Bestes Girokonto für Geschäftskunden: Kostenlose Geschäftskonten im Vergleich

Bestes kostenloses Girokonto

Wie hoch ist meine aktuelle Liquidität und welche Rechnungen sind bezahlt und welche noch nicht? Für Unternehmer stellen sich täglich diese und andere Fragen bei der Verwaltung der Finanzen. Jeder Freiberufler und selbstständiger Kleinunternehmer oder ein Startup in Form einer UG oder einer GmbH steht bei Gründung vor dem Problem, das passende Girokonto für Geschäftskunden zu finden. Geschäftskonten werden in unterschiedlichen Varianten von klassischen Filialbanken, Sparkassen, Direktbanken und Fintechs angeboten. Bei der Vielzahl der unterschiedlichen Angebote wird schnell deutlich, dass nicht jedes Geschäftskonto für jeden Gründer und jede Unternehmensform geeignet ist. In unserem Ratgeber möchten wir eine Antwort auf die Frage „Bestes Girokonto für Geschäftskunden – gibt es das und wenn ja, was macht es aus!“ geben.

  • Getrennte Verwaltung privater und geschäftlicher Finanzen sinnvoll
  • Girokonto kostenlos für Kleinunternehmer
  • Filialbanken mit umfangreichen Kontoangeboten und Leistungen
  • Passendes Girokonto für Geschäftskunden von Unternehmensansprüchen abhängig

Inhaltsverzeichnis

    • Themenübersicht:
  • Geschäftskonto oder privates Girokonto?
  • Bestes Girokonto für Geschäftskunden: Welcher Anbieter kommt infrage?
  • Girokonto für Geschäftskunden eröffnen – so geht’s
    • Was soll ein Girokonto für Geschäftskunden leisten?
    • Welche Kosten bei einem Geschäftskonto entstehen
    • Beleglose und beleghafte Buchungen
    • Wenn Bargeld ein- und auszahlen wichtig ist
    • Wenn persönliche Beratung und Ansprechpartner wichtig sind
    • Wenn ein Dispositionskredit benötigt wird
  • Wie kann ich ein Geschäftskonto auflösen?
  • Wer bietet das kostenfreie Geschäftskonto?
  • Was kosten Auslandsüberweisungen?
  • Fazit: Girokonto für Geschäftskunden – Sparen ja, aber nicht an der falschen Stelle

Themenübersicht:

Geschäftskonto oder privates Girokonto?

Als Girokonto für Geschäftskunden kommt vor allem das Geschäftskonto und in ausgewählten Fällen das private Girokonto infrage. Vom Gesetzgeber sind bestimmte Unternehmensformen wie die GmbH und AG zur Führung eines Geschäftskontos verpflichtet. Weitere Unternehmensformen und Selbstständige unterliegen dieser Pflicht nicht. Das Trennen privater und geschäftlicher Finanzen macht Sinn und daher sollte im Zuge der Gründung ein Geschäftskonto eröffnet werden.

Wer eine freiberufliche oder selbstständige Tätigkeit im Nebenberuf ausübt, wird sein privates Girokonto für die Geldeingänge mitnutzen können. Spätestens mit Beginn einer hauptberuflichen selbstständigen Tätigkeit sollte ein Geschäftskonto eingerichtet werden. Eine Trennung zwischen privaten und geschäftlichen Einnahmen und Ausgaben vereinfacht die Verwaltung der Finanzen. An eine mögliche Steuerprüfung durch das Finanzamt sollten Gründer immer denken. Ein klare Kontentrennung hilft, Probleme und Unklarheiten zu vermieden.

Wichtig ist, dass private und geschäftliche Finanzen getrennt verwaltet werden. Für Freiberufler oder Kleinunternehmer kann ein Firmenkonto ein zusätzliches privates Girokonto sein. Einige Banken tolerieren geschäftliche Transaktionen in einem geringen Umfang.

Ein Blick in die Zukunft schadet im Einzelfall nicht. Bei stark ansteigenden geschäftlichen Aktivitäten wird der Kontowechsel unausweichlich sein. Erst zu diesem Zeitpunkt den Wechsel zu einem Geschäftsgirokonto vorzunehmen, ist mit erhöhtem bürokratischem Aufwand verbunden.

Soweit die Bank gute Arbeit bei der nachträglichen Kontoumstellung leistet, sollten Überweisungen und Lastschriften wie bisher ihren Empfänger finden. Mit mehr Aufwand an Zeit und Geld ist das Ändern von Visitenkarten, Briefköpfen und Rechnungsdaten verbunden.

Die meisten Banken schließen die geschäftliche Verwendung eines privaten Girokontos in den AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) aus. Sie können vom Kontoinhaber von einem Tag auf den anderen ein Unterlassen geschäftlich motivierter Transaktionen verlangen, eine Kontoumstellung mit rückwirkender Gebührenerhebung fordern oder die Kontokündigung aussprechen.

Bestes Girokonto für Geschäftskunden: Welcher Anbieter kommt infrage?

Eine pauschale Aussage nach dem besten Anbieter lässt sich nicht treffen, denn ein Bestes Girokonto für Geschäftskunden gibt es nicht. Abhängig von der Unternehmensform und den jeweiligen Ansprüchen kann das günstigste Geschäftskonto das beste Geschäftskonto sein, muss es aber nicht unbedingt. Der Preis ist für die Wahl des Geschäftskontos sicherlich ein wichtiges Kriterium. Letztlich spielen verschiedene Komponenten für den endgültigen Kontopreis eine Rolle.

Selbstständige, Freiberufler und Unternehmen haben beim Geschäftskonto die Qual der Wahl. Bei einigen Banken werden mehrere Kontomodelle für geschäftliche Zwecke angeboten. Die umfangreichsten Wahlmöglichkeiten bieten sich bei den großen deutschen Filialbanken, eingeschlossen Sparkassen, Volksbanken und Raiffeisenbanken. Für günstige und meist auf bestimmte Geschäftskunden ausgerichtete Kontoangebote stehen Onlinebanken und Fintechs. Teilweise sind nicht alle Rechtsformen von Unternehmen für das jeweilige Geschäftskontomodell zugelassen. In unserem umfangreichen Girokonto Vergleich werden die verschiedenen Anbieter für das Girokonto für Geschäftskunden mit den Konditionen und Besonderheiten vorgestellt.

Die DKB unterstützt Sie bei einem Kontowechsel

Die DKB unterstützt Sie bei einem Kontowechsel

Girokonto für Geschäftskunden eröffnen – so geht’s

Im Gegensatz zu vergangenen Zeiten können Gründer, ein Geschäftskonto nicht nur in der Filiale einer Bank, sondern alternativ online eröffnen. Für die Kontoeröffnung in der Bank lässt sich der Betreffende einen Termin geben und bringt alle für die Anmeldung relevanten Unterlagen mit. Dank der Onlinebanken gestalten sich Anmeldeverfahren sowohl bei privaten als auch bei geschäftlichen Girokonten einfacher. Mittlerweile gibt es Fintechs, die das Angebot an Geschäftskonten mit neuen Lösungen bereichern. Teilweise werden alle Bankgeschäfte nicht nur online, sondern direkt in der App abgewickelt.

Neue Kunden einer Bank müssen sich aufgrund der Geldwäschegesetze einer Verifizierung stellen. Für die Legitimation der Daten der Antragsteller im Zuge der online Kontoeröffnung sind zwei Varianten verfügbar:

  • Es gibt zum einen eine komplette Online-Anmeldestrecke, bei der das Video-Ident-Verfahren für die Verifizierung der Person zum Einsatz kommt. Nach erfolgter Prüfung ist das Konto sofort einsatzfähig.
  • Zum anderen kommt das Post-Ident-Verfahren zum Einsatz. Mit einem entsprechenden Formular und den Antragsunterlagen begibt sich der Kunde in eine Filiale der Deutschen Post. Am Postschalter wird ein Datenabgleich durchgeführt und die Unterlagen werden an die Bank geschickt. Nach ein paar Tagen ist das Geschäftskonto eingerichtet und nach Zugang der Login Daten vollumfänglich nutzbar.

Unabhängig von der Art der Bank sind bei der Kontoeröffnung Angaben zur Person und zur Unternehmensform zu machen. Gegebenenfalls sind Unterlagen wie Gewerbeanmeldung, Gesellschaftervertrag oder Handelsregisterauszug mit einzureichen.

Für Einzelgründer und insbesondere für Freiberufler ist der Anmeldeprozess für ein Geschäftskonto eine einfache Geschichte. Beim Konto für eine Personengesellschaft wird ein Gesellschaftsvertrag benötigt und alle Gesellschafter müssen sich via Personalausweis oder Reisepass legitimieren. Personengesellschaften Kapitalgesellschaften legen Gesellschaftervertrag und eine Liste der Gesellschafter vor.

Was soll ein Girokonto für Geschäftskunden leisten?

Jeder Unternehmer hat eigene Ansprüche und Notwendigkeiten hinsichtlich der Leistungen eines Kontos. Je genauer die vorab analysiert und bestimmt werden, desto besser wird ein gewähltes Geschäftskonto zum jeweiligen Unternehmen passen. Es gibt einige Punkte, die bei der Auswahl eines Geschäftskontos wichtig sind oder sein können.

Welche Kosten bei einem Geschäftskonto entstehen

Firmenkonten gibt es weitaus seltener als private Girokonten. Kosten können hier durch eine monatliche Kontoführungsgebühr, Buchungsentgelte oder eine Kreditkarten-/Bankkartengebühr entstehen. Für die Einrichtung von Daueraufträgen, Lastschriften oder für Unterkonten werden teilweise ebenfalls Gebühren berechnet.

Häufig können sich Inhaber zwischen dem Entgelt für einzelne Leistungen und einem Pauschalpreis für ein Leistungspaket entscheiden.

Beleglose und beleghafte Buchungen

Bei den Kosten pro Buchung kann je nach Kontovariante jede einzelne Buchung berücksichtigt werden. Mitunter sind pauschal eine bestimmte Anzahl Buchungen frei inklusive. Wer nur wenige Buchungen je Monat hat, wählt die Einzelabrechnung der Buchungen. Bei vielen Buchungen ist ein Konto mit möglichst vielen Inklusiv-Buchungen oder einer höheren Buchungspostenpauschale eine gute Lösung.

Beleglose Buchungen: Diese umfassen alle Arten von Onlineüberweisungen mit Gebühren ab 0 Cent bis 30 Cent je nach Kontomodell.

Beleghafte Buchungen: Überweisungen per Formular, Schecks sowie Bargeldverfügungen zählen dazu. Die Gebühren reichen von 0,15 Euro bis zu 10 Euro.

Wer Bargeldlos bezahlen und Bargeld abheben möchte, benötigt eine Giro- oder Kreditkarte. Bei einigen Konten ist entweder die eine oder die andere  Karte inklusive. Eine Bank- bzw. Servicecard gehört bei den meisten Banken zur Grundausstattung. Kreditkarten sind häufig optional und auch in mehrfacher Ausfertigung für die Mitarbeiterverwendung erhältlich. Kreditkartenabrechnungen haben gegenüber dem Bargeldeinsatz den Vorteil, dass sie die Buchführung im Unternehmen vereinfachen.

Geschäftskonten sind bei einigen Anbietern als kostenloses Konto erhältlich. Jeder Unternehmer muss prüfen, ob dieses Kontomodell für seine Zwecke die beste Wahl ist. Für Unternehmer sind selbst höhere Kontoführungsgebühren kein alleiniger Grund sich gegen ein eigentlich gut passendes Angebot zu entscheiden. Kontoführungskosten sind in der Regel als Betriebsausgaben steuerlich absetzbar. Teure Geschäftskonten gibt es daher nicht, eher falsch gewählte und im eigenen Geschäftsalltag nicht optimal nutzbar.

Wenn Bargeld ein- und auszahlen wichtig ist

Bei einigen Geschäftsmodellen lassen sich Bankgeschäfte komplett online und bargeldlos abwickeln. Für Einzelhändler oder in der Gastronomie ist Barzahlung unerlässlich, sodass die Möglichkeit der Geldeinzahlung untrennbar mit der Anbieterwahl einhergeht. Bei kleineren Bargeldbeträgen bieten Banken den Einwurf in speziellen Geldbriefkästen an. Größere Unternehmen mit hohen Bargeldeinnahmen müssen auf externe Dienstleister (Geld- und Werttransportfirmen) zurückgreifen, was zusätzliche Kosten verursacht. Die infrage kommende mögliche Geschäftsbank sollte unbedingt die Möglichkeit von Einzahlungen anbieten und für größere Firmen eine günstige externe Lösung vorhalten.

Wer einen höheren Bedarf an Bareinzahlungen und Bargeldauszahlungen hat, wählt ein Geschäftskonto bei einer Filialbank vor Ort. Die Onlinebank ist dann die bessere Lösung, wenn kein Wert auf Bareinzahlungen und Bargeldauszahlungen gelegt wird.

Wenn persönliche Beratung und Ansprechpartner wichtig sind

Viele junge Geschäftsleute sind mit dem Internet aufgewachsen. Sie wickeln problemlos privat ihre Bankgeschäfte online ab. Immerhin bietet sich beim Konto in einer Filialbank die Möglichkeit, direkt mit einem persönlichen Ansprechpartner zu kommunizieren. Für einige Unternehmer ist eine gute Beratung rund um die Unternehmensfinanzen Geld wert.

Online Geschäftskonten bieten Inhabern allen gewöhnten Komfort. Selbst an einem gut erreichbaren Support herrscht kein Mangel. Probleme lassen sich per Live Chat, Hotline oder E-Mail ansprechen und lösen. Persönliche Gespräche in der Bank vor Ort können bei Kreditwünschen, Kostenoptimierungen und dem Verhandeln besserer Konditionen Vorteile bieten. Wer sich via Internet und schriftlich gut darstellen kann, sollte mit einer Onlinebank gleichwertige Verhandlungspositionen einnehmen können.

Die DKB Webseite ist übersichtlich und bietet alle Informationen zu den DKB-Produkten

Die DKB Webseite ist übersichtlich und bietet alle Informationen zu den DKB-Produkten

Wenn ein Dispositionskredit benötigt wird

Neue Kunden einer Bank und gerade wenn sie selbstständig oder freiberuflich tätig sind, haben es beim Kreditbedarf schwer. Erst nach einer gewissen Geschäftstätigkeit mit nachweisbaren Einnahmen erfüllen sie die Voraussetzungen für einen Dispositionskredit bzw. Überziehungskredit.

Wenn die Bank keine Kontoüberziehung gestattet oder der Unternehmer auf einen teuren Dispositionskredit verzichtet, ist die Nutzung alternativer Finanzierungsformen zu empfehlen. Hier können Förderprogramme und öffentliche Kreditmittel bei der Finanzierung von Vorhaben und Projekten helfen oder als Anschubfinanzierung dienen.

Wie kann ich ein Geschäftskonto auflösen?

Kündigungsfristen gibt es beim Geschäftskonto nicht, sodass jederzeit aufgelöst werden kann. Die Kündigung sollte in Schriftform erfolgen. Meist wird eine E-Mail als Kündigungsschreiben akzeptiert. Die genauen Bedingungen sind in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen nachzulesen.

Endgültig aufgelöst werden kann das Konto nur dann sofort, wenn keine Dispo- oder Kontokorrentlinien in Anspruch genommen worden sind. Der Kunde muss bis zum Termin der Kündigung für einen Ausgleich sorgen. Anderenfalls wird die Bank fällige Beträge gebührenpflichtig anmahnen. Grundsätzlich kann der Kunde neben dem Konto alle weiteren Kredite kündigen. Das bedeutet im Gegenzug, dass offene Kreditbeträge unmittelbar zurückgezahlt werden müssen.

Wer bietet das kostenfreie Geschäftskonto?

Das kostenlose Geschäftskonto ist in der Praxis eher weniger verbreitet als allgemein angenommen. Das bedingungslose kostenfreie Girokonto für Geschäftskunden ist eher selten und nur bei kleineren Ansprüchen vorhanden. Es gibt durchaus zahlreiche Anbieter, bei denen die Konten ohne Kontoführungsgebühr nutzbar sind.

Da die Anbieter Geld verdienen möchten, berechnen sie für Ein- oder Auszahlungen, für Buchungen oder für Kreditkarten, teilweise für die Bankkarte, zusätzliche Gebühren. Entscheidend für die Kostenfreiheit, günstige oder 0 Euro Gebühren ist eine jeweilige Kontonutzung. Während für den einen die Anzahl der Buchungen von Bedeutung ist, sind es bei anderen die Gebühren für Bargeldtransaktionen, weil dieser häufig mit Bargeld zu tun hat.

Mit der DKB Banking-App bleiben Sie immer auf dem neusten Stand Ihres Kontos

Mit der DKB Banking-App bleiben Sie immer auf dem neusten Stand Ihres Kontos

Was kosten Auslandsüberweisungen?

Unternehmer, die Geldüberweisungen in den SEPA-Raum durchführen, müssen keine Transaktionsgebühren befürchten. Bei sämtlichen Finanzdienstleistern sind SEPA-Überweisungen kostenlos. Anders sieht das bei Zahlungen zwischen verschiedenen Währungen aus. Bei Überweisungen nach Dänemark oder Großbritannien mit Währungstausch werden Gebühren fällig.

Bei Überweisungen ins sonstige Ausland (außerhalb des SEPA-Raums) berechnen Banken teils hohe Überweisungsgebühren. Teuer für den Kunden wird es zusätzlich aufgrund ungünstigerer Wechselkurse, die die Banken selbst vorgeben und der nicht dem echten Wechselkurs entsprechen muss.

Nicht nur Banken lassen sich für Auslandsüberweisungen nutzen. Es gibt mittlerweile einige Finanzdienstleister wie TranserWise oder Currencyfair, die kostengünstige Überweisungen ins Ausland ermöglichen. Teilweise erfolgen sie zum echten Wechselkurs bei transparenten und überschaubaren Gebühren.

Fazit: Girokonto für Geschäftskunden – Sparen ja, aber nicht an der falschen Stelle

Ein Girokonto für Geschäftskunden bzw. Geschäftskonto wird von zahlreichen Banken in einer oder mehreren Formen angeboten. Im Gegensatz zu privaten Girokonten sind bei intensiv geschäftlich genutzten Konten häufig Kontoführungsgebühren im mehrstelligen Bereich fällig. Buchungen können einzeln berechnet oder als pauschales Entgelt abgerechnet werden. Zu den Kostenpunkten gehören nicht selten Kreditkarte und Bankkarte / Girocard.

Ein bestes Girokonto für Geschäftskunden, welches zugleich vollständig kostenfrei nutzbar ist, gibt es als pauschales Angebot sicherlich nicht. Es gibt für Freiberufler und Kleinunternehmer Möglichkeiten, ein privates Girokonto auch als Firmenkonto kostenfrei zu nutzen. Die Nutzung eines Privatkontos für geschäftliche Vorgänge in kleinerem Umfang wird von Banken geduldet. Eine Trennung von privaten und geschäftlichen Finanzen ist dennoch angeraten. Ein zusätzliches privates Girokonto eignet sich dafür. Freiberufler und Kleinunternehmer können anstelle des Geschäftskonto Vergleichs einen Girokonto Vergleich zum Finden eines passenden kostenlosen Kontos verwenden.

Ein kostenloses Geschäftskonto bieten nur wenige Online-Dienstleister. Unternehmenskonten ohne Kontoführungsgebühren für Kapitalgesellschaften gibt es sehr selten. Bei den großen Filialbanken gibt es das Firmenkonto mit gutem Leistungspaket, dabei wird immer ein monatlicher Grundpreis berechnet. Weitere Services kosten extra. Für höhere Ansprüche und große Unternehmen sind Filialbanken wegen ihrer auf Geschäftskunden spezialisierten Geschäftstätigkeit erste Wahl.

Bestes kostenloses Girokonto