Gehaltskonto Vergleich & Test – jetzt eröffnen!

Das Girokonto wird in Deutschland von den weitaus meisten Verbrauchern genutzt, sodass mittlerweile im Durchschnitt fast jeder Bundesbürger ein derartiges Bankprodukt besitzt. In den weitaus meisten Fällen dient das Girokonto gleichzeitig als Gehaltskonto, womit schlichtweg gemeint ist, dass das monatliche Gehalt auf diesem Konto verbucht wird. Aufgrund der sehr großen Auswahl an Girokonten ist es sinnvoll, vor dem Gehaltskonto eröffnen einen umfangreichen Vergleich dieser Angebote durchzuführen.

Details zum Gehaltskonto Vergleich im Überblick

  • Gehaltskonto eröffnen online oder in der Bankfiliale
  • ausführlicher Girokonto Vergleich ist empfehlenswert
  • Kosten und Leistungen vergleichen
  • kostenloses Gehaltskonto als optimale Lösung
  • Gehaltskonto mit Prämie für Neukunden

Inhaltsverzeichnis

  • Themenübersicht:
  • 1. Gehaltskonto ist in Deutschland sehr beliebt
  • 2. Gehaltskonto im Test hilft bei der Entscheidung
  • 3. Ein Gehaltskonto eröffnen – nur wenige Schritte sind notwendig
  • 4. Gehaltskonto mit Prämien: spezielles Angebot für Neukunden
  • 5. Das kostenlose Girokonto der Commerzbank mit Zufriedenheitsgarantie
  • 7. Ein kostenloses Gehaltskonto als günstigste Alternative
  • 8. Online-Banking, Kreditkarte und Bargeld abheben beim Gehaltskonto Vergleich berücksichtigen
  • 8. Fazit: Gehaltskonto Vergleich ist wichtig und hilft beim Kosten sparen

1. Gehaltskonto ist in Deutschland sehr beliebt

VerbrauchertippsDeutschland gehört sicherlich zu den Ländern, in denen die meisten Bürger ein Girokonto besitzen, welches gleichzeitig als Gehaltskonto dient. Während es vor einigen Jahrzehnten noch die sogenannte Lohntüte gab, ist es heutzutage absolut unüblich, Löhne oder Gehälter in bar auszuzahlen. Selbst die Übergabe eines Verrechnungsschecks gehört noch zu den Ausnahmen, denn in über 95 Prozent aller Fälle findet die Gehaltsauszahlung als Überweisung auf das Girokonto statt. Somit ist ein Gehaltskonto in Deutschland sowohl für Angestellte als auch für Arbeiter im Grunde sogar eine zwingende Voraussetzung dafür, dass Löhne und Gehälter ausgezahlt werden können.

Darüber hinaus dient das Gehaltskonto in Deutschland nicht nur zur Gutschrift des Lohns, sondern unter anderem können auch die folgenden Einnahmen auf diesem Girokonto verbucht werden:

  • Sozialleistungen
  • Kindergeld
  • Elterngeld
  • Arbeitslosengeld I
  • Steuergutschriften

Insgesamt betrachtet ist das Gehaltskonto in Deutschland also ein sehr flexibles Konto, welches von nahezu allen Arbeitnehmern genutzt wird. Aber auch Studenten, Auszubildende und immer mehr Schüler beanspruchen ein derartiges Girokonto.

Das Gehaltskonto gehört in Deutschland zu den am weitesten verbreiteten Konten. Auf dem Girokonto werden Löhne, Gehälter und auch andere Leistungen, wie zum Beispiel Kindergeld oder Arbeitslosengeld I, verbucht.

2. Gehaltskonto im Test hilft bei der Entscheidung

gebuehrenDa es unzählige Angebote im Bereich der Girokonten gibt, ist es für Verbraucher definitiv empfehlenswert, einen Gehaltskonto Vergleich durchzuführen. Zu diesem Zweck gibt es mehrere Möglichkeiten und Informationsquellen, die im optimalen Fall so weit es Zeit- und Arbeitsaufwand zulassen, auch umfangreich genutzt werden sollten. Neben dem reinen Konditionenvergleich, bei dem es sich um einen neutralen Vergleich handelt, bietet es sich ergänzend an, dass Sie sich beispielsweise über durchgeführte Tests informieren. Das Girokonto zu wechseln kann in dem Zusammenhang natürlich oftmals Kosten einsparen.

Gehaltskonto Angebote miteinander vergleichen

Gehaltskonto im Test beurteilen

Eine sehr gute Quelle ist hier beispielsweise die Stiftung Warentest (Finanztest), denn die bekannte Institution und Fachzeitschrift führt schon seit vielen Jahren in unregelmäßigen Abständen auch einen Gehaltskonto Test durch. Ein großer Vorteil besteht bei diesem Gehaltskonto Test darin, dass eben nicht nur Konditionen wie die Kontoführungsgebühren begutachtet werden, sondern darüber hinaus werden beispielsweise auch die Leistungen des jeweiligen Kontos analysiert.

So werden Verbraucher beim Gehaltskonto Test beispielsweise über die folgenden Eigenschaften und Merkmale informiert:

  • Kosten für die Kontoführung
  • Höhe der Dispozinsen
  • etwaige zusätzliche Gebühren
  • Kosten für eine enthaltene Kreditkarte
  • Bargeldabhebungen
  • Online-Banking

Das Gehaltskonto im Test ist zusammenfassend eine sehr gute Möglichkeit, wie Verbraucher die Informationen, die sie aus einem reinen Konditionenvergleich als Girokonto Vergleich erhalten, zusätzlich sinnvoll ergänzen können.

Das Gehaltskonto im Test bietet Verbrauchern diverse hilfreiche Informationen, die über einen reinen Vergleich der Konditionen hinausgehen. Unter anderem führt die Stiftung Warentest in Form der Fachzeitschrift Finanztest in unregelmäßigen Abständen einen derartigen Girokonto Vergleich durch.

Weiter zum Anbieter DKB

3. Ein Gehaltskonto eröffnen – nur wenige Schritte sind notwendig

wechselWenn Sie ein Gehaltskonto eröffnen möchten, sind dazu nur wenige Schritte notwendig. Zunächst einmal müssen Sie sich entscheiden, ob Sie das Girokonto in der Geschäftsstelle einer Bank oder online einrichten lassen möchten. Hier hat sich insbesondere in den vergangenen Jahren die Kontoeröffnung im Internet als bequemer und zeitsparender auszeichnen können, zumal der Kunde in aller Regel bei der Eröffnung eines Girokontos keinen umfangreicheren Beratungsbedarf hat. Da die Direktbanken darüber hinaus oftmals die besseren Konditionen anbieten können, setzt sich die Kontoeröffnung im Internet immer häufiger durch.

Falls Sie sich also dafür entschieden haben, dass das Gehaltskonto online eröffnet werden soll, sind nur wenige Schritte zu absolvieren, nämlich die folgenden:

  • 1. Girokontovergleich durchführen
  • 2. den geeigneten Anbieter und das beste Gehaltskonto wählen
  • 3. auf der Webseite der Bank den Kontoeröffnungsantrag ausfüllen
  • 4. Unterlagen einsenden und Postident-Verfahren nutzen
  • 5. Zugangsdaten werden per Post an den Kunden versendet
  • 6. erstes Login und Nutzung des Girokontos online
Kontoeröffnung in wenigen Schritten

Gehaltskonto eröffnen in wenigen Schritten

Wichtig zu erwähnen ist an dieser Stelle noch, dass das Gehaltskonto eröffnen bei praktisch jeder Bank kostenlos ist. Allerdings gilt dies selbstverständlich nicht für die Kontoführung, sodass eben ein Girokonto Vergleich definitiv empfehlenswert ist.

Das Gehaltskonto zu eröffnen erfordert nur wenige Schritte, unabhängig davon, ob die Kontoeröffnung online oder in der Bankfiliale vorgenommen wird. Zuvor sollte allerdings ein ausführlicher Girokontovergleich stattfinden, damit ein möglichst günstiges Gehaltskonto gefunden werden kann.

4. Gehaltskonto mit Prämien: spezielles Angebot für Neukunden

BonusNicht wenige Bankkunden sind es beispielsweise vom Aktiendepot oder vom Tagesgeld gewohnt, dass sie als Neukunde von der Bank einen bestimmten Bonus oder eine Prämie erhalten. Zwar sind derartige Angebote mittlerweile eher die Ausnahme geworden, aber auch beim Girokonto gibt es durchaus noch einige Kreditinstitute, die für Neukunden ein Gehaltskonto mit Prämie im Angebot haben. Ein konkretes Beispiel ist die Commerzbank, bei denen Neukunden für die Eröffnung des Girokontos zunächst einmal eine Prämie von 50 Euro erhalten. Auf die näheren Konditionen wird im folgenden Abschnitt noch detailliert eingegangen.

Grundsätzlich ist ein Gehaltskonto mit Prämie, falls dieses von der Bank angeboten wird, meistens an Bedingungen geknüpft. So muss der Kontoinhaber beispielsweise ein regelmäßiges Einkommen nachweisen können, welches zudem in einer bestimmten Mindesthöhe vorhanden sein muss. Wenn es um die Prämie als solche geht, kann bei den verschiedenen Banken, die ein derartiges Girokonto mit Bonus anbieten, zwischen einer Sach- und einer Geldprämie unterschieden werden. Die Geldprämie erfolgt in aller Regel durch eine Gutschrift auf das Girokonto, die allerdings meistens nur unter der Voraussetzung ausgezahlt werden kann, dass das Girokonto mindestens für X Monate besteht. Bei Sachprämien haben die Kontoinhaber hingegen die Möglichkeit, sich für eine von diversen Sachwerten zu entscheiden, die angeboten werden.

Zu den relativ beliebten Prämien in diesem Segment gehören beispielsweise:

  • MP3-Player
  • Haushaltsgeräte
  • kleine Mediengeräte
  • Bücher und Medienartikel
  • Gutscheine

Bei einem aktuellen Girokonto Vergleich werden Sie schnell feststellen, dass es nur sehr wenige Banken gibt, die aktuell noch ein Girokonto mit Prämien im Angebot haben. Darüber hinaus sollten Sie in dem Zusammenhang natürlich nicht nur auf eine etwaige Prämie achten, sondern vor allem darauf, welche Kontoführungsgebühren und Dispozinsen von der Bank berechnet werden. Ein Gehaltskonto mit Prämien ist nämlich relativ wenig Wert, wenn Sie auf der anderen Seite vergleichsweise hohe Kontoführungsgebühren oder Dispozinsen zahlen müssen.

Geldprämie für Neukunden beim Gehaltskonto

Gehaltskonto eröffnen und Prämie kassieren

Das Gehaltskonto mit Prämien wird heutzutage nur noch von sehr wenigen Banken angeboten. Wichtig ist es zudem, dass Sie als Kunde auch die Kontoführungsgebühren und Dispozinsen in den Vergleich mit einbeziehen, damit die ausgeschriebene Prämie nicht mit relativ hohen Kosten belastet wird.

Weiter zum Anbieter DKB

5. Das kostenlose Girokonto der Commerzbank mit Zufriedenheitsgarantie

vorlage_musterZu den wenigen Anbietern, die heutzutage noch ein Girokonto mit Prämien zur Verfügung stellen, gehört die Commerzbank. Selbstverständlich kann das Gehaltskonto nicht nur in einer der zahlreichen Filialen des Kreditinstitutes eröffnet werden, sondern die Kontoeröffnung im Internet wird ebenfalls alternativ zur Verfügung gestellt. Ein großer Vorteil besteht zunächst einmal darin, dass die Kontoführungsgebühren dauerhaft wegfallen, sodass es sich um ein kostenloses Gehaltskonto handelt. Allerdings ist dazu eine Voraussetzung erfüllen, nämlich dass das Girokonto ausschließlich privat genutzt wird und ein monatlicher Gehaltseingang von mindestens 1.200 Euro verbucht wird. Ansonsten fallen monatliche Kontoführungsgebühren in Höhe von 9,90 Euro an.

Das besondere Highlight ist allerdings das Startguthaben in Höhe von 50 Euro, welches Neukunden erhalten. Darüber hinaus werden weitere 50 Euro an Prämie gezahlt, falls das Girokonto dem Kunden nicht gefallen sollte. Wie man sich allerdings denken kann, sind sowohl das Startguthaben von 50 Euro als auch die Prämie bei Nichtgefallen von weiteren 50 Euro an Voraussetzungen geknüpft. So sind vor allem die folgenden Bedingungen zu beachten:

Kostenlose Kontoführung und Prämie für Neukunden

Das Girokonto mit Prämie der Commerzbank

  • Girokonto muss mindestens drei Monate genutzt werden
  • mindestens fünf Buchungen pro Monat über 25 Euro oder mehr müssen erfolgen
  • Angebot gilt nur für Kunden, die mindestens 24 Monate zuvor kein Zahlungsverkehrskonto bei der Commerzbank hatten
  • 50 Euro Prämie bei Nichtgefallen wird erst gezahlt, nachdem das Girokonto mindestens ein Jahr genutzt wurde
  • Konto-Kündigung muss begründet werden und kann frühestens binnen 15 Monate nach Kontoeröffnung erfolgen

Trotz dieser Einschränkungen handelt es sich beim Gehaltskonto mit Zufriedenheitsgarantie der Commerzbank um ein sehr gutes Angebot, da eben kaum noch andere Banken überhaupt ein Girokonto mit Prämien zur Verfügung stellen.

Beim Girokonto der Commerzbank mit Zufriedenheitsgarantie können Kunden von einer kostenlosen Kontoführung und Neukunden zudem von einer Prämie profitieren. Beim Girokonto ohne Gebühren wird zunächst eine Prämie von 50 Euro gezahlt, wobei zusätzlich noch einmal 50 Euro gutgeschrieben werden, falls der Kunde nach frühestens einem Jahr nicht zufrieden mit dem Girokonto der Commerzbank ist.

7. Ein kostenloses Gehaltskonto als günstigste Alternative

VergleichBeim Girokonto Vergleich suchen die weitaus meisten Kunden natürlich nach dem Gehaltskonto, welches mit den geringsten Kosten ausgestattet ist. Daher ist es immer sinnvoll, in einen derartigen Gehaltskonto Vergleich sowohl die Kontoführungsgebühren als auch die Kosten für Kreditkarte und natürlich ebenfalls die zu zahlenden Dispozinsen einzubeziehen. Bezüglich der Kontoführungsgebühren bietet sich im Idealfall natürlich ein kostenloses Gehaltskonto an. Ein derartiges Girokonto kann sich in erster Linie dadurch auszeichnen, dass die Banken für die Kontoführung keine Gebühren berechnen. Allerdings ist diese Kostenfreiheit nicht nur meistens an eine Voraussetzung geknüpft, sondern darüber hinaus sind manche Leistungen auch von der Gebührenfreiheit ausgenommen. Daher ist es für Kunden wichtig, sich insbesondere beim kostenlosen Girokonto ausführlich zu informieren und die Angebote miteinander zu vergleichen. In den meisten Fällen sind es beispielsweise folgende Voraussetzungen, von denen mindestens eine erfüllt werden muss, damit die Kontoführung wirklich komplett kostenfrei ist:

  • Mindestgeldeingang auf dem Gehaltskonto
  • Mindestgehaltseingang auf dem Girokonto
  • kontinuierliches Guthaben in bestimmter Mindesthöhe
  • Gutschriften müssen monatlich erfolgen
  • Kunde muss abhängig beschäftigt sein

Eine durchaus häufige Voraussetzung für ein kostenloses Gehaltskonto ist nicht nur, dass eine monatliche Gutschrift in der Mindesthöhe X auf dem Konto erfolgen muss, sondern darüber hinaus bieten zahlreiche Banken die kostenlose Kontoführung ausschließlich abhängig Beschäftigten an. Im Umkehrschluss heißt das, dass beispielsweise Freiberufler und Selbstständige häufig gar keine Gelegenheit haben, ein kostenloses Girokonto zu eröffnen. Im Girokonto Vergleich gibt es aktuell nur etwas mehr als eine Handvoll Banken, die den Verzicht auf die Kontoführungsgebühren beim Girokonto ohne Gebühren nicht von einer bestimmten Bedingung abhängig machen.

erfahrungen_schreibenIn diesem Fall ist das Gehaltskonto tatsächlich für alle Kunden kostenlos, ohne dass beispielsweise eine monatliche Gutschrift in Höhe von X Euro nachgewiesen werden muss. Leider achten viele Verbraucher gerade bei einem kostenlosen Gehaltskonto nicht mehr auf die sonstigen Gebühren und etwaigen weiteren Kosten, die ebenfalls auftreten können. So wird beispielsweise häufig vergessen, dass der zu zahlende Dispozins bei einer vorgenommenen Kontoüberziehung einen teilweise noch deutlich größeren Kostenfaktor als die Kontoführungsgebühr darstellt. Daher ist es unerlässlich, gerade bei einem kostenlosen Girokonto einen genauen Blick auf die Höhe der Sollzinsen zu werfen. Manche Banken veranschlagen nämlich durchaus zum Ausgleich der nicht berechneten Kontoführungsgebühren einen relativ hohen Sollzins, der dann zum Beispiel bei 12 oder 13 Prozent liegt.

Vergleich von Konditionen und Leistungen beim Gehaltskonto

Kontoführungsgebühren und Dispozinsen vergleichen

Ein kostenloses Gehaltskonto ist meistens mit Bedingungen verbunden, sodass nicht jeder Kunde von der kostenlosen Kontoführung profitieren kann. Ferner ist es wichtig, auch sonstige Kostenfaktoren, wie zum Beispiel den Dispozins, in einen Vergleich mit einzubeziehen.

Weiter zum Anbieter DKB

8. Online-Banking, Kreditkarte und Bargeld abheben beim Gehaltskonto Vergleich berücksichtigen

In erster Linie geht es beim Gehaltskonto Vergleich natürlich darum, ein möglichst günstiges Girokonto zu finden. Somit steht der Vergleich der Kontoführungsgebühren in aller Regel im Vordergrund. In diesem Zusammenhang werden Sie in 90 Prozent aller Fälle auf eines der folgenden drei Gebührenmodelle treffen:

  • monatliche Grundgebühr deckt alle Kosten ab
  • Mischung aus monatlicher Grundgebühr und Abrechnung der einzelnen Posten
  • jeder Buchungsposten wird separat berechnet

Beim Vergleich dieser Gebührenmodelle ist es von entscheidender Bedeutung, wie umfangreich sie das Girokonto nutzen. Bei relativ wenigen Buchungen pro Monat empfiehlt sich meistens die Abrechnung pro Buchungsposten, da diese in der Summe mit geringeren Kosten verbunden ist, als wenn Sie einen fixen Grundbetrag im Monat zahlen. Hier ist allerdings individuell zu prüfen, welches der zuvor genannten Gebührenmodelle die beste und günstigste Lösung darstellt.

EmpfehlungNeben den Kontoführungsgebühren gibt es aber beim Girokonto im Vergleich noch zahlreiche weitere Konditionen und Merkmale, die verglichen werden soll. Dazu gehört definitiv der Sollzins, der als Dispozins dann von Bedeutung ist, falls Sie einen zugesagten Dispositionskredit mehr oder weniger regelmäßig nutzen. Da die Dispositionskredite heute relativ einfach zu erhalten sind, nutzen zahlreiche Millionen Verbraucher die Gelegenheit, den Kreditrahmen in Anspruch zu nehmen. Meistens sind allerdings die Dispozinsen und somit Kosten, die aus dieser Inanspruchnahme entstehen, in der Summe höher als die Kontoführungsgebühren, die gezahlt werden müssen.

Ein weiterer Punkt, der bei einem Girokonto Vergleich natürlich ebenfalls beachtet werden sollte, sind die Leistungen, die das einzelne Gehaltskonto erhält. Zu nennen sind hier beispielsweise Kundenkarten und Kreditkarten, die beispielsweise in Form der Mastercard oder der Visa Kreditkarte immer häufiger gewünscht werden. Hier ist insbesondere zu prüfen, ob die Kreditkarte kostenlos ist oder zusätzlich eine Jahresgebühr anfällt. Ferner gilt es auch die Transaktionsgebühren und Kosten für Bargeldabhebungen zu vergleichen, denn gerade in diesem Kostensegment gibt es zwischen den zahlreichen Kreditkartenemittenten deutliche Unterschiede.

FAQsEine weitere Rolle kann beim Girokonto Vergleich sicherlich das Online-Banking spielen, welches allerdings mittlerweile von nahezu allen Banken zur Verfügung gestellt wird. Man muss sich heutzutage nicht mehr zwingend für eine Direktbank entscheiden, falls das Konto online verwaltet und genutzt werden soll. Es sind nämlich inzwischen auch fast alle Filialbanken, die das Girokonto nicht nur zur Eröffnung und Nutzung in der Geschäftsstelle anbieten, sondern ihren Kunden auch die Möglichkeit geben, am Online-Banking teilzunehmen. Da Online-Banking als solches bei nahezu allen Banken die gleichen Leistungen enthält, könnte das angebotene TAN-Verfahren durchaus ein Entscheidungskriterium sein, da es hier bezüglich der Sicherheit Unterschiede geben kann.

In der Praxis werden heutzutage die folgenden TAN-Verfahren angeboten:

  • iTAN
  • eTAN
  • mTAN
  • chipTAN

Beim Girokonto Vergleich sollten nicht nur die Kontoführungsgebühren, sondern beispielsweise auch die Dispozinsen und Leistung des Kontos in Form von Kreditkarten und Online-Banking gegenübergestellt werden. Dabei gilt es ebenfalls auf die anfallenden Kosten zu achten und sich beispielsweise für ein Gebührenmodell zu entscheiden, welches am besten zum eigenen von Nutzungsverhalten beim Girokonto passt.

8. Fazit: Gehaltskonto Vergleich ist wichtig und hilft beim Kosten sparen

fazitDass ein Gehaltskonto Vergleich heutzutage aufgrund der vielen Angebote unerlässlich ist, dürfte mittlerweile unstrittig sein. Durch einen Girokonto Vergleich haben Kunden die Möglichkeit, nahezu alle anfallenden Kosten gegenüberzustellen und damit zu erreichen, dass sie ein besonders günstiges Gehaltskonto finden. Allerdings sind stets auch etwaige Einschränkung und Bedingungen zu beachten, die es beispielsweise bei einem kostenlosen Girokonto zu erfüllen gilt.

Weiter zum Anbieter DKB

Bildquellen:
– pixabay.com
– #72935514 – © Imillian – Fotolia.com
– #76744388 – © Coloures-pic – Fotolia.com
– Commerzbank

 

Author: Oliver Schoch

Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann war Oliver Schoch 13 Jahre im Finanzbereich tätig. Auf Basis des umfangreichen Wissens im Finanzsektor ist er seit sechs Jahren als freiberuflicher Finanzredakteur tätig.