Wie kann man ein Girokonto wechseln?

Wie kann man ein Girokonto wechseln?Das Girokonto gehört unbestritten zu den Bankprodukten, die von den weitaus meisten Verbrauchern genutzt werden. Allerdings hat es in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten in diesem Bereich einige Entwicklungen gegeben. Dazu gehört unter anderem auch, dass die Kunden preissensibler geworden sind. Da das Girokonto jedoch das Bankkonto ist, welches für den Kunden in aller Regel – neben Krediten – mit den größten Kosten verbunden ist, kommt es immer öfter dazu, dass Kunden das Girokonto oder sogar die Bank wechseln. Daher stellt sich die durchaus berechtigte Frage: Wie kann man sein Girokonto wechseln und was muss in diesem Zusammenhang unternommen werden, wenn man das bisherige Girokonto schließen lassen möchte?

Inhaltsverzeichnis

  • Themenübersicht:
  • 1. Wie kann man ein Girokonto wechseln? Ein Überblick
  • 2. Tipps zum Wechsel des Girokontos: Das sollten Sie beachten
  • 3. Girokonto wechseln: Lastschrift-Einzugsermächtigung ändern
  • 4. Girokonto wechseln: Vergleich der Angebote durchführen
  • 5. Girokonto wechseln trotz Dispo: Geht das?
  • 6. Daueraufträge ändern und neue Kontoverbindung bei Onlinehändlern erfassen
  • 7. Fazit zum Girokonto wechseln: meistens einfach und unkompliziert

1. Wie kann man ein Girokonto wechseln? Ein Überblick

Wie kann man ein Girokonto wechseln? Diese Frage stellen sich natürlich insbesondere solche Kunden, die mit ihrem bisherigen Girokonto nicht mehr zufrieden sind. Es kann mehrere Gründe geben, warum dies in der Praxis der Fall sein kann, wie zum Beispiel:

  • zu hohen Dispozinsen
  • zu hohe Kontoführungsgebühren
  • mangelnder Service
  • Unzufriedenheit mit einem Mitarbeiter

VerbrauchertippsAll diese und noch weitere Gründe können dazu führen, dass der Wechsel des Girokontos in Angriff genommen werden soll und das bisherige Bankkonto gekündigt werden soll. Im Grunde sind es in dem Zusammenhang nur wenige Schritte, die unternommen werden müssen. Dennoch gibt es davon ab noch einige Punkte, die Sie im Zusammenhang mit der Durchführung eines Kontowechsels beachten sollten. Auf diese Aspekte möchten wir im Folgenden noch etwas näher eingehen.

Neue Bankverbindung nach dem Wechsel des Girokontos

Girokonto wechseln und neue Bankverbindung erhalten

Die Frage danach, wie man ein Girokonto wechseln kann, ist relativ einfach zu beantworten. Es sind nur wenige Schritte erforderlich, allerdings sollten Sie auf einige Punkte achten, damit der Wechsel reibungslos verläuft.

2. Tipps zum Wechsel des Girokontos: Das sollten Sie beachten

Zunächst einmal möchten wir Ihnen eine Übersicht darüber geben, was Sie im Zusammenhang mit einem Wechsel des Girokontos beachten sollten. Diese Tipps zum Wechsel sind hilfreich, denn sie führen unter anderem dazu, dass Sie etwaige Fehler oder Versäumnisse vermeiden. Daher sind es insbesondere die folgenden Punkte, die wir für beachtenswert halten:

  • Einzugsermächtigte vom Kontowechsel informieren
  • Angebote am Markt vergleichen
  • optional: Kontowechsel-Service in Anspruch nehmen
  • zwei Konten übergangsweise nebeneinander laufen lassen
  • Gutschriften auf neues Konto umstellen
  • Änderung der Daueraufträge
  • Bankverbindung bei Online-Anbietern ändern

Wie Sie an dieser kurzen Auflistung erkennen können, sind es durchaus einige Punkte, die im Zusammenhang mit einem Kontowechsel zu beachten sind.

dkbJETZT BEIM ANBIETER ANMELDEN: www.dkb.de

Beim Wechsel des Girokontos gibt es einige Punkte, die beachtenswert sind. Hilfreich sind in dem Zusammenhang Tipps zum Wechsel, die Ihnen dabei helfen können, Versäumnisse zu vermeiden.

3. Girokonto wechseln: Lastschrift-Einzugsermächtigung ändern

vorlage_musterEin wichtiger Aspekt, der im Zusammenhang mit dem Girokonto wechseln steht, besteht darin, dass Sie all diejenigen Personen und Unternehmen über Ihre neue Bankverbindung informieren, die von Ihrem Konto Geld einziehen. Betroffen ist in dem Zusammenhang beim Girokontowechsel die Lastschrift, die immer häufiger als Zahlungsmethoden gewählt wird. Oftmals sind es beispielsweise Versicherungsgesellschaften, die für ihr Konto ein Lastschrift-Einzugsermächtigung haben und nach der Eröffnung des neuen Kontos zu informieren sind. Da das bisherige Girokonto nach einem Wechsel natürlich aufgelöst wird, müssen Sie dem Empfänger mitteilen, wie Ihre neue Bankverbindung lautet bzw. von welchem neuen Konto er das Geld zukünftig einziehen soll.

In der Praxis sind es insbesondere die folgenden Zahlungsempfänger, die häufig mit einem Lastschrifteinzug arbeiten und an die Sie deshalb denken sollten, wenn Sie den Wechsel eines Girokontos vornehmen:

  • Versicherungsgesellschaften (Versicherungsbeiträge)
  • Vereine (Vereinsbeiträge)
  • sonstige Mitgliedsbeiträge
  • Kfz-Steuer
  • Darlehensraten
  • Telekommunikationsunternehmen (Handy-, Internet- und Telefonrechnung)

Am besten ist es in dem Zusammenhang, dass Sie anhand Ihrer Kontoauszüge gewissenhaft überprüfen, wer von Ihrem Konto eigentlich im Detail per Lastschrifteinzug einzieht. Diese Zahlungsempfänger müssen Sie dann über den vorgenommenen Kontowechsel informieren.

Einzugsermächtigung nach Kontokündigung ändern

Nach der Kündigung Einzugsermächtigungen ändern

Das Girokonto wechseln bei Lastschriften macht es erforderlich, dass Sie die jeweiligen Zahlungsempfänger informieren. Geben Sie diesen bitte Ihre neue Bankverbindung, damit der Lastschrifteinzug künftig auch weiterhin reibungslos vonstattengehen kann.

4. Girokonto wechseln: Vergleich der Angebote durchführen

VergleichEin ganz wichtiger Aspekt ist es, dass Sie vor dem Girokonto wechseln einen Vergleich der infrage kommenden Anbieter durchführen. In den meisten Fällen möchten Sie Ihr Girokonto wahrscheinlich ohnehin aus dem Grund wechseln, weil Sie mit den Konditionen des bisherigen Kontos nicht mehr zufrieden sind und beispielsweise einen Anbieter suchen, der niedrigere Dispozinsen oder geringere Kontoführungsgebühren veranschlagt. Daher bietet es sich an, einen Online-Vergleich durchzuführen. Dies ist im Bereich des Girokontos vergleichsweise einfach, weil Sie im Prinzip nur auf die verschiedenen Kostenfaktoren achten müssen. Dazu gehört in erster Linie:

  • monatliche Grundgebühr
  • Kontoführungsgebühren inklusive Buchungsposten
  • Gebühren für EC- und Kreditkarte
  • Dispozinsen

Wenn Sie unter dieser Voraussetzung online einen Vergleich durchführen, wird dies schnell ein Ergebnis liefern, mit dem Sie tatsächlich etwas anfangen können. Denken Sie also auf jeden Fall daran, vor dem Girokonto wechseln einen Vergleich der Anbieter durchzuführen.

dkbJETZT BEIM ANBIETER ANMELDEN: www.dkb.de

Bevor Sie das Girokonto wechseln, sollten Sie einen Vergleich der Banken durchführen. Entscheiden Sie sich dann einfach für das Girokonto, welches Ihnen aufgrund des Vergleichs die für Sie persönlich besten Bedingungen und Konditionen liefern kann.

5. Girokonto wechseln trotz Dispo: Geht das?

FAQsEine wichtige Frage, die nicht wenige Verbraucher bisher sogar davon abgehalten hat, ihr Girokonto zu wechseln, bezieht sich auf den Dispositionskredit. In vielen Fällen nutzen sicherlich auch Sie ein Girokonto, welches mit einem Disporahmen ausgestattet ist. Daher stellt sich in der Praxis die Frage, was mit dem eingeräumten Dispositionskredit eigentlich geschieht, nachdem Sie das Girokonto gewechselt haben. Tatsache ist zunächst einmal, dass die neue Bank keineswegs dazu verpflichtet ist, Ihnen ebenfalls einen Dispositionskredit einzuräumen. Allerdings spricht in der Praxis in den meisten Fällen nichts dagegen, dass die neue kontoführende Bank Ihnen den gleichen Dispositionskredit zur Verfügung gestellt, den Sie auf dem alten Girokonto hatten.

Allerdings gibt es durchaus einige Punkte, welche die Banken dann als Voraussetzung erfüllt haben möchten:

  • regelmäßiges Einkommen muss vorhanden sein
  • Dispokredit in der Regel maximal dreifaches Nettoeinkommen
  • kein negativer SCHUFA-Eintrag

Falls Sie die zuvor aufgeführten Bedingungen erfüllen können, wird in der Praxis in Normalfall nichts dagegen sprechen, dass Sie auch beim neuen Bankinstitut auf Ihrem Girokonto ein Dispositionskredit eingeräumt bekommen. Der Wechsel als solcher ist trotz bestehendem Dispositionskredit natürlich problemlos möglich. Allerdings müssen Sie Ihr altes Girokonto selbstverständlich erst einmal ausgleichen, bevor die Bank die Kontoführung durchführen kann.

Dispokredit nach Wechsel zu neuen Bank übertragen

Dispokredit kann oft nach Kontowechseln weiter genutzt werden

Das Girokonto mit einem Dispositionskredit zu wechseln ist normalerweise kein Problem. Falls Einkommen und sonstige Bedingungen erfüllt werden können, wird in die neue Bank höchstwahrscheinlich den gleichen Rahmen auf dem neuen Girokonto einräumen, den Sie zuvor bereits nutzen konnten.

6. Daueraufträge ändern und neue Kontoverbindung bei Onlinehändlern erfassen

kuendigungZwei weitere Punkte, die Sie im Zusammenhang mit dem Girokontowechsel beachten sollten, ist die Änderung von Daueraufträgen. Hier müssen Sie im Prinzip ähnlich wie bei der Änderung der Lastschrifteinzüge vorgehen, nur dass Sie selbst dafür verantwortlich sind, den Dauerauftrag bei der neuen Bank zu eröffnen. Mitunter können Sie in dem Zusammenhang auch einen sogenannten Kontowechsel-Service Anspruch nehmen, den durchaus zahlreiche Banken anbieten. In diesem Fall legen Sie dem neuen Kreditinstitut einfach ihre bestehenden Daueraufträge vor, damit der Mitarbeiter im Prinzip die gleichen Daueraufträge für das neue Konto eröffnen kann.

Immer mehr Verbraucher zahlen bei Käufen im Internet beispielsweise per Telefon oder per Kreditkarte. Da die Kreditkarte natürlich auch an ihr Girokonto gebunden ist, müssen Sie bei Onlinehändlern darauf achten, dass Sie diese Daten ebenfalls entsprechend ändern. Eine neue Bankverbindung nach dem Wechsel des Girokontos hat also in den meisten Fällen zur Folge, dass Sie auch eine neue Kreditkarte mit den entsprechenden Daten zum online Bezahlen benötigen.

7. Fazit zum Girokonto wechseln: meistens einfach und unkompliziert

fazitInsgesamt kann zum Girokonto wechseln festgehalten werden, dass der Vorgang in den meisten Fällen unkompliziert ist und schnell vonstattengehen kann. Sie müssen lediglich das bisherige Girokonto ausgleichen, falls ein Minussaldo vorhanden ist und Ihrer Bank mitteilen, dass Sie das Konto auflösen möchten. Vorher suchen Sie sich am besten anhand eines Online-Vergleichs ein neues Girokonto, welches beispielsweise günstigere Konditionen hat oder mehr Leistungen bietet.

dkbJETZT BEIM ANBIETER ANMELDEN: www.dkb.de

Bildquellen:
– Überweisungsformular neue Bankverbindung: #27349953 – Thorben Wengert – Fotolia.com (https://de.fotolia.com/id/27349953)
– Kündigung (Kuli & Büroklammer): #84600504 – dessauer – Fotolia.com (https://de.fotolia.com/id/84600504)
– Ordner Dispokredit: #96457940 – DOC RABE Media – Fotolia.com (https://de.fotolia.com/id/96457940)

Author: Oliver Schoch

Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann war Oliver Schoch 13 Jahre im Finanzbereich tätig. Auf Basis des umfangreichen Wissens im Finanzsektor ist er seit sechs Jahren als freiberuflicher Finanzredakteur tätig.