stets im Einzelfall zu überprüfen, welche der beiden Varianten für den angedachten Verwendungszweck und die Sparziele besser geeignet ist.

8. Targobank bietet Sparkonto für Kinder an

FAQsMit dem sogenannten Junior-Sparkonto gehört auch die Targobank zu den Kreditinstituten, die für junge Sparer ein besonderes Kindersparkonto anbietet. Es handelt sich dabei um ein einfaches und sicheres Sparprodukt, welches unter anderem auch ideal dafür geeignet ist, den Umgang mit Geld zu lernen. Einzahlungen können nicht nur per Überweisung oder auf sonstigem Wege online erfolgen, sondern darüber hinaus ist es in einer der zahlreichen Geschäftsstellen der Targobank alternativ möglich, Bareinzahlungen vorzunehmen. Die einzige Voraussetzung besteht für dieses Sparkonto für Kinder darin, dass der Kontoinhaber noch nicht volljährig sein darf. Ein Girokonto für Schüler bietet die Targobank ergänzend übrigens auch an.

Insbesondere im Vergleich zu den durchschnittlichen Zinsen, die Sparer aktuell auf einem Sparkonto erhalten, sind die Konditionen des Junior-Sparkontos der Targobank sehr attraktiv. Zu beachten ist allerdings, dass es bezüglich der Anlagesumme aktuell eine Zinsstaffelung gibt, die wie folgt aussieht:

  • 2,0 Prozent für Guthaben bis zu 1.000 Euro
  • 0,5 Prozent für den Teil des Guthabens, der zwischen 1.000 und 5.000 Euro liegt
  • 0,15 Prozent für den Guthabenanteil, der zwischen 5.000 und 250.000 Euro liegt
  • 0,05 Prozent für Guthabenteile oberhalb von 250.000 Euro

CTA_TARGOBANK

Zu den weiteren Konditionen des Junior-Sparkontos der Targobank ist zu sagen, dass die Kündigungsfrist drei Monate beträgt und bis zu 2.000 Euro pro Monat auch ohne Kündigung vorschusszinsfrei verfügt werden können. Die Mindesteinlage beträgt beim Junior-Sparkonto 0,50 Euro, während es keine Höchstgrenze zu beachten gibt.

Sparkonto der Targobank mit guten Zínsen

Das Junior-Sparkonto der Targobank

Das Junior-Sparkonto der Targobank ist ideal für alle Sparer geeignet, die noch nicht volljährig sind. Insbesondere Guthaben bis 1.000 Euro werden mit einem derzeit attraktiven Zinssatz von zwei Prozent verzinst.

9. Welche Vorteile beinhalten Kindersparkonten?

daumen_hochKindersparkonten können teilweise einige Vorteile beinhalten, sodass sich Eltern und vielleicht auch Großeltern gut überlegen sollten, ob sie nicht zumindest monatlich 10 oder 20 Euro regelmäßig ansparen können. Ein wesentlicher Vorteil besteht sicherlich darin, dass oftmals eine relativ lange Spardauer gewählt wird. Dies wiederum führt dazu, dass sich schon nach 18 Jahren, wenn das Kind volljährig geworden ist, ein stattlicher Betrag angesammelt haben kann.

Darüber hinaus gibt es noch einige weitere Vorteile, die teilweise speziell auf das Sparkonto für Kinder zutreffen. Zu nennen sind hier beispielsweise:

  • Sonderzinssatz für minderjährige Sparer
  • kostenlose Mitgliedschaft im Sparclub
  • langfristig Sparen mit Flexibilität
  • Verfügungssperre für Kinder bis zum 18. Geburtstag
  • meistens Sparformen ohne Risiko

Die weitaus meisten Kindersparkonten sind mit einigen Vorteilen ausgestattet, wobei auch hier zu beachten ist, dass es natürlich stets auf das jeweilige Angebot ankommt. Daher muss auch an dieser Stelle noch einmal wiederholt werden, dass ein Kindersparkonto Vergleich unbedingt empfehlenswert ist, wobei sich Eltern auch die Mühe machen sollten, nicht nur die Zinsen, sondern ebenso die sonstigen Konditionen und Bedingungen des jeweiligen Sparangebotes unter die Lupe zu nehmen.

10. Fazit: Sparkonto für Kinder lohnt sich

fazitDie Vorteile von Sparkonten für Kinder bestehen beispielsweise in der sehr hohen Sicherheit und der Möglichkeit, durch langes Sparen beispielsweise bei Volljährigkeit des Kindes leicht einen Gesamtbetrag von 10.000 Euro und mehr ansammeln zu können. Allerdings sind die Vorteile im Einzelfall natürlich vom jeweiligen Produkt abhängig, sodass ein Vergleich durchgeführt werden sollte.

CTA_TARGOBANK

Bildquellen:
– Pezibaer / pixabay.com (https://pixabay.com/de/kind-m%C3%A4dchen-gesicht-blick-blond-544316/)
– Pixabay.com (https://pixabay.com/de/baby-niedlich-kinder-gl%C3%BCcklich-84552/)
– engvall / pixabay.com (https://pixabay.com/de/sparschwein-ornament-schnauze-758762/)
– WerbeFabrik / pixabay.com (https://pixabay.com/de/euro-geld-finanzen-sparen-cent-870767/)
– Targobank

Author: Oliver Schoch

Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann war Oliver Schoch 13 Jahre im Finanzbereich tätig. Auf Basis des umfangreichen Wissens im Finanzsektor ist er seit sechs Jahren als freiberuflicher Finanzredakteur tätig.