Prepaid Girokonto beim Konto-Testsieger eröffnen

Prepaid Girokonto eröffnen Fragt man Verbraucher nach den Gründen, die dazu führen, dass Bankkunden ein Prepaid Girokonto eröffnen, lautet die Antwort in vielen Fällen: Weil sie Schulden und negative Einträge bei der Schufa haben. Und in der Tat ist ein klassisches Girokonto mit Dispo bei negativer Schufa in der Regel keine Alternative, weil Banken Anträge oft ablehnen. Doch auch ohne finanzielle Sorgen sind die Angebote aus dem Prepaid Girokonto Vergleich vielfach interessant, denn diese Konten bieten vor allem eines: Sicherheit!

Inhaltsverzeichnis

  • Details zum Prepaid Girokonto:
    • Girokonto Vergleich in der Übersicht
  • Themenübersicht:
  • 1. Prepaid-Konten bringen Nutzern bestmögliche Kostenkontrolle
  • 2. Leistungsspielraum muss Ihren Prepaid Konto Vergleich bestimmen
  • 3. Testsieger: Wirecard Bank Prepaid Trio mit hoher Transparenz
  • 4. Achten Sie auf die Gebühren für beleghafte Buchungen und Karten!
  • 5. eBanking: Nicht alle Leistungen sind bei Prepaid Konto gebührenfrei nutzbar
  • 6. Anbieter sprechen mit Prepaid Konto unterschiedliche Zielgruppen an
  • 7. Startguthaben-Angebote können für Kunden sehr interessant sein
    • Matthias Nemack

Details zum Prepaid Girokonto:

  • Kunden zahlen oft höhere Grundgebühren
  • Kontoinhaber verfügen nur über eingezahltes Guthaben
  • Kreditkarten können auf Guthabenbasis beantragt werden
  • Prepaid Girokonto als gute Lösung für Reisen sowie als Kinder- und Jugendkonten
  • Guthabenkonten oftmals ohne Schufa-Abfrage

Girokonto Vergleich in der Übersicht

1. Prepaid-Konten bringen Nutzern bestmögliche Kostenkontrolle

vorlage_musterDass Kunden das Prepaid Girokonto nachweislich nicht nur dann bevorzugen können, wenn sie von negativen Schufa-Einträgen belastet sind, bedeutet keineswegs, dass diese Zielgruppe nicht aus Bankensicht die größte für Angebote der Sparte sein können. Parallel dazu aber erklärt der Prepaid Konto Vergleich, dass gerade Kinder und Jugendliche gefragte Adressaten für Prepaid-Konten sein können. Hier erweist sich das Konzept als Girokonto auf Guthabenbasis als guter Einstieg in die alltäglichen Konto-Aktivitäten. Ohne hohe unnötige Kosten und das Risiko, der Verlockung eines Dispokredits zum Opfer zu fallen. Wie unser Prepaid Girokonto Testsieger „Prepaid Trio“ der Wirecard Bank bestätigt, sind diese Kontomodelle aber unterm Strich eben doch gerade eine Alternative, wenn Kunden die sonst übliche Prüfung ihrer Kreditwürdigkeit umgehen möchten oder müssen, weil sie sonst kaum Aussicht auf Erfolg hätten. Kostenlos, so viel sei an dieser Stelle bereits erwähnt, gibt es durchschnittliche Angebote aus dem Prepaid Girokonto Vergleich aber eher nicht.

wirecardbank girokonto ohne schufa

Online-Zahlungen einfach und sicher abwickeln

2. Leistungsspielraum muss Ihren Prepaid Konto Vergleich bestimmen

VergleichAuf Nachfragen äußern Banken zum Teil als Grund, dass sie beim normalen Girokonto mit Dispo eben durch die Nutzung des Kreditrahmens einen gewissen Umsatz realisieren. Dies ist Format-bedingt beim Girokonto auf Guthabenbasis nun einmal nicht gegeben, was zur Folge hat, dass Kunden für Guthabenkonten meist zumindest etwas mehr zahlen. Von Sonderangeboten einmal abgesehen, bei denen Banken für eine gewisse Zeit auf Kontoführungsgebühren verzichten. Da die Grundgebühr aber ohnehin nicht das einzige Merkmal für den Prepaid Konto Vergleich sein sollte, fassen wir nun erst einmal mögliche Gebühren zusammen, die allesamt oder teilweise mit einem typischen Guthaben-Konto verbunden sein können. Auch dann, wenn Verbraucher das Prepaid Trio der Wirecard Bank als kostenloses Prepaid Girokonto erkannt haben.

Mögliche Gebühren auf einen Blick:

  • Kosten für das Einrichten/Löschen von Daueraufträgen, Lastschriften, etc.
  • Entgelte für die Vergabe von EC-Karten und Prepaid-Kreditkarten
  • höhere Service-Gebühren (bspw. Anruf bei der Anbieter-Hotline)
  • Abhebungsgebühren beim Karteneinsatz im In- und/oder Ausland
  • Gebühren für die Einrichtung des neuen Kontos
  • teils hohe Gebühren für Bargeldabhebungen am Geldautomaten

JETZT BEIM ANBIETER ANMELDEN: www.wirecardbank.de

3. Testsieger: Wirecard Bank Prepaid Trio mit hoher Transparenz

daumen_hochDie Nennung dieser möglichen Kostenaspekte besagt, wie das Wirecard Angebot Prepaid Trio verdeutlicht, nicht, dass Verbraucher bei allen Angeboten in allen Punkten mit Nebenkosten beim Guthabenkonto – denn um ein solches handelt es sich nun einmal bei einem Prepaid Konto – rechnen müssen. Eher erfolgt die Aufzählung der Vollständigkeit halber, damit Nutzer des Girokonto Vergleichs auf alle Eventualitäten vorbereitet sind. Die Rechnung, dass der Ausschluss möglichst vieler Einzelfaktoren Test-Leser automatisch zum persönlich besten Prepaid Girokonto beim Testsieger führen wird, geht in diesem Rahmen nicht auf. Denn es stellt sich stets die Frage, welche Leistungen zwingend zum Konto gehören müssen. Benötigen Kunden beim Prepaid Konto eine Kreditkarte und ist diese mit einer hohen Jahresgebühr weit über dem Vergleichs-Durchschnitt verbunden, bringt es Kontonutzern wenig, wenn sie dafür eine gebührenfreie EC- oder sogar Kreditkarte von der Bank bekommen. Andererseits weist der Prepaid Girokonto Vergleich darauf hin, dass das Wirecard Bank Prepaid Trio-Modell trotz der erhobenen recht hohen Einrichtungsgebühr und der Monatsgebühr in Höhe von 9,90 Euro für Kunden lohnend ist, die ein Prepaid Girokonto ohne Schufa inklusive girocard-/Maestro-Karte und VISA Kreditkarte suchen. Hier ist das Risiko ins Minus zu steuern gleich Null. Zum Service gehört außerdem ein modernes, sicheres eBanking-Angebot, so dass Kontonutzer ebenso am PC wie über Browser auf mobilen Endgeräten (Tablet PC oder Smartphone) die optimale Kontrolle übers Konto behalten. Und genau dies ist es, was sich viele Verbraucher heute von einem Girokonto auf Guthabenbasis versprechen. Die eBanking Software sowie den für die Durchführung von Transaktionen über den Online-Zugang erforderlichen „eTAN Generator“ erhalten Antragsteller nach Zahlung der Einrichtungsgebühr in Höhe von 39,00 Euro kostenlos.

4. Achten Sie auf die Gebühren für beleghafte Buchungen und Karten!

gebuehrenWie wichtig die differenzierte Betrachtung der Konditionen zu einem Prepaid Girokonto ist, wird bei den Buchungen bzw. den Gebühren offensichtlich, die Banken in Rechnung stellen. Die Wirecard Bank zum Beispiel berechnet beim Prepaid Trio für beleglose Buchungen in Staaten der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft jeweils 0,75 Euro – ein für Konten dieser Art eher geringes Entgelt. Überweisung mit Beleg kosten 7,50 Euro. Eil-Überweisungen schlagen gar mit 25,00 Euro zu Buche. Eine Bargeldabhebung mit der Visa Prepaid-Karte kostet jeweils 5,00 Euro, was im Prepaid Konto Vergleich ebenfalls durchaus üblich ist. Viele Mitbewerber der Direktbank setzen mitunter erheblich höhere Gebühren an. So wird deutlich, dass Verbraucher bei solchen Konto-Angeboten immer sehr genau planen sollten, welche Transaktionen sie ausführen. Können verschiedene Posten beim Begleichen offener Rechnungen beispielsweise zusammengefasst werden, wirkt sich dies positiv auf die Transaktionskosten aus. Das Einrichten eines Dauerauftrags lohnt sich bei regelmäßigen Zahlungen ebenfalls als Ersatz für manuelle monatliche Einzel-Überweisung, denn so fällt die Ausführungsgebühr nur einmal an. Teuer wird es beim typischen Prepaid Girokonto im Vergleich zu einem normalen Girokonto mit Dispo, wenn Schecks eingelöst werden sollen. Hier sind oft sehr hohe Gebühren fällig. Ebenfalls zahlen Kunden für die EC-Karte im Einzelfall monatliche Gebühren, die im Kontovergleich selbstverständlich berücksichtigt werden müssen, da es sich um einen ständigen Posten auf der Abrechnung handelt. Die Wirecard Bank schickt Kunden die erste VISA Prepaid-Karte gebührenfrei, erst für Ersatzkarten erhebt die Bank eine Gebühr von 25,00 Euro. Mit nur 62 Cent fällt die Gebühr für den digitalen Kontoauszug fair aus.

JETZT BEIM ANBIETER ANMELDEN: www.wirecardbank.de

5. eBanking: Nicht alle Leistungen sind bei Prepaid Konto gebührenfrei nutzbar

MarktausblickMit 35 Cent pro übermittelter mTAN per SMS aufs Handy erweist sich die Bank im direkten Vergleich mit der Konkurrenz auch in diesem Punkt als günstiger Partner für Kunden, denen nur die Eröffnung eines Prepaid Girokontos bleibt, weil eine negative Schufa-Auskunft andernorts zu einer Ablehnung führen würde oder mit nochmals deutlich höheren Kosten für die Kontoführung verbunden wäre. Der Blick auf alle genannten Kostenfaktoren wird nochmals eines sehr deutlich: Es geht um die Analyse dessen, was das Prepaid Girokonto bieten muss, was ein interessantes Extras wäre und was nachweislich verzichtbar ist. Hohe Gebühren für Scheck-Einreichungen oder Lastschriften und Daueraufträge sind ein vernachlässigbares Problem, wenn Kunden nur ein Girokonto für Zahlungen per EC- oder Kreditkarte als Gehaltskonto oder reines Guthabenkonto benötigen. Und die Zahl dieser Kunden ist keineswegs gering. Wie sonst ließe es sich erklären, dass in dieser Sparte ständig neue Angebote erscheinen.

wirecardbank girokonto ohne schufa3

Das Angebot der wirecardbank als Prepaid-Trio

6. Anbieter sprechen mit Prepaid Konto unterschiedliche Zielgruppen an

ZielgruppeGanz egal, ob Kontonutzer nun bewusst eine Entscheidung für ein Prepaid Konto fällen oder müssen: Kunden sollten sehr genau abwägen, welches Konto sie benötigen und welche Gebühren sie in Kauf zu nehmen bereit sind. In jedem Fall sinken die Kosten, wenn Kunden genau planen. Dann nämlich ist es Kontonutzern möglich, die laufenden Ausgaben auf ein Minimum zu reduzieren. Kartenkosten, Grundgebühren, Kosten für Online-Transaktionen und Kontobewegungen in der Niederlassungen selbst: Kunden sollten sehr genau überlegen, welche Leistungen sie zwingend benötigen und worauf sie verzichten können. Die Auswahl ist so groß, dass jeder Kunde das für sich passende Prepaid Konto im Vergleich finden kann! Angebote als Online-Konten sind dabei eindeutig auf dem Vormarsch. Und für die meisten Verbraucher sind diese Modelle durchaus interessant, allerdings müssen die Konditionen und Leistungen stimmen.

Fragen müssen sich potentielle Kontoinhaber:

  1. Benötige ich unbedingt eine Kreditkarte oder reicht mir die EC-Karte?
  2. Wie häufig führe ich Transaktionen wie Überweisungen oder Daueraufträge durch?
  3. Reicht mir die telefonische Betreuung oder der Service per Mail und Live-Chat?
  4. Nutze ich meine Konto-Karten nur in der Heimat oder auch im Ausland?
  5. Benötige ich nur für mich oder auch einen Partner eine Karte für den Kontozugang?

7. Startguthaben-Angebote können für Kunden sehr interessant sein

fazitDiese fünf Fragen können Interessenten ziemlich gut dabei behilflich sein, die wesentlichen Rahmenbedingungen für den Girokonto Vergleich zu definieren und sich rasch einer ersten Vorauswahl zu nähern. Am Ende hilft der Vergleichsrechner dabei, die jährlichen Kosten zu berechnen. Zumindest ein wichtiger Kostenfaktor, die Zinsen für den Dispokredit, fällt aus dem Vergleich zwangsläufig heraus, wenn Kunden gezielt ein Prepaid Girokonto beim Testsieger eröffnen möchten, um bei möglichst geringen Kosten die besten Leistungen zu bekommen. Sofern Banken ein Girokonto mit Startguthaben bewerben, kann dies beim Vergleich mehrerer Konten mit ähnlicher Kostenstruktur durchaus den Ausschlag geben. Das alleinige Auswahlmerkmal sollte ein Willkommensbonus aber generell nicht sein, so die eindringliche Warnung vieler Experten vor der Kontoeröffnung eines Girokontos mit Startguthaben. Ein Bonus kann generell nur ein weiterer Anreiz sein, wenn ein bestimmtes Prepaid Konto an sich bereits ein guter Kandidat ist und die Konkurrenz auf die Plätze verwiesen hat. Zumindest teilweise gleicht das Startguthaben schließlich auch die wahrscheinlich erhobene Grundgebühr wieder aus.

Prepaid Girokonto eröffnen

Matthias Nemack

Matthias Nemack

Matthias Nemack ist seit dem Jahr 2008 als freier Redakteur im Trading-Sektor und als Experte für klassische Geldanlagen tätig. Sein Schwerpunkt liegt dabei aktuell in den Bereichen Girokonten und Tagesgeld.
Matthias Nemack

Letzte Artikel von Matthias Nemack (Alle anzeigen)

Author: Matthias Nemack

Matthias Nemack ist seit dem Jahr 2008 als freier Redakteur im Trading-Sektor und als Experte für klassische Geldanlagen tätig. Sein Schwerpunkt liegt dabei aktuell in den Bereichen Girokonten und Tagesgeld.