N26 Pfändungsschutzkonto: Für mehr Sicherheit

NUMBER26, das junge Startup aus Berlin, firmiert mittlerweile unter dem Namen N26 und wurde als Tochterfirma der Wirecard Bank AG gegründet. Sie selbst verfügte zunächst über keine eigene Banklizenz, kann diese jedoch seit Juli 2016 vorweisen. Dennoch musste man sich als Kunde auch vorher keine Sorgen machen, die Girokonten und Einlagen sind bei der Wirecard Bank AG gesichert, und zwar nach dem deutschen Einlagensicherungsfonds. Somit gibt es für jeden Kunden eine Absicherung von 100.000 Euro. Bei N26 wird das modernste Girokonto Europas angeboten. Dieses wird dabei (fast) ausschließlich über die Smartphone App betrieben. Auf diese Weise ist es möglich, ein modernes und zeitgemäßes Girokonto anzubieten. Bei Girokonten fällt öfters der Begriff „Pfändungsschutz“ oder „P-Konto“. Wir haben diese Begriffe für Sie genau recherchiert und in Erfahrung gebracht, ob es ein N26 Pfändungsschutzkonto gibt.

Inhaltsverzeichnis

    • Alle Fakten zur N26:
  • Themenübersicht:
  • 1. Was ist ein P-Konto?
    • Ein P-Konto muss extra beantragt werden
    • Ein P-Konto sichert Ihren Grundbedarf
  • 2. Bietet N26 Pfändungsschutz an?
    • Weitere N26 Ratgeber:
  • 3. Welche Girokonto Konditionen gibt es?
  • 4. FAQ: 5 Top Fragen zum Pfändungsschutz
    • Gibt es bei es N26 Pfändungsschutzkonto?
    • Bis zu welchem Betrag sind P-Konten geschützt?
    • Habe ich als Kunde das Recht auf ein P-Konto?
    • Kann man bei der Wirecard Bank AG ein P-Konto eröffnen?
    • Kann man ein P-Konto in ein Girokonto zurückwandeln?
  • 5. Die weiteren Angebote der N26
  • 6. Fazit: Kein N26 Pfändungsschutz

Alle Fakten zur N26:

  • Kostenlose Kontoführung
  • Schnell und unkomplizierte Anmeldung
  • Kostenlose Master- und MaestroCard
  • Dispo bis zu 2.000 Euro mit 8,9 Prozent Sollzinsen
  • Einlagen bei der Wirecard Bank AG geschützt
  • Ein- und Auszahlen per Cash26-Funktion
  • Mobiles Konto für Smartphone Nutzer
N26 Pfändungsschutz

Das N26 Girokonto: Gibt es auch ein N26 P-Konto?!

1. Was ist ein P-Konto?

VerbrauchertippsWenn Sie sich schon immer gefragt haben „Was ist ein P-Konto“?, können wir Ihnen weiterhelfen. Ein Pfändungsschutzkonto oder auch P-Konto bietet dem Kontoinhaber einen unbürokratischen Schutz im Falle einer Kontopfändung. Jeder Kontoinhaber hat gegenüber seiner Bank das Recht, ein pfändungssicheres Konto zu eröffnen. Entweder passiert das direkt bei der Kontoeröffnung oder Sie lassen das Girokonto in ein P-Konto umwandeln. Durch ein P-Konto ist das Geld bis zu einem Betrag von 1.073,88 Euro je Kalendermonat geschützt und kann nicht gepfändet werden.

Sollte es zu einem Pfändungsanspruch kommen, können Kunden sicher sein, dass der genannte Betrag nicht gepfändet werden darf. Bei einem normalen Girokonto ist dieser Schutz nicht garantiert, sondern kann nur über einen Antrag gesichert werden, jedoch nicht immer. Ein P-Konto ist auch etwas für Empfänger von Sozialhilfe. Sie können mit dem Pfändungsschutzkonto über Ihr Kontoguthaben verfügen und sicher sein, dass Ihr Grundfreibetrag geschützt ist.

Ein P-Konto muss extra beantragt werden

Sollten Sie als Kunden von ihrem Recht Gebrauch machen, müssen Sie bei der Bank einen Antrag stellen, da es das P-Konto nicht automatisch gibt. Sie können sich dazu ein neues P-Konto einrichten oder Ihr Girokonto in ein P-Konto überschreiben lassen. Wichtig ist, dass es pro Person nur ein P-Konto geben darf.

Die Banken sind per Gesetz dazu verpflichtet Ihrem Wunsch nachzukommen. Nach Antragstellung muss das P-Konto 14 Tage später vorhanden sein. Darüber hinaus dürfen Ihnen bei der Umwandlung keine Kosten entstehen. Aktuell gibt es in der deutschen Gesetzgebung nur das Recht auf ein P-Konto, jedoch keinen Rechtsanspruch. Bis September 2016 soll der deutsche Gesetzgeber eine Richtlinie der EU umsetzen, die vorsieht, dass Jedermann das Recht auf ein Girokonto mit grundlegenden Funktionen hat.

Ein P-Konto sichert Ihren Grundbedarf

Durch das P-Konto ist Ihr monatlicher Grundbedarf geschützt. Dieser ist mit 1.073,88 Euro angesetzt. Des Weiteren wird der normale Zahlungsverkehr geschützt. Weitere Beträge, wie Kindergeld, können auf Nachweis freigegeben werden. Das bedeutet im konkreten, dass der Gläubiger nur dann Geld erhalten wird, wenn das Kontoguthaben höher als der pfändbare Freibetrag ist. Demnach kann ein P-Konto in manchen Fällen eine gute Wahl sein, sollte jedoch immer mit der Bank abgesprochen werden.

Mit einem P-Konto können Sie sicherstellen, dass Ihr monatlicher Grundbedarf geschützt ist. Dieser liegt bei 1.073,88 Euro, Beträge können demnach erst gepfändet werden, wenn sie über dieser Grenze liegen.

2. Bietet N26 Pfändungsschutz an?

sicherheitDa die N26 als Tochterfirma der Wirecard Bank AG gegründet wurde, verfügte sie zunächst selbst über keine Banklizenz. Aus diesem Grund wird bislang kein N26 Pfändungsschutzkonto angeboten. Da es sich um keine Bank im eigentlichen Sinne handelte, war die N26 nicht dazu verpflichtet, diesen Service anzubieten. Wenn  Kunden jedoch Gebrauch vom N26  Pfändungsschutz machen wollten, wurden sie bislang an die Wirecard Bank AG verwiesen. Als Bank ist die Wirecard Bank AG dazu verpflichtet, Ihnen ein P-Konto anzubieten. Seit Juli 2016 verfügt jedoch auch N26  über eine Banklizenz.

Wer sich für das P-Konto bei der Wirecard Bank entschied, musste jedoch beachten, dass sie nicht mehr die N26 Mastercard nutzen konnten und die Konditionen des N26 Girokontos nicht mehr zur Verfügung standen. Sie eröffneten in diesem Fall ein neues P-Konto bei der Wirecard Bank AG und müssten fortan mit anderen Konditionen leben. Die Wirecard Bank AG wird Ihnen das P-Konto ohne Probleme zur Verfügung stellen. Sie müssen lediglich einen Antrag ausfüllen, welcher dann geprüft und bearbeitet wird. Möchten sie allerdings die Konditionen des N26 Girokonto behalten, werden Sie nicht von einem N26 Pfändungsschutz profitieren können.

Aufgrund der nicht vorhandenen Banklizenz der N26 hat die Bank bislang kein N26 P-Konto anbieten können. Sie ist dazu schlichtweg nicht verpflichtet gewesen. Kunden mussten in einem solchen mit der Wirecard Bank AG vorlieb nehmen. Allerdings hat die N26 seit Juli 2016 ebenfalls eine Banklizenz.

3. Welche Girokonto Konditionen gibt es?

gebuehrenBei einem normalen Girokonto sind Sie vor einer N26 Pfändung nicht geschützt. Da die N26 zunächst jedoch keine eigene Banklizenz hatte, war sie nicht dazu verpflichtet, ein solches Konto anzubieten.

Sollten Sie sich dafür entscheiden, ein N26 Girokonto beantragen zu wollen, können Sie von einigen anderen Vorteilen profitieren. Das Girokonto wird kostenlos angeboten, das heißt, es gibt weder eine Kontoeröffnungsgebühr noch eine Kontoführungsgebühr. Es handelt sich hierbei um ein zeitgemäßes und modernes Konto, welches jedoch nur für private Zwecke genutzt werden kann. Momentan gibt es kein N26 Geschäftskonto. Dieses soll allerdings im Laufe des Jahres 2016 folgen.

Bei der Kontoeröffnung wird Ihnen eine kostenlose Mastercard zur Verfügung gestellt. Wenn Sie auf Ihrem Konto 100 Euro haben, können Sie zusätzlich eine N26 Maestro Karte bestellen. Mit diesen beiden Karten können Sie im Ausland kostenlos Bargeld abheben oder bezahlen – alles ohne Fremdabhebungs- oder Umrechnungsgebühr. Die N26 rechnet immer mit dem aktuellen Mastercard-Kurs, sodass für Sie keine Zusatzkosten entstehen. Innerhalb Deutschlands sind jedoch nur drei Auszahlungen pro Monat kostenfrei Möglich. Alle Nutzer unter 26 Jahren, Kunden mit einem Hauptkonto sowie Kunden, die über die vergangenen zwei Monate mindestens Gutschriften in Höhe von 1.000€ auf ihrem Konto verzeichnet haben, können monatlich fünf mal kostenlos Geld an deutschen Automaten abheben. Die N26 prüft regelmäßig, ob Kunden eines der Kriterien erfüllen, und stellt sicher, dass der Service gegebenenfalls zur Verfügung steht. Wer nach den ersten drei Monaten (bis zum 7. Dezember 2016) keines der Kriterien erfüllt, kann an deutschen Geldautomaten dreimal monatlich Bargeld abheben. Für jede Auszahlung über das jeweilige kostenfreie Limit hinaus berechnet der Anbieter 2€ Gebühren.

Mit Ihrer N26 Mastercard können Sie das Konto nicht überziehen, da es sich um ein Guthaben Konto handelt. Die einzige Möglichkeit das Konto zu überziehen, besteht dann, wenn Sie einen Dispokredit beantragt haben. Diesen können Sie in der N26 App beantragen. Der Antrag dauert circa 2 Minuten. Sie werden danach zeitnah in der App über die Entscheidung informiert und können sehen, bis zu welcher Höhe der Dispo genehmigt ist. Je nach Bonität kann das bis zu einer Höhe von 2.000 Euro sein. Der Sollzins liegt bei 8,9 Prozent pro Jahr und quartalsmäßig berechnet.

Die Vorteile eines N26 Dispokredits

Die N26 App ist für Sie als Kunde ebenfalls sehr wichtig. In dieser können Sie sämtliche Kontoaktivitäten im Blick behalten und Transaktionen in Auftrag geben. Mittels Push-Nachrichten auf Ihrem Smartphone werden Sie über alle Kontoaktivitäten informiert, so unter anderem auch, wenn Sie die Anzahl der monatlichen kostenfreien Auszahlungen innerhalb Deutschlands fast oder tatsächlich erreicht haben. Bei Überweisungen wird ein dreistufiges Sicherheitssystem angewandt: Login, Überweisungs-Code, PushTAN. So soll sichergestellt werden, dass Sie über jede Überweisung informiert sind.

Mit dem N26 Konto wurde Kunden zwar bislang kein N26 Pfändungsschutzkonto angeboten, aber das Angebot hat dennoch viele positive Aspekte. So können Sie das Konto beantragen, ohne das weitere Kosten entstehen. Diese halten sich auch nach der Kontoeröffnung in Grenzen.

4. FAQ: 5 Top Fragen zum Pfändungsschutz

Gibt es bei es N26 Pfändungsschutzkonto?

Nein. Bei N26 handelt es sich um eine Tochterfirma der Wirecard Bank AG, die zunächst keine eigene Banklizenz besaß und demnach nicht verpflichtet war, ein N26 P-Konto anzubieten. Mittlerweile verfügt das Unternehmen jedoch über eine Banklizenz.

Bis zu welchem Betrag sind P-Konten geschützt?

Der Freibetrag bei einem P-Konto liegt bei 1.073,88 Euro je Monat. Das heißt, als Kontoinhaber ist Ihnen dieser Betrag sicher.

Habe ich als Kunde das Recht auf ein P-Konto?

Ja, Banken sind dazu verpflichtet, diesen Service anzubieten und dem Kundenwunsch nachzugehen.

Kann man bei der Wirecard Bank AG ein P-Konto eröffnen?

Ja. Die Wirecard Bank AG bietet ein P-Konto an. Über die Konto-Konditionen müssen Sie sich in einem Gespräch mit der Bank genau informieren.

Kann man ein P-Konto in ein Girokonto zurückwandeln?

Nein. Diese Möglichkeit besteht nicht. Ein P-Konto bleibt als P-Konto bestehen

5. Die weiteren Angebote der N26

ChecklisteN26  ist ein noch recht junges Unternehmen aus Berlin. Daher ist auch das Angebot noch sehr überschaubar. Neben dem kostenlosen Girokonto können Kunden weitere N26 Erfahrungen sammeln, wenn sie eine kostenlose Maestro Karte beantragen. Des Weiteren können sie auch den Dispokredit der N26  nutzen. Ein Geschäftskonto ist für das Jahr 2016 geplant.

6. Fazit: Kein N26 Pfändungsschutz

fazitBei N26 wird Ihnen kein N26 Pfändungsschutzkonto geboten. Als Kunde müssen Sie sich mit dem normalen Girokonto zufriedengeben. Wenn Sie jedoch von einem P-Konto Gebrauch machen möchten, müssen Sie sich an die Wirecard Bank AG wenden. Diese kann Ihnen ein Angebot für ein solches Konto unterbreiten. Dabei müssen Sie jedoch beachten, dass Sie nicht mehr von den Vorteilen des Girokontos bei N26 profitieren werden. Reicht Ihnen ein normales Girokonto, dann eröffnen Sie noch heute ein N26 Konto!

bestesgirokonto.net

Letzte Artikel von bestesgirokonto.net (Alle anzeigen)