Kinderkonto – Kinderkonto Vergleich durchführen

KinderkontoDie weitaus meisten Verbraucher in Deutschland besitzen mittlerweile ein Girokonto. Spätestens dann, wenn mit einer regelmäßigen beruflichen Tätigkeit, einem Studium, einer Ausbildung oder einem Nebenjob begonnen wird, kann auf das Girokonto nicht mehr verzichtet werden. Der wesentliche Grund besteht darin, dass Löhne und Gehälter, Ausbildungsvergütungen und sonstige Einkommen nur noch zur Gutschrift auf ein Konto erfolgen.

Aber nicht nur Erwachsene nutzen heutzutage ein Girokonto und auch diverse andere Konten, sondern dies trifft ebenfalls in zunehmendem Maße auf Kinder zu. Meistens wird unter einem Kinderkonto ein Girokonto verstanden, allerdings gibt es durchaus auch noch andere Kontoarten, die ebenfalls in diese Rubrik fallen. Gemeint sind damit in erster Linie Sparkonten für Kinder oder auch ein Tagesgeldkonto, welches aufgrund bestimmter Konditionen insbesondere für Kinder gedacht ist. Auf jeden Fall sollte jedoch ein Kinderkonto Vergleich durchgeführt werden.

Inhaltsverzeichnis

  • Themenübersicht:
  • 1. Kinderkonto: Was ist das eigentlich?
  • 2. Das Kinderkonto im Test: Was sollte beachtet werden?
  • 3. Kinderkonto im Vergleich: Darauf sollten Sie achten
  • 4. Ein Kinderkonto eröffnen: So ist vorzugehen
  • 5. Kindersparbuch oder Tagesgeldkonto als spezielles Kinderkonto
  • 6. Kinderkonto bei der Sparkasse, Volksbank, Postbank oder anderen Banken eröffnen
  • 7. norisbank Top-Zins / Top-Giro als Minderjährigenkonto der norisbank
  • 8. Kinderkonto Ratgeber: Ab wann kann ein Kinderkonto eröffnet werden?
  • 9. Verfügungen im Zuge des Taschengeldparagraphen möglich
  • 10. Darf ein Kinderkonto von den Großeltern eröffnet werden?
  • 11. Fazit zum Kinderkonto: Kinderkonto Vergleich ist unumgänglich

1. Kinderkonto: Was ist das eigentlich?

vorlage_musterWenn in der Praxis von einem Kinderkonto gesprochen wird, dann sind damit meistens zwei Kontoarten gemeint. Zum einen handelt sich beim Kinderkonto um ein Girokonto, zum anderen verstehen viele Anbieter unter einem Kinderkonto aber auch ein Sparkonto. In beiden Fällen besteht die wesentliche Funktion des Kinderkontos darin, dass der Schüler oder Jugendliche langsam an den Umgang mit Geld gewöhnt wird. Daher werden sowohl Girokonten und auch als auch Sparkonten, die als Kinderkonto fungieren, oftmals als Taschengeldkonto bezeichnet. Allerdings gibt es durchaus in der Praxis einige Unterschiede, ob es sich bei diesem Kinderkonto eben um ein Girokonto oder um ein Sparkonto handelt.

Abgesehen von dieser Unterscheidung sind es in aller Regel die folgenden Eigenschaften und Merkmale, durch die sich nahezu jedes Kinderkonto auszeichnen kann:

  • Konto auf Guthabenbasis
  • Eltern dürfen jederzeit verfügen
  • Verfügung des Kindes nur in gewissem Umfang
  • Konto bis zum Alter von 18 Jahren
  • häufig besonders gute Konditionen

Das Kinderkonto ist in der Praxis entweder ein Girokonto auf Guthabenbasis oder ein spezielles Sparbuch für Kinder. In beiden Fällen zeichnen sich die Kinderkonten durch bestimmte Eigenschaften aus, wie zum Beispiel sehr gute Konditionen oder die gesetzlich verankerten Verfügungsberechtigung.

2. Das Kinderkonto im Test: Was sollte beachtet werden?

VerbrauchertippsUnter anderem die Stiftung Warentest hat schon mehrmals spezielle Kinderkonten einem Test unterzogen. In einem solchen Kinderkonto Test kommt es vor allem darauf an, dass das Konto einige wichtige Kriterien erfüllen kann. Diese Eigenschaften und Merkmale schlagen sich im Testergebnis nieder, denn natürlich muss ein Konto für Kinder teilweise andere Anforderungen erfüllen, als es bei einem Giro- oder Sparkonto für Erwachsene der Fall ist.

Kinderkonto im Text - auch das Alter beachten

Kinderkonto auch schon für junge Schüler geeignet

Insbesondere deshalb wird in einem Kinderkonto Test in den meisten Fällen auf die folgenden wesentlichen Punkte geachtet:

  • attraktive Konditionen
  • klare Regelung der Verfügung
  • Extras wie Mitgliedschaft im Kinderclub
  • einfache Handhabung des Kontos
  • keine Möglichkeit der Kontoüberziehung

In der Praxis handelt es sich bei einem Kinderkonto, unabhängig davon, ob dieses als Giro- oder Sparkonto genutzt wird, immer um ein Guthabenkonto. Per Gesetz ist es nämlich nicht erlaubt, dass Minderjährige bei Banken oder bei anderen Unternehmen Schulden machen dürfen. Daher handelt sich beim Kinderkonto immer um ein Konto auf Guthabenbasis, sodass dieser Punkt auch in einem Kinderkonto Test stets berücksichtigt wird.

Ein Kinderkonto Test dient dazu, die wesentlichen Eigenschaften und Merkmale eines Kinderkontos gegenüberzustellen und zu prüfen, ob diese bestimmten Anforderungen genügen. So wird in einem Kinderkonto Test beispielsweise berücksichtigt, ob es sich auch tatsächlich bei dem angebotenen Konto um ein Guthabenkonto handelt.

3. Kinderkonto im Vergleich: Darauf sollten Sie achten

VergleichBevor sich Eltern dafür entscheiden, ein spezielles Kinderkonto zu eröffnen, sollte auf jeden Fall ein Kinderkonto Vergleich durchgeführt werden. Auf welche Punkte bei einem derartigen Vergleich zu achten ist, richtet sich unter anderem auch danach, ob es sich beim Kinderkonto um ein Girokonto, ein Sparkonto oder um ein Tagesgeldkonto handelt. Manche Vergleichspunkte sind zwar identisch, allerdings gibt es insbesondere bei der Gegenüberstellung von Girokonten und Sparkonten nebst Tagesgeldkonten durchaus unterschiedliche Aspekte, auf die geachtet werden sollte.

Handelt sich beim zu wählenden Kinderkonto um ein Girokonto auf Guthabenbasis, so sollten Sie als Eltern beim Kinderkonto Vergleich vor allen Dingen auf die folgenden Punkte achten:

  • Gebührenfreiheit des Kontos
  • Verfügungen ausschließlich über Guthaben
  • kostenlose Kundenkarte zum Konto
  • eventuell kostenlose Kreditkarte
  • Einschränkung des Verfügungsrahmens auch im Guthabenbereich

Falls Sie sich nicht für ein Girokonto als Schülerkonto, sondern für ein Spar- oder Tagesgeldkonto als Kinderkonto entscheiden, handelt es sich dabei natürlich stets um ein kostenloses Konto. Demzufolge brauchen Sie nicht auf etwaige Kontoführungsgebühren oder sonstige Kosten zu achten. Stattdessen ist es bei einem Kinderkonto Vergleich im Bereich Spar- und Tagesgeldkonto wichtig, auf die folgenden Punkte Wert zu legen:

  • Guthabenverzinsung
  • Sonderkonditionen oder Prämien
  • einfache Verfügungsmöglichkeit
  • keine langen Kündigungsfristen
  • begrenzte Verfügungsmöglichkeiten der Kinder

Worauf beim Kinderkonto Vergleich zu achten ist, hängt unter anderem davon ab, ob es sich um ein Girokonto oder um ein Spar- bzw. Tagesgeldkonto handeln soll. Wichtige Vergleichspunkte sind zum Beispiel die Guthabenverzinsung, der Wegfall von Gebühren sowie einfache Verfügungsmöglichkeit.

4. Ein Kinderkonto eröffnen: So ist vorzugehen

FAQsWer ein Kinderkonto als Jugendgiro eröffnen möchte, muss dazu per Gesetz berechtigt sein. Konkret heißt das, dass es bei den weitaus meisten Kinderkonten so gehandhabt wird, dass die gesetzlichen Vertreter die Kontoeröffnung veranlassen. In aller Regel handelt es sich dabei um die Eltern, jedoch kann es unter bestimmten Umständen durchaus Abweichungen geben. Dies ist beispielsweise dann der Fall, falls das Jugendamt das Sorgerecht für das Kind übernommen hat.

norisbank Girokonto für Kinder

Für Jugendliche und Kinder geeignet: Das Girokonto der norisbank

Die Kontoeröffnung selbst ist relativ einfach und unterscheidet sich im Grunde nicht von einer Kontoeröffnung, die Erwachsene und Volljährige durchführen möchten. Auch bei einem Kinderkonto besteht heutzutage die Auswahl, ob die Kontoeröffnung in der Bankfiliale oder online durchgeführt werden soll. Der Weg ist zwar in beiden Fällen etwas abweichend, aber prinzipiell können Sie die folgende Schritt-für-Schritt Anleitung als Basis nehmen, wenn Sie ein Kinderkonto eröffnen möchten:

  • Vergleich der Anbieter durchführen
  • sich für eine Bank entscheiden
  • Konto entweder in der Filiale oder online beantragen
  • Kontoeröffnungsanträge ausfüllen und eventuell ausdrucken und versenden
  • Eltern müssen Kontoeröffnungsantrag unterschreiben
  • von der Bank Kontodaten und eventuell Zugangsdaten fürs Online-Banking erhalten

Das Kinderkonto eröffnen muss heutzutage relativ einfach und wird in aller Regel von den Erziehungsberechtigten, also von den Eltern, vorgenommen. Eine Schritt-für-Schritt Anleitung kann aber helfen, alle wichtigen Eckpfeiler der Kontoeröffnung zu kennen.

5. Kindersparbuch oder Tagesgeldkonto als spezielles Kinderkonto

gebuehrenWie eingangs bereits erwähnt, muss es sich beim Kinderkonto nicht zwangsläufig immer um ein Girokonto handeln, welches als Taschengeldkonto fungiert. Stattdessen bieten zahlreiche Banken spezielle Sparkonten oder auch Tagesgeldkonten für Kinder an. Das wesentliche Merkmal besteht bei diesen Sparkonten in aller Regel darin, dass die Zinsen besonders attraktiv sind und teilweise deutlich über den Zinskonditionen liegen, die der normale Sparer und Anleger erhält. Allerdings achten die meisten Banken in dem Zusammenhang auch darauf, dass das Sparkonto wirklich vom Kind genutzt wird bzw. es sich um die Guthaben der Kinder handelt. Denn natürlich versuchen nicht wenige Eltern über diesen Weg, ihre eigenen Gelder zinsgünstig auf einem Kinderkonto anzulegen, was natürlich nicht zulässig ist.

Bevor Sie sich für ein Kinderkonto in Form eines Sparkontos oder eines Tagesgeldkontos entscheiden, sollten Sie beim Konto für Kinder darauf achten, dass die Verfügungsmöglichkeiten eindeutig geregelt sind. Sie als Elternteil haben natürlich stets die Möglichkeit, bis zur Volljährigkeit des Kindes über die vorhandenen Guthaben zu verfügen. Daher geht es bei einer möglichen Verfügungsbeschränkung ausschließlich darum, dass Sie beispielsweise mit der Bank vereinbaren, dass ihr Kind alleine maximal den Betrag XX pro Monat abheben darf.

In dieser Hinsicht haben sich in der Praxis beispielsweise beim Sparkonto oder auch beim Tagesgeldkonto für Kinder die folgenden Vereinbarungen bewährt:

  • Kind darf Verfügungen im Rahmen seines Taschengeldes vornehmen
  • Betrag wird beispielsweise auf 50 Euro im Monat begrenzt
  • Bank informiert die Eltern, falls außergewöhnlich viele oder höhere Verfügungen vorgenommen werden
Kleinere Ausgaben einfach vom Taschengeldkonto finanzieren

Kinderkonto für Jugendliche oft als Taschengeldkonto

Das Kinderkonto wird von den Banken nicht nur als Girokonto, sondern in vielen Fällen auch als Spar- oder Tagesgeldkonto angeboten. In diesem Zusammenhang sollten Eltern unter anderem darauf achten, dass eindeutige Vereinbarungen bezüglich einer möglichen Verfügung getroffen werden.

6. Kinderkonto bei der Sparkasse, Volksbank, Postbank oder anderen Banken eröffnen

wechselNahezu jedes Kreditinstitut stellt heutzutage das eine oder andere spezielle Konto für Kinder zur Verfügung. Daher werden Sie als Eltern in der Praxis keine Probleme haben, zumindest ein Girokonto für Kinder zu finden, denn dieses Produkt wird unter anderem als Kinderkonto von der Sparkasse, den Volksbanken, der Postbank oder auch von weiteren Banken angeboten. Ihre Aufgabe besteht in dem Zusammenhang vor allem darin, die zahlreichen Angebote miteinander zu vergleichen. Möglicherweise spielt in dem Zusammenhang auch eine Rolle, ob Sie eine persönliche Betreuung in der Filiale wünschen oder das Kinderkonto ausschließlich online genutzt werden soll.

7. norisbank Top-Zins / Top-Giro als Minderjährigenkonto der norisbank

Zu den zahlreichen Banken, die ein spezielles Konto für Kinder im Angebot haben, gehört unter anderem die norisbank. Das Kreditinstitut bietet mit seinen Produkten „Top-Zins“ und „Top-Giro“ zwei spezielle Konten für Kinder an. Wie es bei zahlreichen Kinderkonten der Fall ist, so können sich auch diese beiden Konten der norisbank für unter 18-Jährige durch zahlreiche Vorteile auszeichnen, wie zum Beispiel durch die folgenden Merkmale:

  • kostenfreie Kontoführung
  • kostenfreie norisbank MasterCard
  • kostenloses Giro-Card
  • 0,2 Prozent Zinsen für Guthaben beim Top-Zins Konto
  • Kontoeröffnung für Kinder ab 7 Jahren möglich
  • Top-Zins Konto läuft auf den Namen es Kindes
Minderjährigen Konto norisbank

Die Eröffnung des Minderjährigenkontos muss auf dem Postwege erfolgen

Eröffnet werden können die beiden Konten von Angehörigen des Kindes. Auf dem Antrag muss jedoch die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten erfolgen.

 

Die beiden Konten „Top-Zins“ und „Top-Giro“ können als Minderjährigen- bzw Kinderkonto eröffnet werden und werden von der norisbank angeboten. Das Top-Zins Kinderkonto zeichnet sich beispielsweise durch eine kostenfreie Kontoführung und attraktive Guthabenzinsen aus. Außerdem läuft das Konto auf den Namen des Kindes.

8. Kinderkonto Ratgeber: Ab wann kann ein Kinderkonto eröffnet werden?

ChecklisteGrundsätzlich gibt es keine bestimmte Altersgrenze, die allgemeingültig wäre, ab wann ein Kinderkonto eröffnet werden kann. Dennoch haben die weitaus meisten Banken hier ihre eigenen Regeln, indem sie beispielsweise festlegen, dass ein Kinderkonto als Girokonto auf Guthabenbasis beispielsweise ausschließlich für Kinder im Alter zwischen 12 und 18 Jahren geeignet ist. Handelt es sich hingegen um ein Sparkonto oder um ein Tagesgeldkonto, setzen die weitaus meisten Banken eine deutlich geringere Altersgrenze an. Hier sind es oftmals schon Kinder ab sieben Jahren, für die ein derartiges Konto eröffnet werden kann. Nicht wenige Banken, insbesondere die Volksbanken und Sparkassen, räumen Eltern sogar die Möglichkeit ein, ein Sparkonto für Kinder bereits mit der Geburt eröffnen zu können.

9. Verfügungen im Zuge des Taschengeldparagraphen möglich

Oftmals handelt es sich beim Kinderkonto um ein Girokonto, welches auf Guthabenbasis geführt wird. Ein derart spezielles Kinderkonto muss sich unter anderem mindestens durch die folgenden Eigenschaften auszeichnen können:

  • Konto darf nicht im Soll geführt werden
  • Verfügungen der Kinder sind zu begrenzen bzw. zu überwachen
  • es dürfen keine Kontoführungsgebühren berechnet werden

BonusWas die Verfügungen seitens des Kindes angeht, so ist deren mögliche Höhe in erster Linie im sogenannten Taschengeldparagraph (§110 BGB) geregelt. Eine wichtige Regel laute beispielsweise, dass ein Vertrag nicht erst dann zustande kommen kann, wenn die Eltern bzw. gesetzliche Vertreter ihre Zustimmung gegeben haben. Dies gilt für den Taschengeldparagraphen, denn hier kann ein Vertrag auch dann zustande kommen, wenn das dem Jugendlichen frei überlassene Geld (Taschengeld) vertragsgemäß verwendet wird. Konkret heißt das, dass beispielsweise Kinder im Alter von zwölf Jahren problemlos Verfügungen vom Girokonto oder Sparkonto vornehmen können, wenn Sie die folgenden Käufe tätigen möchten:

  • Computerspiel
  • Einkauf im Supermarkt
  • Kauf kleinerer Spielwaren
  • Kleidung in bestimmten Grenzen
Banking rund um die Uhr.

Online Banking ist jedoch nur für die Eltern möglich

Größere Ausgaben, die das Kind mit der Abhebung vom Konto finanzieren möchte, fallen allerdings nicht unter den Taschengeldparagraphen. Hier sind auch die Verkäufer in der Pflicht. So müsste der Verkäufer beispielsweise dann die Zustimmung der Eltern einholen, falls das Kind mehrere Hundert oder sogar über 1.000 Euro ausgeben möchte.

Im Taschengeldparagraphen ist in erster Linie geregelt, dass bestimmte Verfügungen vom Kinderkonto auch ohne die ausdrückliche Zustimmung der Eltern erfolgen können. In erster Linie kommt es hier auf das Alter des Kindes oder auf die Höhe der Ausgabe an, die mit dem Geld finanziert werden soll.

10. Darf ein Kinderkonto von den Großeltern eröffnet werden?

kuendigungFalls es sich beim Kinderkonto nicht um ein Girokonto, sondern um ein Spar- oder Tagesgeldkonto handeln soll, stellt sich insbesondere für Großeltern häufig die Frage, ob dieses Konto auch von ihnen eröffnet werden kann. Vielfach möchten Oma und Opa schon für einen kleineren Betrag für das Kind regelmäßig ansparen. Grundsätzlich gibt es in dieser Hinsicht zwei Punkte zu beachten. Zum einen dürfen die Großeltern selbstverständlich bei der Bank als Antragsteller auftreten und demzufolge die Eröffnung eines Spar- oder Taschengeldkontos auf den Namen des Kindes beantragen. Zum anderen ist dies allerdings nicht rechtswirksam, solange die Eltern dieser Kontoeröffnung nicht zugestimmt haben. Daraus ergibt sich, dass die Großeltern stets die Unterschriften der gesetzlichen Vertreter des Kindes benötigen, wenn das Konto rechtswirksam eröffnet werden soll.

Ein wesentlicher Hintergrund dieser Vorschrift besteht darin, dass auf dem Spar- oder Tagesgeldkonto für das Kind Zinserträge anfallen. Damit diese nicht mit der Abgeltungssteuer belastet werden bzw. diese abgeführt wird, sollte ein Freistellungsauftrag gestellt werden. Darüber wiederum müssen die Eltern in Kenntnis gesetzt werden, da sie den Freistellungsauftrag für das Kind unterschreiben müssen. Aber auch unabhängig von einem eventuellen Freistellungsauftrag müssen die Eltern schon allein deshalb über die Kontoeröffnung informiert werden, weil aus dem angelegten Kapital heraus eben eventuell steuerpflichtige Einnahmen entstehen. Daher ist es für Großeltern nicht möglich, eine komplette Kontoeröffnung für das Kind durchzuführen.

11. Fazit zum Kinderkonto: Kinderkonto Vergleich ist unumgänglich

fazitDas Kinderkonto gibt es heutzutage in mehreren Varianten. Sehr häufig wird beispielsweise kurz nach der Geburt ein Sparkonto oder Tagesgeldkonto auf den Namen des Kindes angelegt. Das Kinderkonto als Girokonto wird hingegen häufig erst dann erfüllt, wenn die Kinder zumindest eine weiterführende Schule besuchen. Dies ist durchaus sinnvoll, denn im Rahmen eines Taschengeldkontos kann der Schüler oder Jugendliche so einfach den Umgang mit Geld lernen. Da Kinderkonten in den weitaus meisten Fällen kostenlos sind, handelt es sich um Bankprodukte, welches Eltern ihren Kindern nicht vorenthalten sollten. Doch sollte in jedem Fall zuvor ein Kinderkonto Vergleich durchgeführt werden.

Kinderkonto

Bildquellen:
– White77 / pixabay (https://pixabay.com/de/jungen-portr%C3%A4t-br%C3%BCder-menschen-554644/)
– oneunitymedia / pixabay (https://pixabay.com/de/modell-m%C3%A4dchen-mode-jung-stil-1007191/)
– norisbank

 

Author: Oliver Schoch

Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann war Oliver Schoch 13 Jahre im Finanzbereich tätig. Auf Basis des umfangreichen Wissens im Finanzsektor ist er seit sechs Jahren als freiberuflicher Finanzredakteur tätig.